Start Kontakt Sitemap

Barmherzige Schwestern vom Hl. Vinzenz von Paul

Entstehung und Aufgabe
Im Jahre 1633 gründete der hl. Vinzenz von Paul zusammen mit der hl. Louise von Marillac in Paris die Gemeinschaft "Töchter der christlichen Liebe", auch Vinzentinerinnen genannt. Gedrängt von der Not und erfüllt von Gottes Geist, leitete er die Schwestern an, in die Elendsviertel der Stadt zu gehen, in den entfernten Dörfern die Kranken zu pflegen, Ungebildete zu lehren, Waisen und verlassene Kinder aufzunehmen und überhaupt an allen sozial-karitativen Brennpunkten gegenwärtig zu sein. Zum ersten Mal in der Kirchengeschichte wagte es ein Ordensgründer, Schwestern im aktiven Apostolat zu engagieren. Bis zu diesem Zeitpunkt galt ausschließlich die strenge Klausur im Kloster. Durch die "Töchter christlicher Liebe" breitete sich der Geist des hl. Vinzenz rasch über die Grenzen Frankreichs hinaus in die ganze Welt aus.

 

Einsatzgebiete
Auf Bitten von Bischof Juraj Haulik in Zagreb kamen die Barmherzigen Schwestern 1845 aus Zams, Österreich, nach Kroatien und ließen sich in der Bischofsstadt nieder. Dort haben die Schwestern eine sehr fruchtbare sozial-karitative und erzieherisch-bildende Tätigkeit entwickelt. Durch zahlreiche einheimische Berufe breitete sich die kleine Gemeinschaft schnell aus. Nach nur elf Jahren bildete sie eine unabhängige Gesellschaft mit dem Generalmutterhaus in Zagreb. Außer im Mutterland Kroatien wirken die kroatischen Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz in Bosnien-Herzegowina, Montenegro, Serbien, Slowenien,

Bulgarien, Italien, Deutschland, Österreich, Süd- und Nordamerika, um Armen, Notleidenden und Kindern in ihren verschiedensten Nöten beizustehen.

 

Lebensform
Die Lebensregel der Barmherzigen Schwestern des hl. Vinzenz von Paul besteht darin, Jesus Christus nachzufolgen und seine Liebe zu den Menschen zu tragen. Dieses Leben versuchen die Schwestern in der Gemeinschaft zu verwirklichen. Sie leben nach den evangelischen Räten der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams, die sie für immer geloben.

 

Aufnahme und Ausbildung
Junge Mädchen, die sich unserer Gemeinschaft für den Dienst an den Armen anschließen wollen, bereiten sich in einer bestimmten Zeit darauf vor: in einem einjährigen Postulat und einem zweijährigen Noviziat. Danach geloben sie die zeitlichen Gelübde zunächst für 3 Jahre und anschließend nochmals für 2 Jahre. Nach dieser Zeit binden sie sich durch die Ewigen Gelübde für immer an unsere Gemeinschaft. Ihre Ausbildung für den Dienst an den Armen in den verschiedenen Lebensumständen und Nöten erhalten die Schwestern je nach Bedarf und Möglichkeiten dort, wo die Ordensgemeinschaft tätig ist.

 

Generalat

Sestara Milosrdnica
Frankopanska 17
10000 Zagreb
Kroatien

 

Niederlassung im Erzbistum Köln und Kontaktadresse:
Missionspriesterseminar
Arnold-Janssen-Str. 30
53754 Sankt Augustin
Tel.: 02241/237-201, -205 und -359
Fax: 02241/237-253
E-Mail: vinzentinerinnen@steyler.de