Start Kontakt Sitemap

Missionsschwestern vom Kostbaren Blut (Mariannhiller Missionsschwestern)

Entstehung und Aufgabe
Wir, die Mariannhiller Missionsschwestern vom Kostbaren Blut, wurden 1885 von dem Trappistenabt Franz Pfanner in Mariannhill/Südafrika gegründet. Mitbegründerin ist Sr. Paula Emunds, die 1907 erste Generaloberin wurde.

Unsere Konstitutionen sagen: "Als Missionsschwestern vom Kostbaren Blut sind wir dazu berufen, das Pascha-Mysterium Christi zu leben und Zeugnis von der Erlöserliebe Christi zu geben."

 

Das bedeutet für uns, dass wir versuchen, Zeugnis zu geben von einer Botschaft der Hoffnung, der Freude und der Zuversicht. Dies möchten wir im Alltag durch den Geist der Hoffnung, der Offenheit und Bereitschaft leben. Wir möchten Hoffnung wecken in den verschiedenen Bereichen, in denen wir tätig sind.

 

Einsatzgebiete
Wir sind eine internationale Ordensgemeinschaft und leben, beten und arbeiten in: Afrika, Nordamerika, Kanada, Korea, Neuguinea, Deutschland, Dänemark, Niederlande, Österreich, Portugal und Rumänien; in Deutschland in 9 Gemeinschaften mit insgesamt 150 Schwestern.

Wir sind tätig:

  • im erzieherisch-pädagogischen
  • im sozial-caritativen
  • im hauswirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Bereich
  • in der Verwaltung
  • im pastoralen und spirituellen Bereich
  • in der missionarischen Bewusstseinsbildung
  • im künstlerisch-handwerklichen Bereich

Lebensform
Wir versuchen, mit unserem Leben eine Botschaft der Freude, der Hoffnung und Versöhnung zu geben, wo immer wir gerufen sind, dem Leben zu dienen. Unsere Spiritualität des Kostbaren Blutes ermutigt uns immer wieder neu, als österliche Frauen zu leben. Unseren Auftrag wollen wir verwirklichen als Ordensfrauen, in geschwisterlicher Gemeinschaft, deren Mittelpunkt Christus ist. So sind wir miteinander auf dem Weg des Lebens und des Glaubens in Ehelosigkeit in Armut und in Gehorsam. Dem Ausspruch unseres Stifters gemäß: "Unser Missionsgebiet ist das Reich Gottes und das hat keine Grenzen", wissen wir uns besonders dorthin gerufen, wo Christus und die Frohe Botschaft seiner erlösenden Liebe noch nicht oder nicht mehr bekannt sind.

 

Aufnahme und Ausbildung
Interessierte Frauen, die sich von Gott zu einem Leben in einer Missionsgemeinschaft berufen fühlen, können nach einer Zeit des gegenseitigen Kennenlernens in unsere Gemeinschaft eintreten. Darauf folgt eine Ordensausbildungszeit, die helfen möchte, in eine Lebens- und Liebesgemeinschaft mit Christus hineinzuwachsen. Im Postulat (in der Regel ein Jahr) liegt dabei der Schwerpunkt auf dem tieferen Kennenlernen und Hineinwachsen in die Gemeinschaft. Das Noviziat (zwei Jahre) ist dann die instensivere geistliche Ausbildungszeit, die auf ein Leben mit Gott in unserer Gemeinschaft vorbereitet. Nach fünf Jahren zeitlicher Gelübde folgt in der Regel die Ewige Profess, in der sich die Schwester für immer an Gott und die Gemeinschaft bindet.


Kontaktadressen
:
Generalat
Via S. Giovanni Eudes 95
I - 00163 Roma
Tel.: 0039/06/6650301
Fax: 0039/06/66503042
 

Provinzialat
Alte Amtsstr. 64
33100 Paderborn (Neuenbeken)
Tel.: 05252/9650-0
Fax: 05252/9650-600
E-Mail: Sekretariat@MissionshausNeuenbeken.de

 

Filiale im Erzbistum Köln: 

Netzwerk Afrika Deutschland (NAD)
Sträßchensweg 3
53113 Bonn
Tel.: 0228/18471660