Start Kontakt Sitemap

Erzbischöflicher Hilfsfonds

Im Glauben an Jesus Christus werden Menschen fähig, Barmherzigkeit zu üben, weil ihnen selbst bereits Barmherzigkeit erwiesen wurde, so sagt es Papst  Franziskus in seinem Ankündigungsschreiben zum Heiligen Jahr.

In unserer Gesellschaft beobachten wir, dass die relative Armut seit Jahren steigt. Die körperliche, geistige oder seelische Not vieler Menschen wächst spürbar. Alters-, Kinder- und Familienarmut werden immer akuter. Hilfe zu leisten in dieser Not, ist Auftrag und Wesenselement der Kirche. Das Erzbistum Köln verfügt über Nachlässe und Schenkungen, deren Zweckbestimmung die finanzielle Unterstützung hilfsbedürftiger Personen ist. Zehn Sondervermögen wurden zum Erzbischöflichen Hilfsfonds zusammengefasst.

Der Erzbischöfliche Hilfsfonds dient der ideellen und materiellen Förderung von Menschen, die wegen ihrer finanziellen Situation oder aufgrund von Alter, Krankheit oder Behinderung hilfsbedürftig sind. Der Hilfsfonds gewährt insbesondere:

• Einzelfallhilfen in Form von finanziellen Zuwendungen an Privatpersonen, die sich in einer wirtschaftlichen oder persönlichen Notlage befinden.

• Eine Förderung von Projekten und Maßnahmen, die der Verhütung, Überwindung oder Milderung wirtschaftlicher oder persönlicher Hilfsbedürftigkeit dienen.

• Eine Förderung von Projekten und Maßnahmen in der Pflege und Betreuung alter und kranker Menschen zur Verbesserung ihrer Lebensumstände.

Daten|Fakten

 

Name: Erzbischöflicher Hilfsfonds Köln für unverschuldet in Not geratene Menschen
Gründung: 2016
Zweck: Die Unterstützung von Einzelpersonen und Familien,
die sich in einer Notlage befinden

Geber:
Zehn Nachlassgeber und Schenker
Fördervolumen pro Jahr:
ca. 300. 000 Euro
Rechtsform: Unselbstständiges zweckgebundenes Sondervermögen des Erzbistums Köln

Ansprechpartnerin:
Ruth Schmitt-Schlömer


E-Mail:
ruth.schmitt-schloemer@erzbistum-koeln.de
Telefon: 0221 1642 1933