Angebote im Advent 2021

Angebote und Ideen für den Advent 2021

Der Advent ist die Vorbereitungszeit auf Weihnachten.

Auf dieser Internetseite finden Sie eine Auswahl an Angeboten, um diese Zeit bewusst zu gestalten. Einige Angebote sind lokale Veranstaltungen im Erzbistum Köln, andere können Sie zu Hause oder unterwegs nutzen...

Gottesdienste, Konzerte & Rorate-Messen in der Adventszeit und zu Weihnachten.

Sie finden über die Gottesdienst-Datenbank

  • Weihnachtsgottesdienste, Krippenspiele und Christmetten,
  • Rorate-Messen,
  • Konzerte und
  • Besondere Angebote zu Advent und Weihnachten.

Suchen Sie einfach nach Ihrem Ort oder Ihrer Postleitzahl (PLZ).

Die AdventsZeit kommt. Ab dem 22. November finden alle katholischen Haushalte das Magazin des Erzbistums Köln in ihrem Briefkasten.

Das Magazin hält auch in diesem Jahr viele verschiedene Themen für die Leserinnen und Leser bereit. Hoffnung geben beispielsweise Geschichten, die Betroffene der Jahrhundertflut erzählen. In größter Not haben sie Solidarität erfahren und wildfremde Menschen erlebt, die völlig selbstlos geholfen haben. Hoffnung gibt aber auch die Baumpflanz-Aktion im Oberbergischen Kreis. Hier hat die Idee, für jeden Teilnehmenden eines Kurses des Katholischen Bildungswerks einen Baum zu pflanzen, im wahrsten Sinne des Wortes Früchte getragen.

Authentisch sind die beiden Exklusiv-Interviews mit einer der jüngsten Novizinnen Deutschlands, der Franziskanerin Schwester Jakoba, und mit TV-Moderator und Karnevalist Guido Cantz. Schwester Jakoba gibt Einblicke in das Klosterleben und erzählt, was sie daran erfüllt. Guido Cantz, engagierter und aktiver Katholik, erzählt von seinem Glauben und seiner Beziehung zu „dem da oben“ und davon, dass er oft Zeichen vom lieben Gott erhalten hat. 

Adventlich wird es, wenn sechs Vertreterinnen und Vertreter der ausländischen Gemeinden im Erzbistum Köln im Magazin davon berichten, wie sie die Advents- und Weihnachtszeit vorbereiten und erleben. Und in Adventsstimmung kommt man auch, wenn Thomas Wild vom gleichnamigen Café in Wermelskirchen sein Rezept der „Bergischen Weihnachtshappen“ verrät. Gute Tradition sind die Impulse des Benediktinerpaters und Bestsellerautors Anselm Grün, die auch in dieser AdventsZeit zum Nachdenken anregen. 

Im Blog www.mehr-auszeit.de gibt es neben einem Podcast mit Guido Cantz auch an allen vier Adventssonntagen akustische Denkanstöße von Subsidiar Willibert Pauels. 
Außerdem kann man sich hier Videos ansehen, unter anderem zur Sozialaktion der AdventsZeit, bei der Familien eine Woche Urlaub in der Arche Noah in Marienberge geschenkt wird sowie aus der Konditorei Wild. 

Die AdventsZeit erscheint auch wieder barrierefrei zum Durchlesen auf:

Gerade für Menschen im Alter und im hohen Alter können die Wintermonate November bis Februar besonders herausfordernd werden. In der „dunklen Jahreszeit“ entwickeln oder verstärken sich möglicherweise Ängste, man traut sich weniger hinaus, bleibt eher zu Hause: Kontakte werden weniger gepflegt, Besuche werden eingestellt. Dies kann ein Gefühl von Einsamkeit durch Isolation hervorrufen. 

Die Initiative "Licht in der Dunkelheit" regt dazu an, Zeichen des Zuspruchs zu setzen und in den gemeinsamen Austausch und Dialog zu gehen, Resonanzräume zu eröffnen.

Auf dieser Seite finden Sie vielfältige Anregungen und Materialien, die Sie im Begleiten von alten und hochalten Menschen in der Gemeinde, in Ihrem Umfeld, unterstützen können. Die Materialien können kostenfrei bestellt werden, solange der Vorrat reicht.

Es sind erschreckende Zahlen: Einer Studie der EU-Kommission zufolge hat sich das Einsamkeitsgefühl der Menschen während der Corona-Pandemie europaweit verstärkt. Gaben 2016 rund 12% der EU-Bürger und 9% der Deutschen an, sich mehr als die Hälfte der Zeit einsam zu fühlen, stieg die Zahl 2020 auf 25%! Heißt: Jede 4. Person in Deutschland ist einsam. Es ist Zeit, daran etwas zu ändern.

Lassen Sie uns das in dieser Advents- und Weihnachtszeit gemeinsam tun – indem wir unserem Gegenüber ein Lächeln, ein freundliches Wort, ein offenes Ohr, etwas Zeit oder – ganz einfach – Hoffnung schenken. Das Katholische Medienhaus will gemeinsam mit Bistümern, Hilfswerken, Verbänden und Orden einen Teil dazu beitragen. Wie? Mit unserer Aktion #jetzthoffnungschenken. Hier finden Sie Tipps zum Umgang mit Einsamkeit, tägliche Adventsimpulse und Geschichten, die Hoffnung schenken.

Adveniat 2021

Immer mehr Menschen in Lateinamerika und der Karibik leben bereits heute in Städten. Unter dem Motto „ÜberLeben in der Stadt“ rückt Adveniat dieses Jahr die Sorgen und Nöte der armen Stadtbevölkerung in den Blickpunkt. Mit seinen Projektpartnern durchbricht das Lateinamerika-Hilfswerk die Spirale der Armut: durch Bildungsprojekte, Menschenrechtsarbeit und den Einsatz für faire Arbeitsbedingungen.

Spenden

In allen Gottesdiensten am Heiligen Abend und den Weihnachtstagen wird für die Adveniat-Weihnachtsaktion gesammelt.

Spendenkonto bei der Bank im Bistum Essen, IBAN: DE03 3606 0295 0000 0173 45.

Das Hilfswerk Adveniat

Seit 1961 fördert Adveniat kirchliche Initiativen zugunsten der Benachteiligten in Lateinamerika und der Karibik. Viele der Projekte helfen, dass die ursprünglichen Völker des Kontinents ihre Rechte wahrnehmen und als die ersten und wahren Amazonas-Schützer ihren einzigartigen Lebensraum retten können.

Auch in diesem Jahr gibt es ein großes Adventmitspielkonzert. Eine Anmeldung für eine Teilnahme vor Ort ist leider nicht mehr möglich. Das Konzert findet aufgrund der derzeitigen Corona-Lage unter 2G-Plus-Regel statt. 

In diesem Jahr begleitet uns der Gedanke "Wir warten auf Dich!" 

Domradio.de, EWTN, Bibel.tv und die Facebook-Seite des Kölner Doms übertragen das Adventmitspielkonzert am 2. Adventssonntag (5. Dezember) live von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr.

Um zu Hause mitzuspielen, stehen Noten und Texte auf der Website zum Download bereit.

Auch in diesem Jahr werden außerdem persönliche Anliegen und Bitten aufgenommen und Kerzen bei der Schmuckmadonna angezündet. Auf Facebook/KoelnerDom können Zuschauer während der Liveschaltung über die Kommentarfunktion Kerzenwünsche senden. Wer seinen Kerzenwunsch lieber nicht öffentlich einreichen möchte, kann dies über die Nachrichten- bzw. Messengerfunktion von Facebook tun. Es werden dann für alle Kerzen entzündet. Einzelne Fürbitten werden während des Konzerts vorgelesen, sodass die Zuschauer zu Hause und die Teilnehmenden vor Ort durch das Singen und auch im Gebet verbunden sind.

Kinder helfen Kindern – und ich bin dabei!
In mehr als 100 Ländern weltweit findet jedes Jahr zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag der „Weltmissionstag der Kinder“ statt. Bei uns in Deutschland sammeln die Kinder ihre Spenden in einem kleinen Kästchen.

Dieses Spendenkästchen können Sie zusammen mit einer Bastelkrippe und einem Begleitheft kostenlos bei uns bestellen und später bei Ihrer Pfarrgemeinde abgeben. Die Spenden gehen an Kinderhilfsprojekte in der ganzen Welt.

Krippen-Bastelbogen

In diesem Jahr geht es um die eine entlegene Gegend im heutigen Südsudan. Das ostafrikanische Land zählt zu den ärmsten Staaten der Welt. In der dazugehörigen Vorlesegeschichte begeben sich die Geschwister Nyamal und Jumma (ausgesprochen: Njamal, Dschuma) auf eine abenteuerliche Suche nach ihrem entlaufenen Kalb. Sie treffen dabei auf einen hungrigen Leoparden und ein fremdes Paar, das ein Kind erwartet. Am Ende kommen zur Geburt des Kindes Menschen und Tiere unter dem Licht eines hellen Sterns friedlich zusammen.

Sternsinger 2021/2022

Die Internetseite www.familien234.de informiert über kirchliche Feiern im Jahreskreis. Aktuell zum Advent, Barbara und Nikolaus. Es gibt viele Ideen für Familien, unter anderem Informationen, Spiele, Bastelangebote und Hintergründe.

Zu jedem Sonntags-Evangelium steht ein Ausmalbild zum Download bereit.

Weihnachten hat viel zu sagen und zu bieten. Erwartungsdruck und Stress mit Vorbereitungen sind sicher nicht das Entscheidende dieses Festes.

Spüren Sie der frohen Botschaft von Weihnachten nach - jenseits der Klischees aber im Hier und Jetzt. Mit Filmen, die verschiedene Perspektiven bieten, Fragen stellen und anregen.

Die Medienzentrale im Erzbistum Köln hat Medientipps zu Advent und Weihnachten zusammengestellt. Die DVDs, Dia-Serien und religionspädagogischen Arbeitsmaterialien können kostenfrei entliehen werden.

Maria und Josef sind in der Altstadt auf Herbergssuche, die Heiligen drei Könige ziehen mit ihren Kamelen am Schwanenspiegel vorbei und die Hirten lagern mit ihren Schafen auf den Oberkasseler Rheinwiesen – die Weihnachtsgeschichte spielt mitten in der Landeshauptstadt. Die Katholische Kirche in Düsseldorf hat ein weihnachtliches Geschenkpapier entworfen, um die Frohe Botschaft von der Geburt Jesus Christi in frischer Weise zu verkündigen.

Das Düsseldorfer Weihnachtspapier als originelles Wimmelbild wird allen angeboten, die ihre Geschenke in diesem Jahr mit der Frohen Botschaft ganz besonders einpacken und so anderen eine Freude bereiten möchten.

Darüber hinaus gibt es für Gemeinden, Verbände, Einrichtungen und  den inhabergeführten Einzelhandel die Möglichkeit, das Geschenkpapier zum Weiterverkauf oder zum Einpacken zu erwerben.

Das Geschenkpapier mit der Frohen Botschaft können Sie zu sich nach Hause bestellen oder Sie holen Ihre bestellten Weihnachtspapierbögen im Foyer des Maxhauses ab. Kosten pro Bogen: 1 Euro

Was macht für Sie die Adventszeit aus? Haben Sie bestimmte Adventserinnerungen oder pflegen Sie besondere Adventstraditionen? Welche sinnlichen Erfahrungen verbinden Sie fest mit der Zeit vor Weihnachten? Welche Momente prägen – beruflich oder privat – Ihren „typischen Advent“?

Im diesjährigen Online-Adventskalender stellt er Kölner Dom hauptamtlichen wie nebenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Domes diese Fragen. In kurzen Videoclips erhalten Sie dadurch nicht nur einen Einblick in die vielfältigen Arbeitsbereiche am Dom, sondern erleben gleichzeitig, was für die Menschen am Dom „typisch Advent“ ist.

Die Katholische Citykirche Wuppertal lädt an den Werktagen in der Adventszeit (außer Donnerstags) jeweils um 12.30 Uhr zu adventlichen Mittagsgebeten in die St. Laurentius-Kirche am Laurentiusplatz in Wuppertal-Elberfeld ein. Die Mittagsgebete werden in der Form der traditionellen Sext, einer von sieben sog. „Horen“ des täglichen Stundengebetes, gesungen. Ab dem 17. Dezember 2021 werden sie zusätzlich um die sogenannten O-Antiphonen erweitert. Die O-Antiphonen an sich werden üblicherweise ab dem 17. Dezember in der Vesper gesungen. Die adventlichen Mittagsgebete dauern etwa 10-15 Minuten. Sie stellen eine besondere Möglichkeit des Innehaltens in der Adventszeit dar.

An jedem Donnerstag lädt die Katholische Kirche in Wuppertal um 12.30 Uhr zum sogenannten „Mittagsstopp“ in die Laurentiuskirche ein.

Außerdem werden die jeweils Donnerstags um 18.30 Uhr in St. Laurentius gefeierten Vespern als adventliche Lichtfeiern begangen. Die Lichtfeiern beginnen mit einem Lichtritus (dem sogenannten Lucernar), der neben der feierlichen Entzündung des Lichtes und dessen Weitergabe an die Gottesdienstteilnehmer auch einen Lichthymnus enthält. Daran schließt sich das traditionelle Abendlob (Vesper) an.

Auch 2021 entsteht vor den Augen der Öffentlichkeit eine Künstler-Krippe auf dem Laurentiusplatz in Wuppertal.

Die diesjährige Künstlerkrippe von Annette Marks steht unter dem Motto „Wie kann Wahrheit werden“. Im Zentrum steht ein Zitat aus Buch Deuteronomium: „Was noch verborgen ist, steht bei dem HERRN, unserem Gott. Was schon offenbar ist, gilt für uns und unsere Kinder auf ewig.“ (Dtn 29,29) . Mit diesem Satz , geschrieben auf eine 2 x3 Meter große Leinwand beginnt die diesjährige Aktion auf dem Laurentiusplatz zur Künstler-Krippe.

Die Frage nach der Wahrheit wird in der Adventszeit mit Worten, Taten und zwei Bildern, zwischen denen viel geschehen wird, anschaulich gemacht. Dabei stellt sich die Frage nach der „absoluten Wahrheit“ schnell als Weg heraus, der in eine Sackgasse führen kann, wenn sie rein theoretisch verfolgt wird. Notwendig wird, durch Fragen und Taten herauszufinden, wie wir zur Wahrheit  und diese zu uns in unserer Zeit kommen können. Gerade an Weihnachten wird diese Frage aktuelle, wird doch hier die Geburt Jesu gefeiert, in dem Christen den menschgewordenen Sohn Gottes erkennen, der von sich selbst sagt: „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.“ (Johannes 14,6) Die diesjährige Adventszeit wird mit der Künstlerkrippe so auch ein Weg der Suche nach der Wahrheit sein.

Wie auch in den letzten Jahren entsteht die Krippe nach und nach vor den Augen der Öffentlichkeit. Dazu gehören auch künstlerische Aktionen auf dem Platz selbst. Die Arbeiten an der Krippe beginnen in der ersten Adventswoche.

Das Projekt liegt in der Verantwortung der Katholischen Citykirche Wuppertal.

Das Weihnachtsevangelium nach Lukas steht als PDF in Leichter Sprache sowie in 15 Fremdsprachen auf den Webseiten www.bibelwerk.de und www.die-bibel.de. Unter anderem auf Arabisch, Albanisch und Afghanisch (Dari) steht der Evangeliums-Text zur Verfügung. Das Angebot eignet sich daher besonders auch für die Seelsorge mit christlichen Flüchtlingen.

 

 

Artikel zum Advent