Diese animierte Themenliste kann leider nicht angezeigt werden. Zur Darstellung benötigen Sie Adobe Flash Player©.

Veranstaltungen

Qualifikation zur Präventionsfachkraft in der Behindertenhilfe
25.04.2017 - Kombinierte Qualifizierungsmaßnahme incl. der Intensiv-Präventionsschulung. 25. + 26. April 2017 sowie 09 + 10 Mai 2017
Schulungsreferentenqualifikation für Präventionsschulungen in der Altenhilfe
16.05.2017 - Dreitägige Fortbildung 16. - 18.05.2017

Suchen & Finden

 
Kontakte Prävention

Manuela Röttgen
Präventionsbeauftragte Referentin Kinder- und Jugendschutz
Kontaktformular

Stefan Freck
Referent Schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene
Kontaktformular

Sabine Gillwald
Sachbearbeiterin Veranstaltungs-
organisation
Kontaktformular

Nina Mahner
Sachbearbeiterin
EFZ-Büro
Kontaktformular

Petra Sablotny
Sachbearbeiterin
EFZ-Büro
Kontaktformular

 

Telefonisch erreichen Sie uns unter:
0221 1642-1500

 

Postanschrift
Erzbistum Köln - Generalvikariat

Hauptabteilung Seelsorge
Abteilung Bildung und Dialog

Prävention im Erzbistum Köln


Marzellenstr. 32
50668 Köln


praevention@erzbistum-koeln.de

Augen auf! Hinsehen und schützen!


Unter dieses Motto hat das Erzbistum Köln seine Bestrebungen und Maßnahmen zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen vor sexualisierter Gewalt gestellt. Bereits das verstärkte Hinsehen, also das Nicht-Weg-Schauen, stellt einen aktiven Schutz vor sexualisierter Gewalt dar!
Wir als Kirche im Erzbistum Köln sind uns unserer besonderen Verantwortung für den Schutz der Minderjährigen sowie der schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen in unseren Gemeinden, Einrichtungen und Diensten bewusst. Um dieser Verantwortung nachzukommen, sind unterschiedliche Maßnahmen zur Vorbeugung von sexualisierter Gewalt eingeführt worden, die in der "Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch" (kurz: Präventionsordnung) dokumentiert sind. Diese bilden die Grundlage unserer Anstrengungen in der Präventionsarbeit.


Prävention geht alle an!


Präventive Arbeit in unserer Kirche wird als eine Grundhaltung verstanden, die die Rechte von Kindern, Jugendlichen und Schutz- oder Hilfebedürftigen Erwachsenen, aktiv fördert und durchsetzt. Dazu benötigt wird ein sensibilisiertes Umfeld, das Aufmerksamkeit und Unterstützung bei sexualisierter Gewalt und Grenzverletzung bietet.
Es liegt in unser aller Verantwortung dafür Sorge zu tragen, dass die Prävention von sexualisierter Gewalt grundsätzlich und selbstverständlich in die tägliche (Erziehungs)- Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen integriert wird. Sie ist ein kontinuierliches pädagogisches Prinzip!

 

Prävention hat in unserem Erzbistum eine besonders hohe Priorität erlangt. Menschen, die sich unserer Kirche anvertrauen, müssen weiterhin spüren, dass der Kirche das Wohl und der Schutz der uns anvertrauten Menschen wichtig sind. Die Kirche soll auch weiterhin ein sicherer Ort für unsere Kinder, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen bleiben und sein.

P rävention von sexueller Gewalt
R echt auf körperliche und seelische Unversehrtheit
A chtsamer Umgang miteinander
E igensinn der Kinder fördern
V erantwortung tragen für den Schutz der uns anvertrauten Menschen
E mpathie
N ähe und Distanzverhältnis
T äter handeln zielgerichtet und planvoll
I ch bin nicht schuld, wenn mir Gewalt angetan wird
O pferschutz und Opferhilfe
N ein zu sagen ist das Recht der Kinder

Kultur der Achtsamkeit - die Prävention im Erzbistum Köln stellt sich vor

 

Ein Film von Marcus Laufenberg und Johanna Heckeley.
Produktion: Stabsstelle Kommunikation - Erzbistum Köln

© 2014

 

Zum Film

 

Ihr Kontakt zu uns

Erzbistum Köln - Generalvikariat

Hauptabteilung Seelsorge

Abteilung Bildung und Dialog

Prävention im Erzbistum Köln

Marzellenstr. 32

50668 Köln

 

 

Tel.: 0221 1642-1500

Fax: 0221 1642-1501

 

praevention@erzbistum-koeln.de

Ihr Weg zu uns:

Prävention im Erzbistum Köln

Marzellenstraße 32

50668 Köln