Pokal für Victoria – Lesung für viele

Victoria Schaay und Kyra Dittmann
Victoria Schaay und Kyra Dittmann
Victoria Schaay und Kyra Dittmann
Victoria Schaay und Kyra Dittmann

Victoria Schaay und Kyra Dittmann lesen gemeinsam aus Dittmanns neuem Buch „Schneefeuer

Kyra Dittmann signiert
Kyra Dittmann signiert
Kyra Dittmann signiert
Kyra Dittmann signiert

Kyra Dittmann signiert Mädchen und Jungen sind begeistert

Pokal für Victoria – Lesung für viele

Kyra Dittmann, bekannt für ihre Pferdebücher, war sichtbar stolz, mit der besten Vorleserin Deutschlands zusammen lesen zu dürfen. Am 20. September 2018 erhielt Victoria Schaay, 7, vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels den Wanderpokal für ihren Sieg beim Bundesvorlesewettbewerb in Berlin. Zu diesem Anlass durfte sie sich eine Autorin oder einen Autor ans SJG wünschen – für Victoria war klar, wer das sein sollte. Und unsere Siebtklässlerinnen und Siebtklässler profitierten von diesem Wunsch: Gebannt lauschten sie dem Beginn des neuen Buches von Kyra Dittmann, „Schneefeuer“, so still habe sie selten ein Publik erlebt, so die Bonnerin. Lebhaft wurde es dann beim Signieren: Jungen und Mädchen umzingelten sie.

Schulleiter Michael Bornemann hörte dem Lese-Duo gerne zu

Auch Schulleiter Michael Bornemann freute sich, dem Lese-Duo zuzuhören. In seiner Begrüßung wies er auf die vielen Angebote Rheinbachs hin – von der Öffentlichen Bücherei St. Martin über die Buchhandlung Kayser bis zum Verein „Rheinbach liest“ und natürlich sei auch das SJG in Sachen Leseförderung mit seinen Sofas zum Schmökern im Medienzentrum und diversen Lesungen, zum Teil in Kooperation mit Rheinbacher Partnern.

59. Vorlesewettbewerb 2018: Siegerin Victoria Schaay - boersenverein

Victoria Schaay aus Nordrhein-Westfalen ist Deutschlands beste Vorleserin 2018. Victoria las im Bundesfinale aus dem Titel "Joki und die Wölfe" von Grit Poppe vor.

Engagement der Schulen sei nicht selbstverständlich

Anja Bergmann, Regionaldirektorin NRW beim Börsenverein, erklärte vor der Pokalübergabe, es sei nicht selbstverständlich, dass Schulen sich beim Vorlesewettbewerb engagierten. Sie gratulierte Victoria zu ihrem Erfolg und sei gespannt, ob sie in einem Jahr wieder mit einem Sieger oder einer Siegerin vom SJG begrüßen dürfe.

Victoria Schaay und Kyra Dittmann lasen abwechselnd aus dem druckfrischen Buch „Schneefeuer“ und konnten sich „die Aufregung teilen“, wie Dittmann erklärte. Auch dieses Buch stellt Pferde in den Mittelpunkt – bzw. die Hauptfigur Ash bzw. Ashley, die das Reiten liebt, obwohl es sich in ihrem Land, dem Land des ewigen Schnees, für ein Mädchen nicht gehört. Inspiriert durch das Märchen Aschenputtel und die englische Version Cinderella. Ashs Pferd Dalibo hat einen schwarzen Fleck am Ohr, weshalb es nicht am Eis-Pferderennen teilnehmen darf, das steht nur reinweißen Pferden zu. So kann Ashley den Optimismus ihrer mittlerweile verstorbenen Mutter nicht teilen, einmal dieses Rennen reiten zu dürfen.

Gleichberechtigung für alle

„Ich finde es wichtig, dass es Gleichberechtigung für alle gibt“, so Dittmann. „Und es ist wichtig, dass man das macht, wonach das Herz ruft.“ In der Geschichte sei es das Reiten, aber das beziehe sich auch auf andere Dinge im Leben. Auf die Frage, ob sie einfach drauflos schreibe oder einen Plan verfolge, antwortete sie, dass sie sich viele Gedanken über die Charaktere und die Handlung mache, bevor sie starte. „Schreiben ist ein Handwerk. Es benötigt nicht nur die Muse, die einen küsst, sondern auch einen Plan.“

Claus Wehage, erster stellvertretender Bürgermeister von Rheinbach, zeigte sich begeistert, dass eine Rheinbacherin den Pokal des Wettbewerbs in die Stadt gebracht hat. „Wir sind eine lesefreudige Stadt. Wen es einmal gepackt hat, den lässt es nicht mehr los.“ Auch von Kyra Dittmann schien er begeistert: „Beim nächsten Mal lese ich ein Buch von Ihnen!“

 

Berit Keiser