Start Kontakt Stellenbörse Sitemap

Extrapunkte in Make Happy-App: Nikolaus füllt Förderprojekten den Stiefel

Erzbistum Köln - App, die Gutes tut - Projekte noch bis 20. Dezember unterstützen
5. Dezember 2017; Newsdesk/nh, Je

Mitspieler der App „Make Happy“ des Erzbistums Köln sammeln kleine gute Taten im Alltag. Seit dem Start der App im September wurden bereits mehr als 3.000 gute Taten vollbracht. Die vielen guten Taten werden in sogenannte „Happy points“ umgewandelt, mit denen drei Förderprojekte in einen Wettbewerb um die Finanzierung eintreten. Eines der Projekte, mit dem Schwimmkurse für Grundschulkinder organisiert werden sollen, hat schon mehr als die Hälfte der erforderlichen Punkte gesammelt. Jetzt geht es in den Endspurt für die erste Runde. Noch bis zum 20. Dezember können Happy points für die drei aktuellen Projekte gesammelt werden.

 

Jetzt schnell Extrapunkte sichern

Wie man anderen Gutes tut, hat der heilige Nikolaus vorgemacht. Deshalb erhalten die „Make Happy“-Projekte am 6. Dezember pro Unterstützer drei Extrapunkte. Gerade jetzt sind die Punkte besonders wertvoll, weil die aktuelle Projektrunde nur noch bis zum 20. Dezember läuft.

 

Wenn die aktuellen Projekte eine bestimmte Punktzahl erreichen, erhalten sie vom Erzbistum Köln die vorher festgelegte Fördersumme. Erreicht das Projekt die Punktzahl nicht, erhält es nur eine Mitmachprämie. Registrierte „Make Happy“-Mitspieler sollten vor dem Spielen schnell noch kontrollieren, ob sie tatsächlich ihr Lieblingsprojekt ausgewählt haben. Je mehr Förderer, desto mehr Punkte erhält das Projekt.

 

Vorbild der Sonderaktion: Nikolaus – der legendäre Wohltäter

Aber warum bringt Nikolaus drei Punkte für jeden Spieler? Das hängt mit einer der bekanntesten Legenden rund um den Heiligen zusammen, der im 4. Jahrhundert nach Christus Bischof von Myra in der heutigen Türkei war. Ein armer Mann sah den letzten Ausweg darin, seine drei Töchter als Prostituierte auf die Straße zu schicken, weil er kein Geld hatte, um die Mitgift für eine standesgemäße Hochzeit zu bezahlen. Nikolaus, der selbst Erbe eines Vermögens war, hörte davon und warf nachts heimlich drei Goldklumpen für die jungen Frauen durchs Fenster.

 

Außerdem: Mehr Punkte für gute Taten im Advent

Abgesehen von der Sonderaktion zum Nikolaustag lohnt es sich weiterhin, gute Taten für die „Make Happy“-App zu sammeln. In der Adventszeit gibt es sogar mehr Punkte pro Aufgabe als sonst.  So kann man die App auch als alternativen Adventskalender nutzen und bis zum 24. Dezember jeden Tag eine Aufgabe erfüllen oder an Freunde versenden.

 

App kostenlos herunterladen

„Make Happy“ ist eine kostenlose App des Erzbistums Köln, mit der die Nutzer ihre kleinen guten Taten in Geld für Förderprojekte umwandeln. Die App ist kostenlos im Google Play Store und im App Store erhältlich. Alle Infos zur App und Links zum Download unter www.makehappyapp.de.

Links:

Zurück

 

Pressekontakt

Erzbistum Köln
Newsdesk
Kardinal-Frings-Str. 1-3 50668 Köln T 0221 1642 3909 F 0221 1642 3990 newsdesk@erzbistum-koeln.de

Service und Kontakt

Service und Kontakt T 0221 1642 1411 F 0221 1642 3990 info@erzbistum-koeln.de