Pastoraler Zukunftsweg

Getaufte in Verantwortung

Wie Getaufte Mitverantwortung für das Leben der Kirche übernehmen.

5 Szenen/Praxisbeispiele:

Notstopfen oder Zukunftsvision?

Sechs ehrenamtlich Engagierte aus Hürth wurden 2016 vom Erzbischof mit der Durchführung katholischer Bestattungsfeiern beauftragt. Nach einer Ausbildung in Köln begleiten Hauptamtliche vor Ort die Ehrenamtlichen. Die ehrenamtlichen Bestattungsbeauftragten bereichern den Kreis der Seelsorgenden durch ihre unterschiedlichen Charismen. Ihre Fragen und Erfahrungen setzen die Trauerpastoral und die Bestattungskultur auf ein breiteres Fundament. Ehren- und Hauptamtliche können über das Bibelteilen hinaus den diakonischen und pastoralen Auftrag miteinander teilen. Eine vielleicht 'Weg-weisende' Erfahrung.

Regie: Ehrenamtliche Bestattungsbeauftragte aus Hürth begleitet von PR Regina Oediger-Spinrath und Pfr. Heribert Müller bzw. PR Wigbert Spinrath

Materialien:

Idee/Konzept:

‚Neue Wege in der Trauerpastoral‘ waren ein wesentlicher Punkt im Pastoralkonzept für das ‚Pastorale Experiment Hürth‘, das wir im Frühjahr 2015 beim EGV eingereicht haben.

Sechs ehrenamtlich Engagierte wurden 2016 vom Erzbischof mit der Durchführung Katholischer Bestattungsfeiern beauftragt.

Nach einer Ausbildung in Köln begleiten Hauptamtliche vor Ort die Ehrenamtlichen. Die ehrenamtlichen Bestattungsbeauftragten bereichern den Kreis der Seelsorgenden durch ihre unterschiedlichen Charismen.

Ihre Fragen und Erfahrungen setzen die Trauerpastoral und die Bestattungskultur auf ein breiteres Fundament. Ehren- und Hauptamtliche können über das Bibelteilen hinaus den diakonischen und pastoralen Auftrag miteinander teilen. Eine vielleicht ‚Weg-weisende‘ Erfahrung.

Eine Pfarrei in Bonn adaptiert das Equipemodell aus Poitiers. Wesentliche Elemente dabei sind: Laienpartizipation, kleine christliche Gemeinschaften, Verantwortung für vier Säulen des Kirchorts (Soziales Leben, Liturgie, Glaubensverkündigung, Gastfreundschaft).

Regie:  Irmgard Hansen, Florian Leibold, Dominik Arenz vom Kirchort St. Marien in der Pfarrgemeinde St. Petrus, Bonn-Nord

Website: Equipe St. Marien

Materialien:

 

 

Petrusweg bedeutet einen zukunftsfähigen geistlichen Weg, der die Vertiefung der geistlichen Ressourcen und eine Pastoral der Nähe ermöglicht. Das gemeinsame Priestertum aller Getauften ist der Bezugspunkt, der eine Verantwortungsübernahme durch Laien in den Gemeinden als Zukunftsweg aufzeigt.

Regie:  Nadstawek, Moderator der Equipe Stift zusammen mit Gisela Schwaegermann, Victoria Hoeft, Jonas Kötter, Moritz Bonenkamp und Maycaa Najeb vom Kirchort Stiftskirche in der Pfarrgemeinde St. Petrus, Bonn-Nord

Download: Präsentation zur Szene: Entstehung des Petrus-Weg in Bonn

Website: Equipe Stift

Materialien:

Seelsorgliche Tätigkeiten durch vom Erzbistum qualifizierte und beauftragte, berufliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Einrichtungen der stationären Altenhilfe, stationärer Hospize, Einrichtungen der Psychiatrie und der Behindertenhilfe.

Regie: Dr. Peter Bromkamp und Team

Website: Projektseite Begleiter in der Seelsorge

Materialien:

 

Was möglich wird, wenn Ehrenamtliche zum Engagement in der Altenheimseelsorge in Einrichtungen der stationären Altenhilfe qualifiziert und in ihrem Tun begleitet werden.

Regie: GR Dorothea Polaczek und Team

Website: www.ehrenamt-begleitet-im-glauben.de

Materialien: