Vortrage von Prof. Menke

Was passiert nach dem Tod? Wie kann man „Hölle“ und „Fegefeuer“ verstehen? Was ist echte Freiheit? – Diese und andere existentiellen Fragen verstecken sich in der Theologie von scheinbar weniger interessanten Namen wie „Gnadenlehre“ und „Eschatologie“, berühren aber bei näherer Betrachtung die entscheidenden Fragen unseres Lebens. Dies machte uns Prof. Karl-Heinz Menke, emeritierter Professor für Dogmatik und theologische Propädeutik an der Uni Bonn, deutlich, als er an zwei Wochenenden im Dezember und Januar Blockvorlesungen zu den beiden Traktaten der Dogmatik im Collegium Albertinum hielt. Die einzelnen Blockveranstaltungen beinhalteten drei entscheidende Bereiche christlichen Lebens: Wir feierten gemeinsam die Eucharistie, aßen gemeinsam zu Mittag und hörten die Vorlesungen von Prof. Menke. Mit diesen Vorlesungen hat Prof. Menke uns Seminaristen tatsächlich weiter in die Tiefe der Theologie eingeführt, was sich auch besonders daran zeigte, dass die Themen seiner Vorlesung auch in den Tagen danach immer wieder zu Diskussionen zwischen den Seminaristen über die Freiheit der Schöpfung oder den Bezug Gottes zum Leid des Menschen kam.