Sie wollen als Kirchort Gastgeber:in sein?

 

Wenn Sie Gastgeber:in sein wollen, dann           

  • nehmen Sie den Schöpfungs-Anhänger an einem Samstag in Empfang,
  • parken Sie den Schöpfungs-Anhänger für eine Woche an einem sicheren und trockenen Ort,
  • bringen Sie den Anhänger am nächsten Samstag zum nächsten gasgebenden Kirchort (ca. 10 km) und
  • veranstalten Sie nur so viele Aktionen zum Thema Schöpfungsverantwortung in der Woche, wie Sie können und wollen, z.B.:

>  Gebet für die Schöpfung
>  Familien-Gottesdienst zum Thema Schöpfung
Gemeinsam eine Rotbuche (Baum des Jahres 2022) pflanzen:
    Ein Setzling ist im Schöpfungsanhänger pro Kirchengemeinde erhalten!
>  Diskussionsabend mit der Gemeinde:
    Wie werden wir eine schöpfungsfreundliche Kirchengemeinde?!
>  Sondersitzung des PGRs und/oder KVs zum Thema „Nachhaltigkeit in unserer Gemeinde“
>  Müllsammelaktion im Kirchenviertel mit der Jugend.

Stand 22. April 2022: Wir suchen noch gastgebende Gemeinden !!!

Nr          Etappe                         Gastgeber Schöpfungstour 2022

4            23.04.-30.04.2022       Kürten

5            30.04.-07.05.2022       Solingen-Ohligs

6            07.05.-14.05.2022       Wuppertal

7            14.05.-21.05.2022       Wuppertaler Westen

8            21.05.-28.05.2022       Hilden

9            28.05.-04.06.2022       

10          04.06.-11.06.2022       

11          11.06.-18.06.2022       Dormagen

12          18.06.-25.06.2022       Bedburg

13          25.06.-02.07.2022       

14          02.07.-09.07.2022       Erftstadt-Lechenich

15          09.07.-16.07.2022       

16          16.07.-23.07.2022       

17          23.07.-30.07.2022       Rheinbach

Wichtige technische Hinweise für Teilnehmende bei der Schöpfungstour im Erzbistum Köln 2022

Rückmeldeoptionen

Ein sicherer und bedachter Stellplatz für den Fahrradanhänger für 7 Tage

Binden Sie den Anhänger in das Gemeindeleben ein, indem er Teil eines thematischen Gottesdienstes oder eines Gebets für die Schöpfung wird. Er dient als Motivation, weitere Veranstaltungen in der Woche zum Thema Umwelt- und Klimaschutz in und mit den verschiedensten Gruppen der Gemeinden durchzuführen. Zum Beispiel könnte ein Austausch im Kirchenvorstand zum Thema klimaneutraler Gebäudebestand stattfinden, der  Pfarrgemeinderat sich zur Planung eines nachhaltigen Pfarrfestes beraten, die Kita einen Aktionstag planen oder ein Vortrags-/Diskussionsabend zu einem schöpfungsfreundlichen Thema mit der Gemeinde stattfinden.

Wir planen, dass unser Fahrradanhänger – ausgestattet mit Deichsel und Kupplung – von März bis Oktober 2022 an etwa 27 Kirchorten im Erzbistum Köln jeweils für eine Woche Halt macht. Im Anhänger selbst finden die Engagierten aus den Kirchengemeinden Informationsmaterial zu den Unterstützungsmöglichkeiten durch das Bistum und konkrete Vorschläge für Maßnahmen, um die Schöpfung vor Ort zu bewahren oder bestehendes Engagement auszubauen.

Warum wir die Aktion planen? Wir als Kirche können einen wichtigen Beitrag zum Thema Klimaschutz leisten. Unser christlicher Auftrag motiviert uns dabei. Wir sind begeistert, wie viele Gemeinden bereits aus eigener Initiative Maßnahmen zum Erhalt der Schöpfung umsetzen. In Gesprächen fiel aber immer wieder auf, dass das Engagement und die Unterstützungsmöglichkeiten des Erzbistums bei diesem Thema wenig bekannt sind. Das möchten wir ändern – denn Schöpfungsverantwortung ist ein Thema, bei dem wir alle zusammen Hand in Hand Schritte nach vorne gehen können. Der „Schöpfungs-Fahrradanhänger“ bringt das Thema Schöpfungsverantwortung in der Gemeinde außerdem noch einmal neu ins Gespräch – auch bei Gemeinden, die schon längst aktiv geworden sind.

Der Fahrradanhänger wird von Köln aus – beginnend mit dem 25. März – danach jeweils samstags von Personen des vorangegangenen Kirchortes mit dem Fahrrad zum nächsten Kirchort gebracht.

Haben Sie Interesse an der Teilnahme der Tour? Dann nehmen Sie sich hier Kontakt mit uns auf.

1. Samstag: Fahrradanhänger in Empfang nehmen

2. Samstag: Fahrradanhänger zum nächsten Kirchort bringen

-          Der Besuch des Fahrradanhängers soll zu einer thematischen Projektwoche in der Kirchengemeinde motivieren. Es können daher alle möglichen Veranstaltungen, Aktionen, Gebete mit verschiedensten Gruppen geplant werden.

-          Durch den Besuch können auch besondere bereits bestehende Aktivitäten im Bereich Schöpfungsverantwortung präsentiert werden und somit zur Nachahmung von anderen Kirchengemeinden beitragen.

-          Wir freuen uns sehr, wenn uns Fotos der Aktionen vor Ort oder des Anhängers geschickt werden, damit wir den Tour-Weg auch in einer Bilderstrecke auf unserer Homepage abbilden und nacherzählen können.

E-Mail der Abteilung Schöpfungsverantwortung

-        Alle notwendigen Bauteile (Kupplung) werden beim Anhänger mitgeliefert. Die Anhängerkupplung wird an der Sattelstange eines Fahrrades befestigt und damit der Anhänger transportiert.

-        Der Transport der Anhängers erfolgt auf eigene Gefahr.

Siehe auch --> Wichtige technische Hinweise für Teilnehmende

Die Route beginnt am 25. März im Köln und verläuft dann nördlich gegen den Uhrzeigersinn in einem großen Bogen wieder östlich, dann Richtung Westen und weiter in den Süden und Osten, um Anfang Oktober wieder in Köln zu landen.

Der Tourverlauf wird sich organisch weiter entwickeln, die Gastgeber stehen zu Tourbeginn noch nicht alle fest.

Bei allen Fragen und notwendigen Hilfestellungen melden Sie sich gerne hier bei unserem Team Schöpfungsverantwortung.