Start Kontakt Sitemap

Töchter vom heiligen Kreuz, FC

Entstehung und Aufgabe
Wir sind eine internationale religiöse Gemeinschaft von Frauen, die in Belgien 1833 von Maria Theresia Haze gegründet wurde. Bis zu ihrem Tode gründete sie 51 Niederlassungen mit 900 Ordensschwestern; 1851 die erste deutsche Niederlassung in Aspel am Niederrhein. Unsere Ordensgründerin hat auf die sozialen Probleme ihrer Zeit durch tätige Nächstenliebe geantwortet. Sie folgte Christus, seinem Leben und Handeln nach in der Erkenntnis, dass Gott durch die Kraft des Kreuzes zur Auferstehung, zum Heil und zu neuem Leben führt.

 

Einsatzgebiete
Wir sind in 8 Ländern vertreten: Deutschland, Belgien, Italien, England, Indien, Pakistan, Brasilien, Californien und zählen weltweit ca. 1000 Schwestern. Unser Einsatz kann von einzelnen Schwestern, von Gruppen und in Einrichtungen erfolgen. In unserer deutschen Ordensprovinz sind unsere derzeitigen Aufgabenfelder:

  • Alten- und Krankenpflege (stationär und ambulant)
  • Exerzitien- und religiöse Bildungsangebote in unserem Geistlichen Zentrum
  • Arbeit im Kindergarten
  • Behindertenarbeit
  • Seelsorge und Mitarbeit in Pfarrgemeinden
  • Sozialarbeit und Betreuung von Asylanten

Ehrenamtlich arbeiten wir im sozialen Brennpunkt, in der Hospizarbeit und in der Alten und Krankenpastoral. Unser Apostolat ist nicht auf bestimmte Aufgaben beschränkt.

 

Lebensform
Wir leben in Gemeinschaften von unterschiedlicher Größe. Unser Zusammensein wird durch unsere Ordensregel gestaltet. Wir haben uns für ein Leben nach den Gelübden entschieden. Dieses beinhaltet persönliche Besitzlosigkeit, Verfügbarkeit für Gott und die Ordensgemeinschaft und den Verzicht auf Ehe und Familie. Mittelpunkt unseres geistlichen Lebens sind der Gottesdienst, die tägliche persönliche Meditation und das gemeinsame Gebet. Die befreiende, frohmachende und sinngebende Beziehung zu Gott möchten wir mit anderen Menschen teilen. Unsere Gemeinschaft ist offen für Frauen, die auf der Suche nach geistlichem Leben sind. Gemeinsam wollen wir zeitgemäße und tragfähige Formen des geistlichen Lebens und des praktischen Zusammenlebens entwickeln.

 

Aufnahme und Ausbildung
Junge Frauen, die sich zu einem Leben in klösterlicher Gemeinschaft entschließen möchten, haben die Möglichkeit, einige Zeit mit uns zu leben, damit in gegenseitigem Kennenlernen die Berufung zur Lebensform der Nachfolge Christi in Gemeinschaft mit Hilfe einer geistlichen Begleitung sich klären und entwickeln kann. Der Aufnahme in die Ordensgemeinschaft gehen wenigstens 2 Jahre intensiven geistlichen Lebens in Verbindung mit einer apostolischen Aufgabe voraus. Nach dieser Zeit wird die zeitliche Profess abgelegt, nach weiteren 6 Jahren die ewige Profess. Neue Formen der Angliederung an unsere Ordensgemeinschaft - ein Leben ohne Gelübde - sind in unserer deutschen Provinz im Entstehen.

 

Kontaktadressen
Provinzialat
Haus Aspel 1
46459 Rees
Tel.: 02850/18-0
Fax: 02850/18-211
e-mail: provinzialat@hauaspel.de

 

Niederlassungen im Erzbistum Köln:

Schwestrngemeinschaft
Stiftsplatz 8 
40213 Düsseldorf 
Tel.: 0211/41652061
Fax: 0211/41652057

E-Mail: sr.gisela-amian@gmx.de