Pilgerreise gemeinsam mit 19 Ehepaaren – auf den Spuren Jesu bis zur Hochzeit von Kana

18. Februar 2019 WBS, Newsdesk/nh

Israel. Von Galiläa nach Jerusalem reist der Kölner Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp gemeinsam mit Ehepaaren und folgt so den Spuren des öffentlichen Wirkens Jesu. Zehn Tage lang wird die 39-köpfige Reisegruppe die besonderen Orte der Heiligen Schrift besuchen und dort gemeinsam beten und die Texte der Bibel hören. In lockerer Runde wird außerdem über Themen rund um das eheliche Zusammenleben gesprochen.

Höhepunkt für viele Paare wird neben dem Besuch der Heiligen Stadt Jerusalem auch der Besuch des Ortes sein, wo vor 2.000 Jahren die Hochzeit zu Kana stattgefunden haben soll. Hier können die Ehepaare ihr Eheversprechen erneuern und sich segnen lassen.

Tag 9: Rundblick über Jerusalem

Über den Dächern der Stadt: Zum Abschluss der Pilgerreise durch Israel schickt Weihbischof Dominikus Schwaderlapp einen letzten Gruß aus Jerusalem.

Tag 8: Abendmahlssaal, Yad Vashem und Ein Karem

In Jerusalem haben die Pilger ein abwechslungsreiches Programm: sie besuchen den Abendmahlssaal und die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Danach gibt es ein Kontrastprogramm mit dem Besuch von Ein Karem. Hier begegneten sich Elisabeth und Maria.

Tag 7: Bethlehem

Die Pilgergruppe mit Weihbischof Schwaderlapp besucht in Bethlehem die Hirtenfelder sowie die Geburtsbasilka. Anschließend gab es ein bethlehemitisches "Weihnachtsessen".

Tag 6: Jordan, Burg Massada, Totes Meer

An der Taufstelle Jesu im Jordan feierte die Pilgergruppe eine Tauferneuerung. Anschießend fuhr die Gruppe zur Ruine der von Herodes erbauten Burg Massada und dann an den tiefsten Punkt der Erde: zum Toten Meer.

Tag 5: Jerusalem

Die Pilgergruppe besucht morgens die Grabeskirche. Später geht es hinasuf auf den Ölberg mit einem schönen Rundblick über die Jerusalemer Alstatdt.

Tag 4: Nablus, Fahrt nach Jerusalem 

Am vierten Tag reist die Gruppevom See Genesareth über einen Stopp am Jakobsbrunnen in Nablus nach Jerusalem.

Tag 3: Berg der Seligpreisungen, Caesarea, Golanhöhen

Am dritten Tag der Pilgerreise durch Israel berichtet Weihbischof Dominikus Schwaderlapp vom Berg der Seligpreisungen, aus Caesarea und schließlich von den Golan-Höhen. Hier beten er und die Pilgergruppe um Frieden im Heiligen Land.

 

Tag 2: Nazareth, Kana und Berg Tabor

Im zweiten Video zeigt sich das Wetter wechselhaft. In Nazareth, der Stadt, in der Jesus groß geworden ist, scheint die Sonne. In Kana in Galiläa zeigt sich der Himmel bewölkt und vom Berg Tabor grüßt Weihbischof Schwaderlapp schließlich mit Kapuze aus strömendem Regen, aber mit unverändert guter Laune.

 

Tag 1: See Genezareth

In seinem ersten Videobeitrag zeigt der Weihbischof idyllische Bilder vom See Genezareth. Am ersten Tag war die Reisegruppe auf dem See unterwegs und ließ sich zeigen, wie man zur Zeit Jesu gefischt hat. Außerdem feierten die Pilger eine Messe in der Brotvermehrungskirche in Tabgha am Ufer des Sees.

Mosaik in der Brotvermehrungskirche in Tabgha am See Genezareth