Start Kontakt Sitemap

Heizungs-Check | in Gemeinden

Der Heizungs-Check in Gemeinden hat den Zweck, Heizungsanlagen in nicht-Sakralgebäuden optimal zu betreiben. Dazu werden durch einen Energieberater die Heizungsanlagen begangen und die Ergebnisse in dem sogenannten Heizungsbericht festgehalten. Dabei werden Mängel bzw. Empfehlungen festgehalten, die die Effizienz steigern, den allgemeinen Reparaturbedarf oder den Status-quo der gesamten Heizungsanlage beschreiben.

 

Ziel ist es mit dem Heizungs-Check bestehende Heizungsanlagen optimal zu betreiben. Dazu werden niederinvestive Maßnahmen umgesetzt um dieses Ziel zu erreichen. Mit einer gesamtheitliche Betrachtung wird für jedes Gebäude durch die Begehung des Energieberaters individuell geprüft, welche Maßnahmen für die jeweilige Heizungsanlage erforderlich sind.

Dabei ergeben sich Kombinationen von mehreren Maßnahmen, wie beispielsweise Optimierung Heizungsregelung | Austausch Heizungspumpen | hydraulischer Abgleich | Einzelraumregelung.

 

Für den Heizungs-Check wird mit unabhängigen Energieberatern zusammengearbeitet, deren Aufgabe es ist Gemeinden sprachfähig zu machen.

Dabei wird auf die bewährte Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinde und Heizungsinstallateur aufgebaut. Der Energieberater hat die Aufgabe Mängel bzw. Empfehlungen zu benennen, Gremien in den Gemeidnen bei den Entscheidungen und bei der Umsetzung von Maßnahmen zu unterstützen.

 

 

Wertemodell für den Heizungs-Check

  • Begleitung durch Energieberater von Begehung bis Umsetzung der Maßnahmen
  • Gemeinden befähigen den Zustand der Heizungsanlagen einzuschätzen
  • Handwerker anleiten energieeffiziente Lösungen umzusetzen
  • kein Preisdumping durch Fremdvergabe von Maßnahmen an Dritte
  • In Absprache mit der Stabsstelle Umweltmanagement melden die Kirchengemeinden die zu begehenden Gebäude.
  • Für die Begehung ist es erforderlich, dass der Energieberater Zugang zu allen Räumen die die Heizung betreffen bekommt.
  • Die Begleitung durch einen Vertreter der Kirchengemeinde ist sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich.
  • Für die Begehung eines Gebäudes werden 1,5h angesetzt. Dies hängt aber immer stark von den örtlichen Gegebenheiten ab.

Nach der Begeghung erstellt der Energieberater einen sogenannten Heizungsbericht. Dort wird auf zwei Seiten eine Überischt über den allgemeinen Zustand der Heizung, Mängel und Empfehlungen und bei der Begehung getätigten Sofortmaßnahmen festgehalten.

 

Die Kosten für die Begehung werden durch das Erzbistum Köln - Stabsstelle Umweltmanagement übernommen.

Mit dem Heizungsbericht liegen der Kirchgemeinde alle Informationen zum Zustand der Heizungsanlagen der betrachteten Geäude vor.

 

Es gilt nun zu entscheiden welche Maßnahmen umgesetzt werden sollen, dabei wird zwischen den Prioritäten hoch, mittel und niedrig unterschieden. Weiter wird auch dem Kriterium Förderfähigkeit unterschieden. Förderfähig sind grob alle Maßnahmen, die die Effizienz der Heizungsanlage steigern.

 

Für den Heizungs-Check wird auf die Förderlinie der Bafa - Heizungsoptimierung (Förderquote: 30%) zu gegriffen.

Zusätzlich wird durch die Stabsstelle Umweltmanagement eine Förderung von maximal 30% gewährt.

Somit liegt der Eigenanteil der Kirchengemeinden bei 40% der Investiotionskosten.

 

Primärer Ansprechpartner für die Förderung ist die Stabsstelle Umweltmanagement in Zusammen mit den Energieberatern. Die Informationen des Heizungs-Check stehen auch den jeweiligen BaureferentInnen der Abteilung Bau im Seelsorgebereich zur Verfügung. Für übergreifende Maßnahmen wird sich intern abgestimmt.

Wenn ein Maßnahmenpaket geschnürt ist, muss dieses vor Beginn der Umsetzung bei der Bafa - Heizungsoptimierung beantragt werden. Mit Gewährung des Antrags hat die Kirchengemeinde sechs Monate Zeit für die Umsetzung.

 

Für Fragen beim Antrag, als auch bei der Umsetzung mit den Handwerkern steht der prüfende Energieberater zur Verfügung.

 

Bei der Investitionssumme geht die Kirchengemeinde in Vorleistung. Mit Bescheinigung der Umsetzung der Maßnahmen werden die Fördermittel des Bafa und des Erzbistums Köln gezahlt.

Ansprechpartner

Christian Scholz
T0221 1642 1183
Kontaktformular

Aktivitäten zum Heizungs-Check

Derzeit sind keine Einträge vorhanden.

Förderlinie | Bafa Heizungsoptimierung

Registrierung | Bafa Heizungsoptimierung