Start Kontakt Sitemap

Ursulinen, OSU Hersel, Köln und Wipperfürth

Entstehung und Aufgabe
Die "Gesellschaft der hl. Ursula" wurde 1535 von Angela Merici in Oberitalien gegründet. Die hl. Angela verfasste als erste Frau eine eigene Regel für ihre Gemeinschaft. Die Frauen ihrer Gemeinschaft lebten nicht in einem Kloster, sondern einzeln "in der Welt", aber verpflichtet durch die Ordensregel. Sehr bald wurde die Bildung der Mädchen zu einer wichtigen Aufgabe für sie. Erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die Gemeinschaft in einen Orden mit Klausur umgewandelt. Von nun an widmeten die Ordensfrauen sich ausschließlich der Mädchenbildung.
Über Bordeaux und Lüttich kamen die ersten Ursulinen 1639 nach Köln. Der Herseler Konvent wurde 1852 von Köln aus als autonomer Konvent gegründet. Die Ursulinen in Wipperfürth kamen nach der Vertreibung aus Danzig 1945 nach Wipperfürth.

 

Einsatzgebiete
Bis in die jüngste Zeit hinein war der Ursulinenorden ein Schulorden. Alle Schulen wurden inzwischen in bischöfliche Trägerschaft übergeben. Seit 1994 besteht in Hersel im Angela-Merici-Haus ein Zentrum der Bildung, Besinnung und Begegnung, das etwa 30 Gäste zur spirituellen oder pädagogischen Weiterbildung aufnehmen kann. Im Kölner bzw. Wipperfürther Konvent haben Schwestern Aufgaben in der Schule, im Altenheim, in der Obdachlosenbetreuung und in der Pfarrgemeinde übernommen und arbeiten teilweise im Herseler Bildungshaus mit.

 

Lebensform
Im deutschsprachigen Raum leben (Stand 2002) etwa 430 Ursulinen in 27 autonomen Klöstern. Ihr Tag ist geprägt von der Eucharistiefeier, dem kirchlichen Stundengebet, dem Gebet der Einzelnen und der Hinwendung zu den Menschen in den verschiedensten Aufgabenbereichen.

 

Aufnahme und Ausbildung
Aufgeschlossene Frauen, die bereit sind, in der Nachfolge Christi auf der Basis der Gelübde in Gemeinschaft zu leben und sich für die Glaubensvertiefung suchender Menschen in den verschiedensten Gebieten einzusetzen, können sich zur näheren Information an einen der Ursulinenkonvente wenden.

Kontaktadressen:

Ursulinenkloster Hersel
Bierbaumstr. 3
53332 Bornheim (Hersel)
Tel. 02222/9647-18
Fax: 02222/9647-49
E-Mail: lioba@ursulinen-hersel.de 

Ursulinenkloster Köln
Am alten Ufer 57
50668 Köln
Tel. u. Fax: 0221/9139432

E-Mail: verwaltung@ursulinen-duesseldorf.de

Ursulinenkloster St. Angela Wipperfürth
Auf dem Silberberg 3-4
51688 Wipperfürth
Tel.: 02267-88189-0
Fax: 02267-88189-12

E-Mail: sr.veronika.klauke@ursulinen.de