Kardinal Meisner-Stiftung

Kardinal Meisner-Stiftung

Unsere Hoffnung für Euch steht fest!

Reichhaltiges Erbe

Sein ganzes bischöfliches Leben hindurch hat sich Kardinal Meisner besonders für die Stärkung der Seelsorge eingesetzt. Am 5. Juli 2017 starb Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln in den Jahren 1989-2014. Erzbistum und Weltkirche nahmen im Kölner Dom in bewegender Feier am 15. Juli 2017 von ihm Abschied. 

Kardinal Meisner hat der Kirche von Köln mit seiner Lebensgeschichte und seinen geistlichen Impulsen, nicht zuletzt durch Weltjugendtag und Eucharistischen Kongress, ein großes Erbe und tiefe Spuren hinterlassen. In seinem Testament verfügte er, sein materielles Erbe der Stiftung zu übergeben, die seinen Namen trägt und die sich der Förderung der missionarischen Pastoral im Erzbistum Köln und in Mittel-, Ost- und Südosteuropa annimmt. Er war der Überzeugung, dass der lebendige christliche Glaube der beste Garant für die Freiheit des einzelnen ist und wach macht gegen jede Form staatlicher Tyrannei oder Diktatur. Hier begründet sich seine tiefe Liebe zur Kirche in den Ländern Osteuropas, die in seiner Stiftung somit auch über seinen Tod hinausreicht.

Versteigerung des Nachlasses

Zum Nachlass von Kardinal Meisner gehören Gemälde, Ikonen, Skulpturen und Porzellan. Viele Stücke hatten Bezug zu seiner Heimat und seinen Lebensstationen, viele andere bekam er geschenkt, u.a. von der Kölner Bildhauerin Hildegard Domizlaff, die ihm ihren Nachlass vermachte. Im Lauf eines Lebens erhielt er als Anerkennung für seinen hohen persönlichen Einsatz für die Kirche immer wieder Kunstwerke als Geschenk. Einiges hat er als Kunstliebhaber und -kenner auch selbst erworben.

Im Rahmen von zwei Auktionen im Kunsthaus Lempertz wurden die meisten Stücke aus dem Nachlass versteigert. Alle Erlöse gingen in das Stiftungskapital, aus dessen Erträgen Seelsorge-Projekte in Kirchengemeinden gefördert werden. Herzensanliegen von Joachim Meisner war die Seelsorge – das zeigt sich deutlich im Satzungszweck der Kardinal Meisner-Stiftung.

Nach den erfolgreichen Auktionen standen im Rahmen einer Art Benefiz-"Flohmarkt" in der Kirche Mariä Himmelfahrt Ende Oktober 2018 vor allem die ideellen Werte und die Erinnerungen im Vordergrund. So wurden etwa 1.000 Stücke ganz unterschiedlicher Art, darunter große Gemälde, Figuren, Grafiken, Ikonen, Porzellan-, Glas- und Volkskunstobjekte ausgestellt. Schließlich hatten nach gut einer Stunde bereits Dreiviertel aller Exponate einen Liebhaber gefunden. Für viele Besucher verbanden sich die erworbenen Stücke mit persönlichen Erinnerungen an den verstorbenen Kardinal. Danke an alle Spender, die an die Kardinal-Meisner-Stiftung gespendet haben! Sie unterstützen mit Ihrer Spende die Arbeit der Stiftung – ganz im Sinne und nach Wunsch des Verstorbenen.

Link: Vereinfachter Spendennachweis