Projekte 2009

Dank Ihrer Hilfe konnten wir 2009 hier helfen:

 

   Seminar für Priester und Ordensschwestern im Bistum Kopenhagen

2.500 Euro
→   Hilfe für die St. Andreas-Bibliothek in Kopenhagen
4.500 Euro
   Hilfe für die Arbeit der schwedischen katholischen Jugend SUK
10.000 Euro
   Unterstützung katholischer Publikationen in Schweden (Birgittaverein)
15.000 Euro
   Mitfinanzierung des Nordischen Familienkongresses
5.000 Euro
   Maßnahmen im „Jahr der Priester“
1.500 Euro
   Sicherung der Gebäude des Lundenklosters Oslo
50.000 Euro
   Hilfe für den notwendigen Bedarf des Lundenklosters
7.500 Euro
   Für die Prälatur Tromsoe anlässlich der Bischofsweihe
5.000 Euro
   Für das Bistum Helsinki anlässlich der Bischofsweihe
5.000 Euro
   Für die Arbeit des Katholischen Informationszentrums in Helsinki
15.500 Euro
   Für Bistumspublikationen der Diözese Reykjavik
10.000 Euro
   Weitergabe von Mess-Stipendien
20.500 Euro

 

Allen Spenderinnen und Spendern sei in gebührender Weise Dank gesagt, sowohl denen, die den Beitrag gegeben haben, den sie immer geben, wie auch denen, die sich in außergewöhnlicher Weise engagierten, sei es, weil sie sich von einem besonderen Anliegen besonders angesprochen sahen, sei es, weil sie die nordische Diaspora aus einem besonderen persönlichen Anlass besonders bedenken wollten: zum runden Geburtstag, zum Jubiläum, anlässlich eines Sterbefalls, einfach aus Dankbarkeit oder Verbundenheit. Allen ein herzliches „Vergelt’s Gott!“ Wir hätten den o. g. Betrag nicht vergeben können, wenn wir nicht ein Haus verkauft hätten, welches uns vererbt wurde. Und auch nicht, wenn nicht ein Freund der nordischen Diaspora einen ansehnlichen Betrag als eigene Stiftung zur Verfügung stellte, aus der wir nun jährlich der Zinsertrag verbrauchen können. Sie wissen: Die kleine katholische Gemeinschaft im Norden kann ohne Hilfe von außen ihre Sendung nicht erfüllen.
 
 
Im Jahrbuch 2009 haben wir u. a. über die wichtigen Änderungen berichtet, die sich in der ersten Jahreshälfte in der Leitung dreier Diözesen/Prälaturen vollzogen: In Tromsoe wurde Msgr. Grgic zum neuen Bischof geweiht und in die Leitung der Prälatur eingeführt; in Helsinki übernahm mit P. Teemu Sippo ein gebürtiger Finne die Leitung der Diözese; Bischof Georg Müller verzichtete auf sein Amt in der Prälatur Trondheim.
Am 4.11.2009 starb in Osnabrück der emeritierte Bischof von Stockholm, Dr. Hubertus Brandenburg.

Unmittelbar neben der Abtei Mariavall konnte im Frühjahr in Südschweden das Benedictus-Kloster eröffnet werden. In Munkeby bei Levanger begannen die französi­schen Zisterzienser ihr klösterliches Leben in Norwegen. Der erste Bauabschnitt, d. h. das neue Kloster der Birgittenschwestern und die dazu gehörigen pfarrlichen Räume wurden in Tiller, einem Stadtteil von Trondheim, fertiggestellt. Auch die Klarissen konnten in die neuen klösterlichen Gebäude in Larvik ein­ziehen. Die Dominikanerinnen in Lunden be­gannen mit der gebotenen Umsicht an den tiefgreifenden Renovierungsarbeiten für ihr Kloster, für das wir im vergangenen Jahr um Ihr besonderes Engagement baten. Hier wird noch viel zu tun sein! Ich würde Ihnen gerne die Dankbriefe zu lesen geben, die wir von überall dort erhalten.

Hinter den vielen kleinen Hilfsprojekten, die wir unterstützen, zeigt sich am Horizont für die nächsten Jahre eine ganz große, außergewöhnliche Herausforderung: Für die Dom­kirche in Trondheim muss eine neue Lösung gefunden werden. Hierüber werden wir im Jahrbuch 2010, so hoffe ich, ausführlich informieren. Wir möchten natürlich unsere Hilfe nicht ganz auf diese eine Sache konzentrieren, sondern allen Diözesen/Prälaturen im Norden weiter im Rahmen des Möglichen unter die Arme greifen. Vielleicht helfen Sie uns dabei.


Ganz herzlichen Dank und „Vergelt’s Gott“ an alle, die durch eine Spende Ihre Verbundenheit mit der nordischen Diaspora zum Ausdruck gebracht haben. Bleiben Sie der Diaspora des Nordens verbunden!

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum