Start Kontakt Sitemap

Jahr der Barmherzigkeit am Erzbischöflichen Berufskolleg Köln

STARS
Schüler begleiten Bildungs- und Freizeitangebote für Flüchtlingskinder
Students attend educational and recreational activities for children of refugees

"Dass wir lebendige Steine sind"
Unser Erzbischöfliches Berufskolleg hat im Herbst 2015 den "Innovationspreis für Katholische Schulen in Freier Trägerschaft des Erzbistums Köln" gewonnen.

Der gerade wachsende Neubau unseres Berufskollegs, der die bisherigen drei getrennten Standorte gemeinsam beheimaten wird, wurde in den letzten Monaten mit Klinkersteinen verkleidet. Eben solche Klinkersteine werden im Kunst- und Religionsunterricht momentan farblich gestaltet. Anschließend gestalten alle Beteiligten an den drei Standorten symbolische Mauern, die fotografiert werden und uns bis zum Umzug begleiten. Danach findet eine digitale Verarbeitung der Fotos im Medienunterricht statt, um aus ihnen digitale Fassadenausschnitte des Neubaus nachzubauen. Diese Fassadenausschnitte wachsen auf der Homepage der Schule zum Neubau zusammen – aber erst, wenn die digital zu „verbauenden“ Steine im Kreis der Schüler, Eltern, Ehemaligen, Einrichtungen oder bei Firmen Spender gefunden haben. Ebenso werden tatsächliche Fotos der digitalen Bearbeitungen an Spender verteilt. Sämtliche Spenden fließen gemeinsam mit dem Preisgeld des Innovationspreises (10.000 Euro) in ein Projekt, bei dem sich die dazu bestens vorgebildeten Schüler und Studierenden der sozialpädagogischen Bildungsgänge unseres Berufskollegs mit Flüchtlingskindern in Köln beschäftigen. Dazu werden bereits bestehende Kontakte von Schülern und Lehrern aufgegriffen und der Kontakt zu insbesondere den kirchlichen caritativen Einrichtungen genutzt. In vielen Fächern bieten sich dazu Anknüpfungspunkte an.

 

Der Innovationspreis, der in diesem Jahr erst das zweite Mal vergeben wurde, soll explizit Projekte unterstützen, die gerade beginnen und die durch das Preisgeld eine Starthilfe erhalten. So wird unsere Schülerschaft im bald anstehenden Advent bei verschiedenen Einzelveranstaltungen Genaueres über das gesamte Projekt und den errungenen Preis erfahren. Anschließend werden konkrete Ideen zur Arbeit mit den Flüchtlingskindern bei allen Mitgliedern der Schulgemeinde erfragt und gebündelt.

Von Seiten der Kolleginnen und Kollegen der Fachkonferenz Religion wird der Gedanke "lebendige Steine" zu sein, religionspädagogisch und religionsdidaktisch im Unterricht aufgegriffen, liturgisch in Gottesdiensten und meditativen Impulsen.

In der Adventszeit 2015 wurde der Gedanke durch folgende Aktivität in die Tat umgesetzt:
Musiklehrer/innen gingen mit Klassen verschiedener Bildungsgänge in die Innenstadt, um dort zu singen, die Passanten zu erfreuen und Spendengelder für das Projekt zu sammeln. Dies wird durch verschiedenste Aktionen fortgesetzt.

Mit der benachbarten Katholischen Hochschulgemeinde, die ebenfalls Projekte für Flüchtlinge plant, ist nach dem Umzug in die Berrenrather Straße eine engere Kooperation vorgesehen, so dass Studenten der Universität und Studierende unseres Berufskollegs sich in gemeinsamem Engagement vernetzen können. Eine Zusammenarbeit mit caritativen Aktivitäten des Seelsorgebereichs Sülz-Klettenberg, in dessen Gebiet die neue Schule liegt, soll ebenfalls angebahnt werden.

(Andreas Biertz und Birgit van Elten)

Projekt für Straßenkinder in Albanien - Erzbischöfliche Tagesschule Dönberg

Seit Jahren unterstützt unsere Schulgemeinschaft ein Projekt des Kolpingwerkes Weiheim in Albanien. Dort in Elbasan unterstützen wir immer wieder finanziell ein langjähriges Projekt für Straßenkinder.
In einer Suppenküche, mit einem umfänglichen Bildungsangebot in vom Verein unterhaltenen Schulen und Berufsbildungswerken und durch Familienberatung wird dort den Menschen eine Zukunft gegeben. Eine Unterstützung dort vor Ort ist neben der direkten Hilfe besonders Hilfe zur Selbsthilfe und so auch präventive Arbeit zur Vermeidung von Fluchtbewegungen.
Die finanziellen Möglichkeiten der Hilfe erwachsen in der Schulgemeinschaft aus den unterschiedlichsten Projekten und Maßnahmen.

Unser diesjähriges Schulfest wird die Hälfte des Erlöses auch wieder diesem Verein zur Verfügung stellen.

 

Für weitere Informationen steht  zur Verfügung:  Peter Schmoll - Schulleiter

 

Höhenstraße 56

42111 Wuppertal
Tel.: 0202 - 771170  
Fax: 0202 - 772722  
www.tagesschule-doenberg.de
E-Mail: info@tagesschule-doenberg.de

Die Erzbischöfliche Ursulinenschule in Köln setzt "Werke der Barmherzigkeit" um

Wohlfühlmorgen, Elisabethsammlung und Deutschkurse.

 Wohlfühlmorgen

"Alle zwei Monate findet samstags der "Wohlfühlmorgen für Obdachlose und Arme" in unserer Schule statt, ein gemeinsames Projekt von Ursulinenschule und Malteser Hilfsdienst e.V. . Die Schülerinnen bereiten ein großes Frühstücksbüfett vor, braten an einem Vormittag über 400 Rühreier und backen 250 Waffeln. In der Kleiderkammer beraten sie unsere Gäste und sind bei der Suche nach passender Kleidung behilflich. Neben dem leiblichen Wohl ist uns das gemeinsame Gespräch bzw. ein offenes Ohr zu haben für unsere obdachlosen Gäste sehr wichtig. Ferner gibt es einen Arzt, zwei Friseure, Fußpflegerinnen sowie einen Seelsorger - auch für die Vierbeiner unserer Gäste ist mit Hundefutter und Hundesitter gesorgt. Schülerinnen der Klasse 9 zeichnen sich für jeweils ein Jahr für das Projekt verantwortlich, unterstützt werden sie von Schülerinnen aus den Stufen 10-13. Das Projekt läuft im 7. Jahr und ist mehrfach ausgezeichnet worden u.a. mit dem Kölner Ehrenamtspreis "Köln engagiert 2006", sowie den bundesweiten Schülerwettbewerben "Jugend hilft" 2008 und "Demokratisch Handeln" im Jahr 2009.

 

Elisabethsammlung

Unsere Schule pflegt seit Jahrzehnten verschiedene karitative Projekte. Die Elisabethsammlung ist eines der Ältesten. Am Anfang stand der Gedanke, in der Woche des Namenstages der Hl. Elisabeth von Thüringen (19. November) sich, wie diese, den Ärmeren der Gesellschaft zuzuwenden, auf etwas zu verzichten und mit anderen zu teilen, im Mittelpunkt. Wann genau die Sammlung entstand, ist nicht belegt.
Die einst kleine und bescheidene Kleider- und Nahrungsmittelspende ist heute zu einem großen, logistisch aufwendigen Projekt gewachsen, das ohne Hilfe der Eltern, Schülerinnen, Ehrenamtlichen, der Malteser und einiger Kollegen nicht bewältigt werden könnte.
Ziel der Sammlung ist es, für ein Krisengebiet Kleidung, Schuhe, Bettwäsche, Wolldecken, Schulranzen, Gehhilfen u.s.w. zu sammeln, zu sortieren und zu verpacken.
Mit der tatkräftigen Unterstützung der Malteser Alfhausen –Diözese Osnabrück, Aktion
Nothilfe Kaliningrad/Königsberg - und Herrn Ferdi Weissenborn als deren persönlicher
Vertreter, gelingt es uns Jahr für Jahr die zahlreichen Spenden zu verpacken, in Spezialcontainern zu lagern und nach Ende der Sammlung abzutransportieren. Seit mehr als 15 Jahren transportieren wir die gesammelten Sachen nach Kaliningrad, wo sie dringend benötigt und direkt verteilt werden.
Die Schülerinnen unterstützen den Transport finanziell mit je einem Euro, viele Eltern spenden gezielt für den Transport.
Mütter, Väter, Schülerinnen, unsere Hausmeister, Lehrer und Lehrerinnen arbeiten eine Woche lang, damit alles sinnvoll sortiert und verpackt den Transportweg antreten kann.
Die Elisabethsammlung wird begleitet durch Gebete während der Frühschicht (7h15 bis 7h30 in unserer Schulkirche und einem anschließenden, gemeinsamen Frühstück in unserem Speisesaal). Diese Zusammenkunft wird von vielen Schülerinnen sehr geschätzt. Freiwillige Eltern der Klassen 5 und 6 helfen uns seit einigen Jahren das Frühstück vorzubereiten.
Die Elisabethsammlung ist ein sehr erfolgreiches Projekt. Kollegen, Kolleginnen, Mütter, Väter und Schülerinnen arbeiten gerne zusammen. Für alle Helfer gibt es dann um halb zehn ein gemeinsames Frühstück.
Wir sind froh, dass jedes Jahr so viele fleißige Hände dem Projekt die Treue halten, selbst wenn die Kinder die Schule schon abgeschlossen haben.


Flüchtlinge lernen Deutsch

Ganz neu in diesem Jahr sind die Deutschkurse, die unsere Kollegen für Flüchtlinge anbieten. Zusammengefasst in möglichst homogenen Gruppen wird jeden Dienstag und Donnerstag in unserer Schule Deutsch gelernt.
Besonders schwierig ist die Sprachvermittlung bei den Analphabeten, die eine ganz andere Betreuung brauchen als die Menschen, die Englisch sprechen und ein Studium absolviert haben.
Auf Dauer soll dieses Projekt auch für Eltern geöffnet werden.
Die Schülerinnen betreuen Kinder während der Kurse beim Spielen."


Weitere Informationen: http://schule.erzbistum-koeln.de/ursulinenschule_koeln/

...und hier in bunter Reihenfolge weitere Beispiele für das Heilige Jahr in den Schulen des Erzbistums:

  • In der Erzb. Theresienschule in Hilden, werden Obdachlose und bedürftige in der Adventszeit im Rahmen einer Aktion in die Schule eingeladen und bei Kaffee und Kuchen mit kleinen Päckchen beschenkt…
    Weitere Informationen unter : www.theresienschule-hilden.de
  • Im St. Angela - Gymnasium, Bad Münstereifel wird man sich im Rahmen des diesjährigen Basars , Ende November, mit den Werken der Barmherzigkeit beschäftigen. Der Erlös des Basars wird an die Hilfsorganisation Mandacaru in der Partnergemeinde Pedro II in Brasilien gehen
    Weitere Informationen unter: http:// www.st-angela.de/
  • Im Erzb. Gymnasium Marienberg, Neuss steht das Engagement für Flüchtlinge im Vordergrund: Spendensammlungen, Ausstellungen, Betreuung von Kindern in Unterkünften, Patenschaften für Schülerinnen und Schüler. Daneben unterstützt die Bogota-Ag weiterhin die Arbeit der Schwestern vom
    Armen Kinde Jesus in Kolumbien; im Advent werden Weihnachtspäckchen für Kinder in rumänischen Kinderheimen verschickt …
    Weitere Informationen unter: http://schule.erzbistum-koeln.de/marienberg/
  • Die Schülerinnen und Schüler im Clara-Fey-Gymnasium, Bonn engagieren sich ebenfalls für die Flüchtlinge und für eine Willkommenskultur im Stadtteil Tannebusch. Dabei stehen Aktionen zusammen mit Flüchtlingsfamilien im Vordergrund …
    Weitere Informationen unter: http://www.cfgbonn.de/
  • Die Liebfrauenschule in Ratingen unterstützt nach ihren Spendensammlungen mehrere Projekte: Die Wochenendschule für Flüchtlingskinder der Stadt Ratingen, die Aktion Tinkerbell, die Ratinger Tafel , aber auch die Sigrid Primary School in Makambako/ Tansania - eine katholische Schule, die sich
    verpflichtet hat, 20 % AIDS - Waisen aufzunehmen. Zusätzlich sind Bastelaktionen in Altenheimen sowie Auftritte des Unterstufenchores im Krankenhaus geplant …
    Weitere Informationen unter: http://www.liebfrauenschule-ratingen.de/
  • Die Elisabeth-von-Thüringen-Realschule, Brühl beschäftigt sich umfangreich mit den leiblichen und geistigen Werken der Barmherzigkeit; in den unterschiedlichen Frühschichten wurden z.B. Themen wie "Den Andern verstehen und danach handeln" oder "Ich - Blick in den Spiegel - Barmherzigkeit mit
    mir selber" behandelt …
    Weitere Informationen unter: http://www.evtbruehl.de/
  • In der Liebfrauenschule, Bonn ist als Pilotprojekt des Erzbistums Köln eine Vorbereitungsklassse für Flüchtlingskinder eingerichtet worden. Daneben stehen viele konkrete Hilfen für Flüchtlinge und ihren Familien, die von der Schule aus organisiert werden…
    Weitere Informationen unter: http://www.lfsbonn.de/
  • Die Aktionen im Erzb. Berufskolleg, Neuss greifen verschiedene Werke der Barmherzigkeit auf. Schülerinnen arbeiten in Seniorenheimen, in Behinderteneinrichtungen, Kindertagesstätten und auch in der Flüchtlingshilfe. Spendensammlungen helfen Flüchtlingsfamilien z.B. bei konkreten
    Anforderungen. In der Ausbildung der künftigen Erzieherinnen spielt die Invlusion z.B. von Flüchtlingskindern in neuen Konzepten eine große Rolle…
    Weitere Informationen unter: http://www.berufskolleg-marienhaus.de/html/adresse.html