Start Kontakt Sitemap

Praxiswerkstatt

 

 


#Alter#Kirchengemeinde#Blick-Kontakt

 

Hohes Alter wird in naher Zukunft keine Ausnahme mehr sein und das aktive Lebensumfeld von Kommune und Kirchengemeinde prägen. Oft geraten Hochaltrige und ihre besondere Lebenssituationen aus dem Blick. Wie können Kirchengemeinden Möglichkeiten zu Begegnung und Teilhabe schaffen?

 

Einladung zum Ideenworkshop

am Dienstag, den 13. März 2018

in der Stolzestr. 1, Köln.

 

Veranstalterinnen
DiCV Köln, Altenpastoral im Erzbistum Köln und Lotsenpunkte.

 

 


"SORGENDE KIRCHENGEMEINDE"

 

Hilfsbedürftige ältere Menschen in den Blick nehmen

Ältere Menschen möchten auch bei zunehmender Hilfsbedürftigkeit so lange wie möglich in ihrem vertrauten Wohnumfeld bleiben und an Gemein­schaft teilhaben. Dafür benötigen sie ein umfang­reiches Netz an Kontakten und Unterstützung durch Angehörige, professionelle Dienste, Nach­barn und andere. Wie können Kirchengemeinden hilfsbedürftige ältere Menschen und ihre Angehö­rigen vor Ort konkret unterstützen? Welchen Bei­trag kann kirchliche Seniorenarbeit leisten, damit vor Ort sorgende Gemeinschaften gefördert werden?

 

Impulse und Themen

  • Lebenssituationen und Bedarfe von hilfsbedürf­tigen älteren Menschen und ihren Angehörigen.
  • Kirchengemeinden als „Sorgende Gemein- schaften“ – Ergebnisse des 7. Altenberichtes der Bundesregierung.
  • Innovative Beispiele aus der Praxis.
  • Ideenwerkstatt: Ideen entwickeln und erste Schritte planen.

 

Referentin

Susanne Konzet | ProjektWerkstatt Seniorenbildung

 

Termin

17. – 18. April 2018 | Beginn 10.00 Uhr, Ende 16.00 Uhr

Anmelden können Sie sich telefonisch, per Brief, Fax oder per E-Mail.

 

Veranstaltungsort

Katholisch-Soziales Institut
Bergstraße 26
53721 Siegburg

 

Anmeldung

KSI – Katholisch-Soziales Institut
z. H. Frau Rita Schneider
Bergstraße 26
53721 Siegburg

E-Mail: schneider@ksi.de

 

TN Gebühr

65 Euro für Ehrenamtliche
185 Euro für Hauptamtliche

 

 

 


ERINNERN, BEGEGNEN, LEBEN GESTALTEN

 

Erinnerungen sind Schätze, und besonders ältere Menschen verfügen über eine Fülle gelebter Geschichten. Biografiearbeit kann helfen, diese Schätze zu entdecken, zu aktivieren, Lebenswege besser zu verstehen und damit Identität zu stärken. Sie regt das Erinnern an und schafft einen lebendigen Kontakt der Teilnehmenden untereinander.


In der sechsteiligen Fortbildung erfahren Sie, wie Sie Biografiearbeit mit Seniorinnen und Senioren planen und anleiten, mit Kompetenz und Behutsamkeit. Sie lernen Biografiearbeit kennen, indem Sie allein und mit anderen Blicke auf das eigene Leben werfen und sich von den erlebten Geschichten anderer beschenken lassen. Sie lernen theoretische Grundlagen und praktische Methoden der Biografiearbeit kennen, durch Impulsvorträge, Gruppen- und Einzelarbeiten. Hier erproben Sie die Vielfalt biografischer Methoden und reflektieren sie in der Gruppe mit Blick auf Ihre Praxis.


Die Fortbildung besteht aus sechs Modulen und der Durchführung eines eigenen Praxisprojekts im beruflichen oder privaten Handlungsfeld, das im Rahmen einer schriftlichen Arbeit reflektiert wird. Im Anschluss erhalten Sie ein Zertifikat. Die Fortbildung wendet sich an Hauptamtliche und Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit, Seelsorge, Pflege oder Begleitung sowie Mitarbeitende aus der Erwachsenenbildung.

 

 

Referentinen

  • Brigitte Krecan-Kirchbichler | Erwachsenenbildnerin, Supervisorin, Fachreferentin Seniorenbildung im Erzbistum München – Freising, Lehrtrainerin für Biografiearbeit
  • Sabine Sautter | Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Erwachsenenbildnerin, Lehrtrainerin für Biografiearbeit, Biografie und Lebensspur, Bürgerschaftliches Engagement
  • Karin Wimmer-Billeter | Dipl.-Sozialpädagogin (FH), Erwachsenenbildnerin, Lehrtrainerin für Biografiearbeit, langjährige Erfahrung in der Seniorenbildung und Zeitzeugenarbeit

 

Termine und Übersicht über die Module

  • MODUL 1: Do 03. bis Fr 04. Mai 2018
    ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT - GRUNDLAGEN DER BIOGRAFIEARBEIT
    Referentin: Karin Wimmer-Billeter
  • MODUL 2: Do 12. bis Fr 13. Juli 2018
    ICH BIN NICHT DU UND WEISS DICH NICHT - BIOGRAFISCHE SELBSTREFLEXION
    Referentin: Brigitte Krecan-Kirchbichler
  • MODUL 3: Do 20. bis Fr 21. September 2018
    ZIELORIENTIERT UND ERGEBNISOFFEN - DIDAKTIK DER BIOGRAFIEARBEIT
    Referentin: Brigitte Krecan-Kirchbichler
  • MODUL 4: Do 29. bis Fr 30. November 2018
    LEBENSSCHÄTZE ERINNERN UND ERZÄHLEN - BIOGRAFISCHE KOMMUNIKATION UND ZEITGESCHICHTE
    Referentin: Karin Wimmer-Billeter
  • MODUL 5: Do 7. bis Fr 8. Februar 2019
    TÜRÖFFNER UND MUNTERMACHER - KREATIVE METHODEN DER BIOGRAFIEARBEIT
    Referentin: Sabine Sautter
  • MODUL 6: Do 16. bis Fr 17. Mai 2019
    ES HAT SICH BEWÄHRT, WENN MAN ANFÄNGT! - PRAXISWERKSTATT BIOGRAFIEARBEIT
    Referentinnen: Brigitte Krecan-Kirchbichler und Karin Wimmer-Billeter

 

Veranstaltungsort

Katholisch-Soziales Institut
Bergstraße 26
53721 Siegburg

 

Anmeldung

KSI – Katholisch-Soziales Institut
z. H. Frau Rita Schneider
Bergstraße 26
53721 Siegburg

E-Mail: schneider@ksi.de

 

TN Gebühr (für alle Module zusammen)
inkl. Verpflegung, ohne Getränke
320,– Euro für Ehrenamtliche
710,– Euro für Hauptamtliche und Teilnehmende aus anderen Bistümern

 

Die Fortbildung ist eine Kooperation der Abteilung Erwachsenenseelsorge im Erzbistum Köln, dem Katholisch-Sozialen Institut und Lebensmutig, Gesellschaft für Biografiearbeit e.V.

 

 


"ERINNERN, ERLEBEN, ERZÄHLEN..."

 

Ideenbörse zum christlichen Jahreskreis mit Seniorengruppen

Karfreitag ziehen Kinder mit der Holzratsche durch die Straßen. Am Weihnachtsabend warten wir auf den Klang des Engelsglöckchens. Ostern färben wir wie eh und je die Eier bunt. Zum Erntedankfest gibt es in ländlichen Gegenden eine Erntekrone aus Ge­treide, die in einer Prozession durch die Gemeinde getragen wird. Das sind Feste mit ihren Bräuchen, die jedes Jahr wiederkehren und den Jahreslauf mitbestimmen. Feste, Bräuche und Rituale bilden den roten Faden in unserem Leben, geben uns Halt.

 

Dies ist besonders für ältere oder an Demenz er­krankte Menschen wichtig. Anregungen und Erfah­rung durch eigenes „Erleben“ bilden den Einstieg in die Erinnerungspflege bei der Seniorenarbeit.

 

  • Der Glaube wird neu zur Sprache gebracht und durch religiöse Alltagsgegenstände angeregt.
  • Das Betrachten altvertrauter Gegenstände weckt Erinnerungen.
  • Die damit verbundenen Gefühle werden lebendig.
  • Dieses gemeinsam zu erleben, bringt uns ins Gespräch.
  • Zurückschauen auf den eigenen Lebensweg.
  • Praktische Anregungen zu den Festen im Jahreskreis.
  • „In jedem Menschen steckt ein Künstler“ –Die eigene Kreativität entdecken.
  • Neue Anregungen und Ideen werden entwickelt.

 

Referentin

Imke Valentin | Kreative Gerontotherapeutin,

Fachreferentin zum Thema Demenz, Fachreferentin Biografie, Sterbe- und Trauerbegleiterin

 

Termin

6. – 7. Juni 2018 | Beginn 10.00 Uhr, Ende 16.00 Uhr
Anmelden können Sie sich telefonisch, per Brief, Fax oder per E-Mail.

 

Veranstaltungsort

Katholisch-Soziales Institut
Bergstraße 26
53721 Siegburg

 

Anmeldung

KSI – Katholisch-Soziales Institut
z. H. Frau Rita Schneider
Bergstraße 26
53721 Siegburg

E-Mail: schneider@ksi.de

 

TN Gebühr

65 Euro für Ehrenamtliche
185 Euro für Hauptamtliche

 

 


ÜBERGÄNGE

 

Der Übergang in den Ruhestand fordert heraus. Es kann helfen, schon im Vorfeld neue Möglichkeiten der Betätigung zu entdecken und  auszuprobieren. Sport und Bewegung könnte eine davon sein.

 

Wir bieten Ihnen deshalb in diesem Seminar die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und verschiedene Sport- und Bewegungsmöglichkeiten
kennenzulernen und auszuprobieren.


Im Wechsel von Bewegung, Entspannung, spirituellen Impulsen und Gespräch können Sie herausfinden, was ihrem Körper, Ihrem Geist und Ihrer Seele gut tut. So kann der Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand leichter und bewegter erfolgen.

 

Referentinnen

Saskia Heuser | Gesundheitsreferentin
Petra Brenig-Klein | Erwachsenenbildnerin, Geistliche Begleiterin

 

Termin

18. bis 20. Juli 2018 | Beginn: ab 10.00 Uhr Kaffee | Start 10.30 Uhr | Ende am letzen Tag 16.00 Uhr

 

Veranstaltungsort

Maria in der Aue
Tagungszentrum des Erzbistums Köln
In der Aue 1
42929 Wermelskirchen

 

Information und Anmeldung

DJK-Geschäftsstelle

Am Kielshof 2

51105 Köln
Telefon: 0221 / 99 80 84 0

Fax: 0221 / 99 80 84 19
E-Mail: info@djkdvkoeln.de

 

TN Gebühr

249 Euro

 

Das Seminar ist als Bildungsurlaub im Rahmen des Arbeitnehmerweiterbildungsgesetzes anerkannt.
Veranstalter: DJK Diözesanverband Köln in Kooperation mit Erzbistum Köln, Abteilung Erwachsenenseelsorge – Leben in Fülle

 

 


"GOTTES WORT IST WIE LICHT IN DER NACHT"

 

Die Bibel ist die Urkunde des christlichen Glaubens. Für viele ist es ungewohnt, sich mit den Texten der Bibel zu beschäftigen. Doch einmal auf dem Weg, kann die Auseinandersetzung mit den Texten der Bibel neue Zugänge zum Glauben ermöglichen, einen hoffnungsvollen und versöhnlichen Blick auf das Leben entwickeln, Vergessenes wieder in Erin­nerung rufen, Richtschnur für christliches Handeln aufzeigen. In der Gruppe wird der Weg gemeinsam gegangen und die Wirkkraft des Wortes Gottes in vielfältiger Art und Weise betrachtet.

 

Themenfelder – Elemente – Inhalte

  • Theoretische und praktische Impulse mit der Bibel zu „arbeiten“ und zu leben.
  • Meine Lebensgeschichte und Erlebnisse mit der Bibel – früher und heute.
  • Kurze Einführung in die Entstehungsgeschichte.
  • Kennenlernen und Ausprobieren von Zugangswe­gen/kreative Methoden mit ausgewählten Texten.
  • Gelingende Umsetzung für die Arbeit mit Gruppen/Umsetzung im Alltag.
  • Anstiften zum Lesen in der Bibel.

 

Referentin

Gisela Beckmann | Gemeindereferentin, Regionalbeauftragte für die Altenheimseelsorge in Düsseldorf und den Rhein-Sieg-Kreis

 

Termin

10. – 11. Oktober 2018 | Beginn 10.00 Uhr, Ende 16.00 Uhr
Anmelden können Sie sich telefonisch, per Brief, Fax oder per E-Mail.

 

Veranstaltungsort

Katholisch-Soziales Institut
Bergstraße 26
53721 Siegburg

 

Anmeldung

KSI – Katholisch-Soziales Institut
z. H. Frau Rita Schneider
Bergstraße 26
53721 Siegburg

E-Mail: schneider@ksi.de

 

TN Gebühr

65 Euro für Ehrenamtliche
185 Euro für Hauptamtliche

 

 


"WAS HAT MICH BIS HIER HIN GETRAGEN?"

 

Möglichkeiten der Biografie – Arbeit bei Menschen mit und ohne Demenz

In diesem Seminar werden wir uns mit den unterschiedliche Formen und Methoden der Biografie beschäftigen, stellen diese vor, erproben und reflektieren sie. Hauptaugenmerke liegen auf der Beschäftigung mit der Persönlichkeitstheorie von Hilarion Petzold vor dem Hintergrund der Zeitgeschichte. Für H. Petzold beruht die Identität eines Menschen auf fünf unterschiedlichen Säulen. Diese bieten Anknüpfungspunkte für Biografie-Arbeit, vor allem auch im Hinblick auf die Fragestellung: Was hat mich bis hierhin getragen?

 

Ziele und Methoden

  • MitarbeiterInnen und Ehrenamtliche für das Thema Biografie und Lebensbilanz sensibilisieren.
  • MitarbeiterInnen und Ehrenamtliche ermutigen biografisch zu arbeiten.
  • Erfahrungsaustausch, Impulsreferate, Einzel- und Kleingruppenarbeit, Diskussion, kreative Medien, Selbstreflexion.

 

Referentin

Beatrice Döhner | Gerontopsychiatrische Pflegefachkraft, Gestalttherapeutin, Fachdozentin

Dorothea Polaczek | Regionalbeauftragte in der Altenheim-Seelsorge

 

Termin

5. – 6. November 2018 | Beginn 10.00 Uhr, Ende 16.00 Uhr
Anmelden können Sie sich telefonisch, per Brief, Fax oder per E-Mail.

 

Veranstaltungsort

Katholisch-Soziales Institut
Bergstraße 26
53721 Siegburg

 

Anmeldung

KSI – Katholisch-Soziales Institut
z. H. Frau Rita Schneider
Bergstraße 26
53721 Siegburg

E-Mail: schneider@ksi.de

 

TN Gebühr

65 Euro für Ehrenamtliche
185 Euro für Hauptamtliche