Start Kontakt Sitemap

Sisters of Charity - Charity-Sisters of San Francis of Assisi

Gründung und Aufbau
Die Kongregation der Sisters of Charity wurde am 21. November 1944 von dem Diözesanpriester Augustine John Ukken, einem dynamischen Seelsorger der Erzdiözese Thrissur gegründet. Die meisten Ordensschwestern in der Diözese Thrissur widmeten sich damals hauptsächlich dem Gebet und der Bildungsarbeit. Es war eine Zeit, in der es weder als angebracht noch als ratsam galt, dass Ordensschwestern im Bereich der sozialbarmherzigen Arbeit tätig waren. Das erste Haus wurde mit drei Ordensmitgliedern, den Schwestern Kochuthresia, Mary und Reetha in Chowannoor, in der Nähe von Kunnamkulam, eröffnet. Die CMC-Schwestern waren für die Grundausbildung der Schwestern-Aspirantinnen zuständig, doch das Noviziat wurde mit Hilfe der Schwestern von Destitute durchgeführt.

 

Als 1956 die ersten Schritte zur Ausarbeitung der Statuten in die Wege geleitet waren, starb der Gründer. So orientierte sich die Schwesterngemeinschaft an der Spiritualität des franziskanischen Kapuzinerordens und gab sich den Namen "Barmherzige Schwestern des Heiligen Franz von Assisi". Die Statuten der Kongregation wurden seitdem zweimal überarbeitet und erneuert, das erste Mal 1970 und das zweite Mal 1992. Auf der Synode von 1991 wurde u. a. die Beibehaltung des ursprünglichen Namens der Kongregation "Schwestern der Barmherzigkeit" diskutiert und der Name "Sisters of Charity" beschlossen. Der Heilige Stuhl stimmte den überarbeiteten Statuten zu und erteilte der Schwesterngemeinschaft am 18. Mai 1995 die Päpstliche Anerkennung.

Einsatzgebiete und Aufgaben
Die besondere Anziehungskraft der Gemeinschaft besteht darin, durch verschiedene Apostolate wie medizinische Pflege, Bildungs-Missionsarbeit, Rehabilitationspflege, Sozialdienste, Familienapostolate, Gemeindearbeit und Katechese Zeugnis für Jesus den Barmherzigen abzulegen. Mit großer Begeisterung und apostolischem Eifer verrichten die Schwestern diese apostolischen Aufgaben. Bereits in der frühen Lebensphase der Gemeinschaft bewiesen die Schwestern missionarischen Eifer. Die erste Missionsstation wurde 1970 in der Diözese Sagar eröffnet. Danach haben Schwestern in verschiedenen Missionsdiözesen in Nord-Indien, wie Sagar, Chanda, Bijnor, Jalandar, Meerut, Kalyan, Ajmeer, Jabalpur und Madras gearbeitet. Die Dienste wurden auch auf Deutschland und Rom ausgedehnt.

 

Aufnahme und Ausbildung
Die Gewinnung neuer Ordensmitglieder erfolgt durch ein Team von Glaubensförderinnen, die ihre Gemeinschaft repräsentieren. Die einzelnen Phasen unserer Ausbildung setzen sich wie folgt zusammen:

In der Vorbereitungszeit beginnen die Kanditatinen ein Präpostulat, welches ein Jahr dauert. Danach folgt das einjährige Postulat. Dann begeben sich die Schwestern für zwei Jahre in ein Noviziat. Dem folgen fünf Jahre Juniorat mit einer anschließend pastoralen oder beruflichen Weiterbildung. Die Schwestern leben die drei evangelischen Räte der jungfräulichen Keuschheit, der Armut und des Gehorsams.

 

Organisation und Aufbau der Gemeinschaft
Da die Schwesterngemeinschaft einen gewissen Wachstumsstatus erreicht hat, wurde sie im Jahre 1996 aus verwaltungstechnischen Gründen in zwei Provinzen und eine Missions-Region gegliedert. Zur Zeit zählen die Charity Sisters in verschiedenen Filialen über 600 Schwestern in Indien, Italien und Deutschland. In Jahr 1976 kamen die ersten Schwestern nach Deutschland und begannen im Kreuzberg-Zentrum, einem internationalen Studienhaus mit Wallfahrtskirche in Bonn, ihre Mitarbeit. Sie wurden durch Herrn Kardinal Joseph Höffner am 06.02.1981 diözesanrechtlich errichtet.
Seit 1996 arbeiten Schwestern unserer Kongregation im St.-Josef- Hospital in Bonn-Beuel als Krankenschwestern.
IIm Jahre 1999 begannen unsere Schwestern ihre Tätigkeit als Krankenschwestern im Caritas-Krankenhaus in Dillingen/ Saar (Diözese Trier) und im Marienheim (Kliniken St. Antonius) in Wuppertal.
Seit Ende 2002 arbeiten unsere Schwestern in der Apostolischen Nuntiatur in Äthiopien.

 

Spiritualität und Geschichte
Die Kongregation feierte im Jahre 1993-94 ihr 50 jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wurde die Erinnerungsschrift "Prakasika" (Lichtfülle) herausgebracht. Ebenfalls anlässlich dieses Jubiläums hat eine unserer Schwestern, Sr. Lawrence, das spirituelle Tagebuch unseres Gründervaters, "Light from Heaven", und seine Lebensgeschichte, "Kalathethanaya Karmayogi", in Malayalam herausgebracht. Derzeit arbeiten wir intensiv an der Darstellung der Geschichte unserer Schwesterngemeinschaft.

 

Kontaktadressen:

Mutterhaus
Maria Bhavan Generalate

Kolazhy Thrissur 
IND-680 010 Kerala
State South India
Tel.: 0091/487/2200272

 

Niederlassungen im Erzbistum Köln:

 

Kreuzbergzentrum (Regionaldelegation)
Stationsweg 21
53127 Bonn
Tel.: 0228/28999-30
Fax: 0228/28999-49
E-Mail: charity-sisters@kreuzberg-bonn.de

Malteser Krankenhaus
Von-Hompesch-Str. 1
53123 Bonn
Tel.: 0228/5345131
E-Mail: charitysistersbeuel@yahoo.de

Kliniken St. Antonius - Petrus-Krankenhaus
Carnaperstr. 59
42283 Wuppertal (Barmen)
Tel.: 0202/9743054
E-Mail: charitysisterswuppertal@hotmail.de