Liebfrauenschule Köln an der Uni

Differenzierungskurs Bio/Chemie der Liebfrauenschule Köln an der Uni aktiv

Der Differenzierungskurs Biologie/Chemie der Jgst. 8 hatte die Möglichkeit, in einem Projekt des Instituts für Biologiedidaktik der Universität Köln mitzuwirken. Dabei ging es um die Nutzung von Schulgärten mit der speziellen Thematik "Wildbienen"

Praxisnaher Biologieunterricht im WS 2018/19

Kann man den Biologieunterricht auch im Winter mit einem Schulgarten verbinden? Ziel des Seminars war es, die Studierenden selbst die Erfahrung machen zu lassen, dass dies durchaus möglich ist!

Dank einer gelungenen Zusammenarbeit mit und dem großen Engagement von Barbara Volpers, Lehrerin an der Liebfrauenschule, hatten die Studierenden die Möglichkeit, Unterrichtserfahrungen in einem Differenzierungskurs Biologie/Chemie zu machen und den vorhandenen Schulgarten und das Schulgelände für ihre Vorhaben zu nutzen.

So hatten die Studierenden im ersten Teil des Seminars die Aufgabe, Theorieeinheiten zum Thema Wildbienen zu erarbeiten. Ihre geplante Unterrichtsstunde haben sie dann im Differenzierungskurs der 8. Klasse gehalten, um die Schüler*innen auf die Thematik einzustimmen.  Das theoretische Wissen haben die SuS abschließend im eigenen Schulgarten testen können, indem sie schon vorhandene Nisthilfen für Wildbienen auf ihre Tauglichkeit hin überprüft haben.

Der Schulgarten

Im zweiten Teil des Seminars haben die Studierenden einen Aktionstag zum Thema "Bau einer Nisthilfe" geplant. Diesen haben Sie am Ende des Semesters mit den SuS des Differenzierungskurses durchgeführt. Als Einstieg haben die SuS im verschneiten MoMo gute Nistplätze für Wildbienen angeschaut. In einem Bobachtungskasten konnten sie sehen, wie die Wildbiene als Vollinsekt überwintert.

Danach wurde der Vormittag genutzt, um in 5 Gruppen eigene Nisthilfen zu bauen. Es wurde geplant, gebohrt, gehämmert, geschnitten und zum Schluss viel gehämmert. Abschließend ging es auf den winterlich verschneiten Schulhof, um die Nisthilfen an einer sonnigen Stelle anzubringen.

Der Schulgarten konnte auf diese Art auch im Winter - und sogar bei Schnee - als Anschauungsobjekt in den Unterricht eingebaut werden. Darüber hinaus wurde mit dem Bau und der Anbringung der Nisthilfen die Grundlage geschaffen, um ab dem Frühjahr weitere Unterrichtseinheiten im Garten zum Thema Wildbiene machen zu können. Das ist spätestens dann möglich, wenn die ersten Wildbienen kommen, um die Nisthilfen zu besiedeln. Themen wie der Lebenskreislauf einer Wildbiene, der Unterschied zwischen Honig- und Wildbiene, die Bestäubung oder das Nahrungsnetz können so vor Ort im Garten unterrichtet werden.

Quelle Burbach/ http://modellgarten-momo.uni-koeln.de/31440.html