Pastoraler Zukunftsweg

(Neue) Orte kirchlichen Lebens

Wie Orte und Gelegenheiten entdeckt werden können, an denen Kirche und Glaube wachsen und leben.

5 Szenen/Praxisbeispiele:

Von der Kraft, die entsteht, wenn Kirche, Spiritualität und Kultur miteinander in einen lebendigen Dialog kommen…

In der Cultur Kirche in Oberberg treffen Spiritualität, Religion und Kirche auf alle möglichen kulturellen Äußerungen wie Musik, Literatur, bildender Kunst, Wissenschaft, gesellschaftlichen Fragen … Hier begegnen sich also Kirche und Kultur. Die Mischung dieser Bereiche bildet in der Cultur Kirche einen Spannungsbogen, der neue Erlebnisräume öffnet.

Regie: Diakon Patrick Oetterer und Team

Weitere Informationen:

Idee/Konzept:

Weil schon seit einigen Jahren in der Kath. Gemeindekirche St. Mariä Namen Engelskirchen-Osberghausen erfolgreich künstlerisch-religiöse Veranstaltungen durchgeführt werden, kamen Kreisdechant Christoph Bersch und Diakon Patrick Oetterer und Dr. Bernhard Wunder auf die Idee, hier eine +CulturKirche Oberberg zu gründen. Diese Überlegungen fanden Rückhalt u. a. bei Gläubigen aus der Gemeinde, bei politischen Vertretern der Gemeinde Engelskirchen und Kulturschaffenden aus Oberberg und darüber hinaus.
Unter Beibehaltung dieser Kirche als einem gottesdienstlichen Ort soll darüber hinaus ein künstlerisch-kreatives Angebot aus christlicher Perspektive geschaffen werden, das in den Oberbergischen Kreis ausstrahlt. Die Erfahrung und das Gespräch mit Kulturschaffenden und Interessierten soll gesucht werden, für die christlich-religiöse Fragen grundlegend und eine echte Herausforderung und Bereicherung sind.
Darüber hinaus wurde eine wöchentliche Stille Zeit des Gebetes in der +CulturKirche etabliert, die den spirituellen Charakter des Gotteshauses und des Konzeptes ergänzt.
Die Idee
Con-fluere „zusammenfließen“ sollen an diesem Ort Gedanken, Werke und Darbietungen von Kreativen, Künstlern, Christen und Besuchern. Formen und Inhalte christgläubiger und künstlerischer Traditionen sollen u. a. mit der Avantgarde zusammentreffen, um Inspirationen für die o.g. Themen und Inhalte zu fördern. Menschen sollen auf diese Weise einen Weg erfahren, der sie zu sich selbst und zu Gott Liebe führen kann, dem Geheimnis unseres Lebens.

Eingeladen sind insofern „alle Menschen guten Willens“ (Gaudium et Spes 1), die sich neugierig und offen auf diese Auseinandersetzung einlassen. Die +CulturKirche Oberberg sieht darin ihren Beitrag, unsere Gesellschaft in ihren Kern, nämlich die Begegnung von Spiritualität und Kultur zu führen, um nicht zuletzt geistlich-geistige, politisch-soziale und humane Impulse für eine lebenswerte Zukunft zu fördern.

Wie man neue (Kirch-) Orte schafft, die für Menschen bedeutsam sind, oder von einer Gemeinde, die auszog, um zu sehen, wo und wie die Menschen leben…

Regie: Pfr. P. Ralf Winterberg und Team aus Heilige Familie, Köln-Dünnwald/Höhenhaus

Download: Präsentation zur Szene

Weitere Infos:

 

"Totale" & "Detailaufnahmen"

Sie sehen beeindruckende Beispiele wie der gesellschaftlich hochrelevante Lebensraum Schule aus dem Geist des Evangeliums mitgestaltet werden kann und so Orte und Gelegenheiten entstehen, an denen Kirche und Glauben leben und wachsen können. Die Beispiele sind die Frucht eines Fortbildungsformats zur Unterstützung v.a. von Lehrerinnen und Lehrern bei einer ganzheitlichen und diakonischen Mitgestaltung des Lebensraumes Schule aus dem Geist des Evangeliums auf breiter Basis und im „Tandem“ mit Pastoralen Diensten. Ausbau und nachhaltige Begleitung eines Netzwerkes von schulpastoral ausgebildeten Lehrkräften.

Regie: Dr. Peter Krawczack, Elke Chladek und Team beauftragte Lehrerinnen und Lehrer des Kurses

Weitere Informationen:

Idee/Konzept:

Entwicklung eines Fortbildungsformats zur Unterstützung v. a. von Lehrerinnen und Lehrern bei einer ganzheitlichen und diakonischen Mitgestaltung des Lebensraumes Schule aus dem Geist des Evangeliums auf breiter Basis.

Ausbau und nachhaltige Begleitung eines Netzwerkes von schulpastoral ausgebildeten Lehrkräften, die nach Kursabschluss in Kooperation mit der Abteilung 330 und den schulpastoralen Referenten vor Ort den gesellschaftlich hoch relevanten Lebensort Schule aus christlicher Perspektive qualifiziert mitgestalten.

Eine konzeptionelle Neuordnung der kirchenmusikalischen Gruppen und Angebote, als ein Teil unseres pastoralen Zukunftsweges.

Regie: Pfr. Peter Stelten und Kantor Horst Herbertz aus Dormagen

Download: Präsentation zur Szene

Weitere Informationen:

Wie Menschen Mitverantwortung für einen Kirchort übernehmen und die Kirche neu zu einem spirituellen Ort erwecken, an dem Glauben und Kirche leben und wachsen.

Regie: PR Markus Dörstel und Team aus Brühl

Download: Handout zur Szene

Hompage: http://www.labyrinth-bruehl.de/