Start Kontakt Sitemap

Workshops beim Diözesantag

Hier finden Sie die Liste der 16 Workshops beim Diözesantag Öffentlichkeitsarbeit. 

Workshop 1: Das Handwerkszeug des Journalisten - Journalistische Darstellungsformen

Pfarrbriefe benötigen abwechslungsreiche Ausdrucksformen und den Mut des Schreibers, kritisch auf Missstände hinzuweisen oder als Christ die eigene Meinung öffentlich zu machen. Aber was ist der Unterschied zwischen einer Reportage und einem Bericht? Wie drücke ich meine eigene Meinung im Kommentar aus oder wie gelingt es, kontroverse Meinungen im Interview zum Ausdruck zu bringen?

In diesem Workshop lernen Sie im Überblick die wichtigsten journalistischen Darstellungsformen (Nachricht, Bericht, Reportage, Interview, Umfrage, Porträt, Kommentar, Glosse, Rezension, Editorial) kennen und üben an eigenen Textbeispielen immer mit Bezug zu Ihrem Pfarrbrief und zu Ihren Themen. [R1]* oder [G3]*

 

Referent/in:  Susanne Becker-Huberti
Zeitraum:  Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

Workshop 2: Gemeinsam statt einsam - Entwicklung von Kommunikationsmodellen für den SB

Flyer drucken, im Pfarrblatt ankündigen und ins Proclamandum bringen – so läuft Öffentlichkeitsarbeit im Seelsorgebereich standardmäßig ab. Aber erreiche ich so tatsächlich die Zielgruppe, die ich gewinnen möchte? Sind das wirklich die Kanäle, über die sich Menschen heute informieren? Eine Analyse aller Kommunikationsmedien im Seelsorgebereich, die Klärung von Zielgruppen und Zielen, die mit einer Kampagne erreicht werden sollen, sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit.
In diesem Workshop soll dies an Beispielen erläutert und Möglichkeiten für eine Kommunikationsstrategie erörtert werden. Das Erzbistum Köln bietet dazu gezielt ein Beratungskonzept an, das im Workshop vorgestellt werden soll. [G1]* oder [P-R/K]*

 

Referent/in: Daniel Könen
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

Workshop 3: Druckreif - Redigieren und Schreiben für Endredakteure

Zu lang, zu verquast, zu allgemein, voller Fehler, verschiedene Zeiten – der Normalfall ist, dass ein eingereichter Text so nicht „funktioniert“. Die Redaktion ist der Ort, wo Texte im Hinblick auf die Leser/innen bearbeitet, redigiert werden. In der Regel geht es dann neben Rechtschreibung und Interpunktion vor allem darum, durch Kürzen und sprachliche Bearbeitung das Manuskript druckfähig zu machen. Dabei stehen immer das Leserinteresse und die Botschaft des Textes im Vordergrund, nicht die Eitelkeit der Schreibenden. Gearbeitet wird realitätsnah an eigenen und vorgelegten Beispielen aus dem Praxisumfeld. [P-S/T]*

 

Referent/in: Bernhard Riedl
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 4: Alles, was Recht ist - von Datenschutz bis Urheberrecht

Nicht erst seit NSA gibt es die Debatte um die Privatsphäre einer Person und den Schutz personenbezogener Daten. Welche persönlichen Daten fallen unter den Datenschutz? Dürfen Geburtstage und Todesfälle einfach so in Pfarrnachrichten veröffentlicht werden? Darf ich fremde Texte übernehmen – auf der Homepage oder im Pfarrbrief? Zitat oder Plagiat? Wie ist das mit dem Urheberrecht an Texten und Bildern? Und mit dem Recht am eigenen Bild? Welche Angaben gehören zwingend in ein Impressum? Wer trägt die Verantwortung für den Inhalt einer Publikation?

Dieser Workshop hilft durch den Dschungel der Rechtsfragen rund um die Öffentlichkeitsarbeit. [P-R/K]*

 

Referent/in: Renate Schmid
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 5: Pfarrbrief 2.0 - das Magazin für alle Gemeindemitglieder

Der Pfarrbrief in den Seelsorgebereichen und den Pfarrgemeinden des Erzbistums Köln ist ein "Bestseller". Mehr als 60 Prozent aller katholischen Menschen kennen "ihren" Pfarrbrief. Der Pfarrbrief ist das Kommunikationsmedium für Menschen, die unterschiedlich intensiv in Kontakt mit der Gemeinde stehen.
Genau das stellt Pfarrbriefmacher aber auch vor Herausforderungen. Was sind die Erwartungen an Redaktion und Layout um einen Pfarrbrief, ein Magazin der Pfarrgemeinde, zeitgemäß ansprechend zu gestalten? Und wie ticken Katholiken die nicht zur Kerngemeinde gehören? [R1]* oder [R2]*oder [P-R/K]*

 

Referent/in: Sebastian Gröters
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 6: Gemeinde online - Kriterien für einen guten Online-Auftritt

Der Internetauftritt einer Pfarrgemeinde ist die aktuellste und einfachste Möglichkeit der Öffentlichkeitsarbeit, denn fast 100 % der Bevölkerung sind im Netz und gerade junge Zielgruppen sind mit Smartphones ständig online. Ein guter Internetauftritt ist deshalb notwendig, damit Termine und Ansprechpartner auch von Fernstehenden ohne Aufwand zu finden sind. Aber eine Gemeindehomepage muss verschiedenste Erwartungen und Ziele erfüllen: Sie soll die unterschiedlichsten Milieus und Zielgruppen ansprechen, sie soll aktuell und ansprechend sowie besinnlich und pastoral sein. Ist das überhaupt unter einen Hut zu bringen? Welche Kriterien muss eine gute Gemeindehomepage erfüllen und welche Möglichkeiten der Unterstützung gibt es im Erzbistum Köln? [PR/K]* oder [P-G4]*

 

Bitte mitbringen: eigenen Laptop

 

Referent/in: Frank Blachmann
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 7: In Szene gesetzt! - Porträtfotografie für Fortgeschrittene und Ambitionierte

Kirche und Gemeinde, ja letztlich die christliche Botschaft selber bekommen durch konkrete Personen ein Gesicht. Diese Gesichter sind ein wichtiger Teil der öffentlichen Kommunikation. Eine Person nicht nur zu knipsen, sondern sie so zu fotografieren, dass etwas von ihrer Persönlichkeit zum Ausdruck kommt, ist die Aufgabe der Porträtfotografie.

In diesem Workshop für Fortgeschrittene (!) lernen Sie die Grundlagen für die Porträtfotografie kennen und bekommen Hinweise zu notwendiger Technik und Ausstattung. [P-A]*


Bitte mitbringen: eigene Digitalkamera und ggf. eigenen Laptop

 

Referent/in: Frank Wiedemeier
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 8: Was macht ein Foto zum Hingucker? - Digitalfotografie und Öffentlichkeitsarbeit

Sie haben eine digitale Kamera, mit der Sie auch für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit fotografieren? Nur, die Fotografien könnten eigentlich noch brillanter werden? Dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig! Sie lernen, wie Sie aus Ihrer Kamera das optimale Ergebnis für Ihre Porträt- oder Gruppenaufnahmen herausholen können und aussagekräftige Fotografien machen. Durch Learning by doing setzen Sie die erlernte Kameratechnik und die Bildgestaltung in einer Fotoexkursion gleich praktisch um. Bei der anschließenden Bildbesprechung geht es auch um
Bildbearbeitung. [P-A]*


Bitte mitbringen: eigene Digitalkamera und ggf. eigenen Laptop

 

Referent/in: Angela von Brill
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 9: Optimale Bilder - Bildbearbeitung für Druck und Online mit GIMP

Die Fotos sind gemacht, nun sollen sie im Pfarrbrief, im Schaukasten, in der Pressemappe und auf der Internetseite veröffentlicht werden. Dazu müssen sie nachbearbeitet und für Druck oder Web optimiert werden. In diesem Workshop lernen Sie kostenfreie Anwendungen der digitalen Bildbearbeitung kennen, um gängige Korrekturen, Bildzuschnitt und das Umwandeln in gebräuchliche Fotoformate leicht zu bewerkstelligen. Geübt wird v.a. mit dem kostenfreien Programm GIMP, sowie IrfanView und paint.net, die nahezu alle notwendigen Werkzeuge bereit halten. [P-G]* oder [P-A]*

 

Referent/in: Marcus Laufenberg
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 10: Facebook und Co. - Brauche ich das wirklich oder kann das weg?

Die Vernetzung in der mobilen Welt und der schnelle Austausch von Informationen in den sozialen Netzwerken sind für Jung und Alt selbstverständlich geworden.
Für Ihren Seelsorgebereich möchten Sie

  • einen Überblick gewinnen, welche Möglichkeiten und Tools es im Internet gibt
  • Aufwand und Nutzen für Ihre Arbeit einschätzen können
  • die Sicherheit erhalten, die Tools selbstständig einsetzen zu können
  • eine Strategie erarbeiten, um den Erfolg Ihrer Internetaktivitäten langfristig sicherzustellen.

Dazu bietet Ihnen der Workshop einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Sozialen Medien. [P-G]* oder [P-R/K]*

 

Referent/in: Jens Albers
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 11: In der Masse nicht untergehen - Corporate Design für den Seelsorgebereich

Eine Flut von Medienprodukten versucht jeden Tag aufs Neue die Aufmerksamkeit von Betrachtern zu erlangen. Auch die Produkte der Öffentlichkeitsarbeit von kirchlichen Organisationen müssen gut erkennbar und schnell identifizierbar sein. Wer die Aufmerksamkeit nicht erregt und behält, geht in der Bedeutungslosigkeit unter. Mit einem konsequenten Corporate Design mit eindeutigem Wieder-erkennungswert, können auch Kirchengemeinden zur klar umrissenen Marke werden. Nicht nur auf Drucksachen, auch an Gebäuden, auf Fahnen, Bannern, im Schaukasten und in der täglichen Kommunikation können Pfarrgemeinden ihre Marke öffentlichkeitswirksam platzieren. [G1]* oder [P-G]* oder [P-R/K]*

 

Referent/in: Martin Kürble
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

Workshop 12: Recherchieren - Informationen finden und aufbereiten

Vielleicht werden diese Fragen zu einem Thema im nächsten Pfarrbrief: Wofür wird das Geld in unserer Gemeinde eigentlich ausgegeben? Warum geht die Zahl der Gottesdienstbesucher zurück? Wie viele ehrenamtliche Dienstleistungen werden in unserer Pfarrgemeinde geleistet? - Jetzt gilt es, zu recherchieren, den Dingen auf den Grund zu gehen und Sachverhalte zu hinterfragen. Die Pfarrzeitung lebt vom Aufgreifen spannender Themen mit klaren Hintergrundinformationen.

In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie Hintergründe recherchieren, wo Sie geeignete Quellen finden, wie sie ausgewertet werden und wie man interessante Gesprächspar tner zu einem Thema interviewt. [R1]* oder [G3]* oder [P-S/T]*

 

Referent/in: Gerhard Abmayr
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 13: Das interessiert doch kein Schwein...! - Wie werden kirchliche Themen relevant in der Öffentlichkeit?

Häufig sind die Berichte in Pfarrbriefen so geschrieben, dass sie bei niemandem anecken, dass sie keinen ärgern, aber deshalb auch kaum jemanden betreffen. Und auch wenn die biblische Botschaft doch eine aufrüttelnde und radikale Nachricht ist, erscheinen unsere Themen so nichtsagend, weichgespült und bedeutungslos. Kein Wunder, dass der Pfarrbrief nur noch vom „inner circle“ einer Pfarrgemeinde gelesen wird. Erst wenn es gelingt, mit einem Text Emotionen beim Leser zu wecken, kann man seine Aufmerksamkeit erreichen und erst dann wird das Thema beim Leser relevant.

Im Workshop wird der Kommunikationsberater Erik Flügge gelungene Beispiele für erfolgreiche Kommunikation erläutern, wird Texte auf ihre Wirkung analysieren und mit Ihnen eigene Texte zu Ihren Themen erstellen. [R1]* oder [G3]*

 

Referent/in: Erik Flügge
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 14: Start zum neuen Internetauftritt - das Apollo-Template von OpenCms

Mit wenig Aufwand und ohne Programmierkenntnisse kann mit dem neuen OpenCms-Homepagebaukasten die Website einer Pfarrgemeinde/eines Seelsorge-bereichs gestaltet werden. Das neue responsive Apollo-Template steht ab sofort allen Pfarrgemeinden zur Verfügung. Starten Sie mit einigen Standardseiten und bauen Sie nach und nach ihren individuellen Internetauftritt mit Ihrem Redaktionsteam.

Im Workshop erfahren Sie die Grundlagen für den Einsatz dieses Homepage-baukastens und lernen die Hilfestellungen und Qualifizierungsmöglichkeiten, die das Erzbistum Köln den Redaktionsteams in den Seelsorgebereichen anbietet, kennen. [P-R/K]* oder [P-G]*

 

Referent/in: Volker Book
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Workshop 15: Gemeinsam geht's effizienter - Organisation von Redaktionsarbeit

Die Seelsorgebereiche werden größer, immer weniger Ehrenamtliche stemmen immer mehr Aufgaben, die Kommunikation zwischen Arbeitsgruppen, Gremien und Redaktionsteams muss immer aufwändiger organisiert werden. Wie gelingt es den Redaktionsalltag gemeinschaftlich in einem Seelsorgebereich so zu organisieren, dass die Zeit für die inhaltliche Arbeit nicht unsinnig verschwendet wird?

Im Workshop lernen Sie praxisnahe Methoden und Tools kennen, wie man miteinander Öffentlichkeitsarbeit gut organisieren kann und der Spaß am Ehrenamt nicht zu kurz kommen. Gleichzeitig wird im Workshop der Bedarf für die technische Infrastruktur ermittelt, die im Erzbistum Köln geschaffen und aufgebaut werden soll. [P-R/K]*

 

Referent/in: Matthias Gill
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

Workshop 16: Bildrecherche und Bildrechte - von Fotodatenbanken, Bildlizenzen und Bildsprache

Bilder sind wichtig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, da sie innerhalb von Sekundenbruchteilen vom Menschen verarbeitet werden können. Wenn das Bild stimmt, ist das Gehirn aufnahmebereit, um andere Reize und Informationen zu verarbeiten.
In diesem Workshop lernen Sie praktische Handgriffe zur Recherche und Auswahl von Fotos mit einer klaren Bildsprache kennen. Dazu gehört die Erkundung verschiedener Fotodatenbanken mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Sie erhalten einen Überblick über die juristischen Fallstricke bei Fotolizenzen und praxisnahe Empfehlungen, wie Sie Bildmaterial rechtlich einwandfrei verwenden können. [P-R/K]* oder [P-A]*

 

Referent/in: Stefan Lesting
Zeitraum: Sa., 18.03.2017, 09:30 - 17:15 Uhr

 

Ansprechpartner

Ralf Diessner

Referent

Tel:  0221 1642 3407

Fax: 0221 1642 3344

Kontakt

 

 

Angelika Odenthal

Assistenz

Tel:  0221 1642 3944

Fax: 0221 1642 3344

Kontakt