Start Kontakt Sitemap

Bücher von Weihbischof Schwaderlapp

"Mit den Augen seiner Mutter" - Anregungen zum Rosenkranzgebet allein oder in Gemeinschaft

 

Mit den Augen seiner Mutter betrachten wir im Rosenkranz die Geheimnisse des Lebens Jesu und unserer Erlösung - von der Verkündigung bis zur Wiederkunft des Herrn. Im Rosenkranz „erklingt das Gebet Marias, ihr unaufhörliches Magnifikat durch das Werk der erlösenden Menschwerdung, die in ihrem jungfräulichen Schoß ihren Anfang nahm. Mit dem Rosenkranz geht das christliche Volk in die Schule Mariens, um sich in die Betrachtung der Schönheit des Antlitzes Christi und in die Erfahrung der Tiefe seiner Liebe einführen zu lassen. In der Betrachtung der Rosenkranzgeheimnisse schöpft der Gläubige Gnade in Fülle, die er gleichsam aus den Händen der Mutter des Erlösers selbst erhält.“ So formuliert der heilige Papst Johannes Paul II. (Apostolisches Schreiben Rosarium Virginis Mariae).

 

Erschienen bei fe-medienverlags GmbH, Kißlegg

 

ISBN 978-3-86357-148-1

Für immer Ja: Ein Kurs in Sachen Liebe

"Für immer Ja" ist die iedeale Begleitung für junge Leute auf dem Weg zur Ehe.

 

Die Botschaft dieses Buches: Wer sich verschenkt, der gewinnt! Selbsterfüllung durch Hingabe! Eine faszinierende Perspektive für Leben und Liebe.

 

Zur Zeit ist das Buch leider vergriffen.

 

 

 

Immer wieder Ja: Ehe-Check

Ehe ist möglich, Treue ist möglich, auch heute noch. Das zeigt nicht nur die Statistik, die darauf hindeutet, dass weit über zwei Drittel aller Ehepaare einander die Treue halten bis der Tod sie scheidet.

 

Ehe ist möglich, das ist auch die Botschaft dieses Büchleins. Anhand des Eheversprechens bedenkt er auf der Basis der Erfahrung vieler Ehepaare, was dies alles im Alltag bedeutet: Annehmen, lieben, achten, ehren, Treue halten. So kommen in diesem Büchlein gläubige Perspektive und praktischer Alltag zusammen. Menschliche Schwäche und Versuchung kommen ebenso zu Wort wie die Größe göttlicher Barmherzigkeit.

 

Patris Verlag

ISBN 978-3-87620-426-0

 

Der Weg des Herrn: Von Pilatus nach Golgotha

Der Kreuzweg des Herrn – es ist der Leidensweg des Gottessohnes. Sein Weg führt ihn an die Grenzen der menschlichen Kräfte – und darüber hinaus. Christus trägt das Kreuz, er fällt, er steht auf, er leidet. Am Ende steht das Kreuz. Doch das vermeintliche Ende erweist sich als eigentlicher Anfang. Der irdische Kreuzweg führt zur Auferstehung, zum ewigen Leben.

 

Der Kreuzweg des Herrn – er ist auch unser Kreuzweg.

Dominikus Schwaderlapp, Weihbischof in Köln, lädt mit Texten und Gebeten dazu ein, diesen Weg des Herrn mitzugehen. Abbildungen von beeindruckenden Kreuzwegdarstellungen, fotografiert von Robert Boecker, illustrieren den Text.

 

J.P. Bachem Verlag

ISBN 978-3-7616-2961-1

 

Die Herzen zum Himmel: 3x7 Zusagen des Glaubens

Dass man sonntags zum Beten genauso gut in den Waldstatt in die Kirche gehen könne, ist ein weit verbreitetes Missverständnis. In die Messe nämlich geht man nicht zum Beten, jedenfalls nicht nur und schon gar nicht zum rein persönlichen Gebet. Wer das tun möchte, kann es im Wald womöglich besser als in der Messe. Denn die ist ein wahrhaft himmlisches Vergnügen: eine gemeinschaftliche Feier, in der alle Anwesenden Mitfeiernde sind.

 

Gefeiert wird die Menschwerdung Gottes. Gott ist Mensch geworden und geblieben, ohne sein Gottsein zu verlieren. Deshalb kann die Welt nie völlig gottlos sein. Zugleich gibt dieser Gott eine Perspektive, die die Welt übersteigt: den Himmel.

 

Die Feier der hl. Messe ist schon ein Stück Himmel auf Erden, aber die Fülle des Lebens wartet noch auf uns.

 

Dieses Buch richtet sich an diejenigen, die sonntags in die Kirche gehen und vielleicht nicht mehr so genau wissen, warum. Es sagt ihnen: Schön, dass Sie da sind!

 

Tägliche Impulse für drei Wochen: 3x7

In der Buchreihe „3x7 Zusagen des Glaubens“ betrachten die Autorinnen und Autoren die Facetten des Lebens aus christlicher Sicht: mal tröstend, mal augenzwinkernd, mal kommentierend – aber immer zugewandt.

 

Bonifatius-Verlag

ISBN 978-3-89710-664-4

 

Erfüllung durch Hingabe

Die Ehe in ihrer personalistischen, sakramentalen und ethischen Dimension nach Lehre und Verkündigung Karol Wojtylas / Johannes Paul II.

 

Moraltheologische Studien

Neue Folge – Bd. 2

 

Mitwirkender: Prof. Dr. Clemens Breuer

 

Kaum ein Papst dürfte sich so intensiv mit der Ehe in all ihren Dimensionen seit nunmehr über 50 Jahren beschäftigt haben wie Karol Wojtyla/Johannes Paul II. Das beeindruckende Ergebnis dieses Prozesses ist, dass er der Kirche eine umfassende Anthropologie und Theologie der Ehe hinterlässt, eine Gesamtschau, die ihresgleichen sucht. Er beginnt bei der personalistischen Sicht der Person, die er auf die Ehe anwendet. Die Hingabe als Erfüllung des menschlichen Personseins findet hier ihre konkrete Anwendung. So vermag er argumentativ darzulegen, dass Einheit, Unauflöslichkeit und Offenheit für Nachkommenschaft keine der Ehe von außen aufgezwungenen Forderungen sind, sondern dem Sinn der Ehe wie er sich aus der natürlichen Sicht ergibt, entsprechen. Hingabe erfordert Einheit und Unauflöslichkeit der Ehe, und die Sicht des Menschen als leib-seelische Einheit erfordert die Beachtung der mit der leiblichen Hingabe verbundenen Fruchtbarkeit. Die Verkündigung Johannes Paul II. ist anspruchsvoll und faszinierend zugleich – ebenso wie sich mit ihr auseinander zu setzen.

 

 

Kontakt

Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp Marzellenstraße 32 50668 Köln T 0221 1642 1711 F 0221 1642 1718