Patrick Cellnik

"Das Ergebnis begeistert mich bei jedem Hören"

  • 14.08.17 14:00
  •   Nachgefragt

Patrick, wie ist dieser Chor überhaupt entstanden?

Das Onzemble Coeln hat sich Anfang 2014 gegründet. Die elf Gründerinnen, daher auch Onzemble Coeln (‚Onze’ franz. Elf), haben sich zusammengeschlossen, um nach dem Ausscheiden aus dem Mädchenchor am Kölner Dom weiterhin Musik auf hohem Niveau zu machen. Sie wollten die ihnen bekannten Stücke weiterhin singen, aber auch neue Stücke lernen und diese Freude an der Musik mit anderen Menschen teilen.

CDs mit Marienliedern sind keine Seltenheit. Was ist das besondere an eurer CD?

Musik für einen gleichstimmigen Chor, der nur aus hohen Stimmen besteht, ist meiner Meinung nach immer noch sehr besonders - gerade, weil gemischte Chöre oder Männerchöre populärer sind, aber auch, weil die Popmusik immer einen tiefen Bass liefert und sich unser Ohr daran gewöhnt hat. Bei unserer CD könnte man daher vermuten, dass diese Entwicklung etwas vermissen lässt, aber da täuscht man sich! Die CD beinhaltet Spannendes aus dem Mittelalter, engelsgleiche Musik der Romantik und traumhafte Werke der Moderne - alle auf ihre Weise unglaublich anspruchsvoll und in ihrer Zusammenstellung einzigartig abwechslungsreich - und vermissen braucht man da nichts.

Welche Bedeutung hat die Musik für dich persönlich? Gibt es ein Lied (auf der CD), das dir besonders gefällt?

Was Musik allgemein für mich und mein Leben bedeutet, ist schwierig in wenige Worte zu fassen - nur so viel: ohne sie könnte ich nicht. Besonders beeindruckt bin ich von „Ave Maria V“ von Rihards Dubra. Als ich das Stück zum ersten Mal gehört habe, war ich überwältigt von der Schönheit der Klänge und der Ruhe dieses Stückes. Als ich die Noten sah, war ich mir nicht ganz sicher, ob wir es gut schaffen würden. Das Ergebnis jedoch begeistert mich bei jedem Hören.

 (c) Julian Huke Photography

Gab es auch Schwierigkeiten oder irgendwelche lustigen Vorfälle bei der Aufnahme?

Zu lachen gibt es bei uns immer etwas. Besonders herausfordernd ist es immer wieder, mit 10 jungen Frauen einen Termin zu finden, diesen wirklich festzuhalten, und dann auch noch alle pünktlich begrüßen zu können. Da geht leider doch immer ein wenig Zeit verloren. Dann das Auf- und Abbauen der Technik an beiden Aufnahmetagen, Soundcheck, Umstellen der Mikrofone je nach aufgenommenem Stück, Gottesdienstzeiten, die wir berücksichtigen mussten, und eine herzliche Feiergemeinschaft in der Unterkunft, die uns unerwartet lange wach gehalten hat. Und wie das bei einer turbulenten Feier so ist, haben wir dann während der Aufnahme plötzlich Feuerwerksraketen gehört, die zur Feier des Tages in die Luft geschossen wurden. Aber: mit der nötigen Portion Humor - und die haben wir allemal - lässt sich alles meistern.

Du bist nicht nur Chorleiter, sondern auch musikalischer Assistent des Domkapellmeisters. Was macht man denn so als Assistent des Domkapellmeisters?

Als Assistent des Domkapellmeisters für den Kölner Domchor begleite ich die Proben am Klavier, übernehme Aufgaben als Stimmbildner und unterstütze Herrn Prof. Metternich in allem, was es außerhalb von Proben und Konzerten zu tun gibt. Wir bemühen uns, die uns anvertrauten Kinder musikalisch zu bilden und sowohl für Ihre Zeit im Knabenchor, als auch für Ihre sonstige musikalische Laufbahn auszurüsten. Was als langfristiges Ergebnis dieser Arbeit der Kölner Dommusik herauskommen kann, ist auf der CD des Onzemble Coeln fantastisch zu hören!

SommerZeit 2017

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der SommerZeit 2017.

Zur SommerZeit 2017 »