Start Kontakt Sitemap

Arme Dienstmägde Jesu Christi

Entstehung und Aufgabe:
Wir "Armen Dienstmägde Jesu Christi" sind eine Gemeinschaft von Frauen, die in der Kirche für die Menschen leben. Unserer Kongregation gehören weltweit etwa 900 Schwestern an, die in kleinen oder größeren Konventen zusammenleben.

1851 gründete Maria Katharina Kasper, eine einfache Frau des Westerwaldes, unsere Gemeinschaft. Ihr "Weg des Dienens" bleibt für uns prägend. Im Anruf der Zeit sah sie und sehen wir den Willen Gottes. Das Gebet gehört wesentlich zu unserer Existenz. Wie Katharina Kasper in der Nachfolge Christi auf die Not der Menschen ihrer Zeit antwortete, so versuchen wir heute die Not unserer Zeit zu mildern. Durch Gelübde auf Lebenszeit binden wir uns an Gott und an unsere Gemeinschaft.

 

Einsatzgebiete:
Seit Gründung der Gemeinschaft ist nach den Worten der Gründerin "die Ausbreitung des chrsitlichen Lebens" Ziel und Zweck allen Einsatzes. Unsere Schwestern setzen sich ein für kranke, alte und behinderte Menschen; sie wirken in Schulen, Kindergärten, Kinderheimen und sonderpädagogischen Einrichtungen. Viele Schwestern sind als pastorale Mitarbeiterinnen in Institutionen und Gemeinden eingesetzt. Zudem engagieren sich Schwestern, entsprechend den Anforderungen unserer Zeit, in Einzelaufgaben wie Erwachsenenbildung, AIDS-Hilfe und Arbeit mit Obdachlosen. Im Erzbistum Köln sind wir in Bonn, Düsseldorf, Leverkusen und Wesseling vertreten.

 

Lebensform:
Wir leben in kleinen bis mittelgroßen Konventsgruppen, in denen wir unsere Berufung teilen. Durch Gebet und Pflege der Gemeinschaft unterstützen wir einander. Die Kraft dazu gewinnen wir aus dem Wort Gottes und der Vereinigung mit ihm in der Eucharistie. Sowohl für die Kommunität wie für die einzelne Schwester sind Zeiten der Stille und des Schweigens gegeben, die fähig machen, aus den vielen Stimmen Gottes Stimme zu hören und neu zur Begegnung bereit machen.

 

Aufnahme und Ausbildung:
Wir freuen uns über interessierte Frauen, die Kontakt mit uns aufnehmen. Nach einer angemessenen Zeit des gegenseitigen Kennenlernens kann die Aufnahme ins Postulat erfolgen. Das Postulat dauert mindestens sechs Monate, das Noviziat zwei Jahre. In der Regel legen die Schwestern nach einer zeitlichen Bindung von fünf Jahren die Gelübde auf Lebenszeit ab.

 

Kontaktadresse:

 

Provinzialat der ADJC
Kloster Maria Hilf
Katharina-Kasper-Str. 10
Postfach 8
56428 Dernbach

Tel.: 02602/683-0
Fax: 02602/683-194
E-Mail: provinzialat@dernbacher.de

 

Niederlassungen im Erzbistum Köln:

Konvent St. Michael
Denglerstr. 1a
53173 Bonn-Bad Godesberg

Tel.: 0228/55547101
E-Mail: kloster.michael@godesberg.com
 

Interkongregationaler Konvent

Oppelner Str. 453

53119 Bonn-Tannenbusch

Tel. 0228/85036655

Fax: 0228/85036657

 

Dreifaltigkeits-Krankenhaus
Bonner Str. 84
50389 Wesseling
Tel. 02236/77-0
Fax: 02236/77-247

E-Mail: sr.clementine@krankenhaus-wesseling.de