Erzbischöfliche Stiftung

Erzbischöfliche Stiftung

Die 2007 gegründete Erzbischöfliche Stiftung Köln wurde als Dachstiftung für die Beschaffung von Mitteln für kirchliche Einrichtungen im Erzbistum Köln errichtet. Sie dient der Förderung von kirchlichen Zwecken, Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Religion, Entwicklungshilfe, Umwelt- und Denkmalschutz, Jugend- und Altenhilfe, des Gesundheits- und Wohlfahrtswesens, der Medienarbeit und des Sports.

Das Stiftungsvermögen, bestehend aus Errichtungskapital und Zustiftungskapital belief sich zum 31. Dezember 2020 auf 3,0 Mio. Euro. Das Vermögen der von der Erzbischöflichen Stiftung verwalteten zehn Treuhandstiftungen stieg gegenüber dem Vorjahr von 6,1 Mio. Euro auf 6,3 Mio. Euro an.

Von den zur Erzbischöflichen Stiftung gehörenden Stiftungsfonds und Treuhandstiftungen wurden 2020  unter anderem Mittel für ein Ferienfreizeit-Projekt des Caritasverbandes Wuppertal/Solingen sowie für das “Notel“, eine Notschlafstelle und Krankenwohnung für Obdachlose in Köln, bereitgestellt. Zudem wurden neben einer Vielzahl kleinerer Maßnahmen, wie etwa die Anschaffung von Veeh Harfen für die Altenheimseelsorge im Stadtdekanat Köln, diverse innovative pastorale Projekte in verschiedenen Kirchengemeinden des Erzbistums Köln gefördert.