Tagesablauf Diözesantag Öffentlichkeitsarbeit

Tagesablauf

  • 9.00 Uhr: Tagungsbüro öffnet, Check-In
  • 9.30 Uhr: Beginn und Begrüßung
  • 9.45 Uhr: Impulsvortrag mit Regina Laudage-Kleeberg
  • 10.30 Uhr:  Preisverleihung: Pfarrbrief des Jahres 2022
  • 11.15 Uhr: Workshop Teil 1
  • 12.45 Uhr: Mittagspause
  • 13.45 Uhr: Workshop Teil 2
  • 15.15 Uhr: Kaffeepause
  • 15.45 Uhr: Workshop Teil 3
  • 17:15Uhr: Ende der Tagung

MUT statt "mute" [mju:t] - kommunikativ aus der Sprachlosigkeit

Impulsvortrag

Als hätte jemand die Stummtaste am Mikrofon gedrückt, so fühlen sich manche kirchlich Engagierte in der Öffentlichkeitsarbeit zurzeit. Das Eintreten für christliche Überzeugungen, die vorurteilsfreie Diskussion um unterschiedliche Positionen in der Kirche: In Anbetracht der Debatte um die Glaubwürdigkeit und die Zukunftsfähigkeit der Kirche ist dies seit geraumer Zeit nicht einfach. Wie kann ich in Zeiten der Unsicherheit meinen Glauben leben und die „mute-Taste“ ausschalten? Was macht mir und anderen Mut? Wie kann ich öffentlich von der guten Sache Jesu sprechen, wenn noch nicht klar ist, wohin der Weg – sei es der Weg in eine neue Gemeindestruktur oder der Weg in einer sich verändernden Kirche – gehen wird? 

Die Tagung für Öffentlichkeitsarbeit hat als Schwerpunkt die Kommunikation in Zeiten der Unsicherheit. Regina Laudage-Kleeberg, Religionswissenschaftlerin, Organisationsentwicklerin und Autorin, eröffnet die Tagung mit einem Impulsvortrag zum Thema; im Anschluss haben Sie die Möglichkeit, in einem der angebotenen Workshops Praxistipps für die kirchliche Öffentlichkeitsarbeit zu bekommen.

Melden Sie sich für die Tagung an, indem Sie sich direkt zu einem der 13 Workshops beim Bildungswerk anmelden!

Preisverleihung "Pfarrbrief des Jahres 2022"

Im Rahmen der Tagung werden die "Pfarrbriefe des Jahres 2022" prämiert. Näheres zur Ausschreibung und zur Bewerbung finden Sie hier >>

Workshops

Wie können wir unsere Sprachlosigkeit überwinden? Wie können wir Zuversicht vermitteln auch in Zeiten des Zweifels und der Unsicherheit? Indem wir von unseren Hoffnungen und unserem Glauben erzählen, indem wir die brennenden Themen ins Wort bringen und ausdrücken. In einer Schreibwerkstatt mit Regina Laudage-Kleeberg wollen wir ernst machen mit den eigenen, authentischen Texten zu den Themen von Gott und der Welt: um sie zu erzählen, zu formulieren und sie in der Gruppe öffentlich zu machen.

Voraussetzungen: Lust über den eigenen Glauben zu sprechen und zu schreiben.

Regina Laudage-Kleeberg, Religionswissenschaftlerin, Organisationsentwicklerin, Autorin

Mit dem Instagram-Kanal J.und.du geht das Erzbistum Köln neue Wege in Social Media. Mit Fotos, Videos, eigenen Formaten oder Statements und Storys von Menschen und Orten mit christlicher Überzeugung oder christlichem Hintergrund. Geht so ein Projekt auch in der Pfarrgemeinde? Welche Storys eignen sich für Instagram? Welche Ressourcen brauche ich? Am Beispiel des Instagram-Kanals J.und.du des Erzbistums Köln sollen die Chance und Möglichkeiten eines Instagram-Auftritts im Seelsorgebereich diskutiert und in Ansätzen praktisch ausprobiert werden.

Voraussetzungen: Internetzugang

Timo Gadde, Digitaler Redakteur Social Media

 

Während die Reportage vom persönlichen Erlebnis der Reporterin oder des Reporters  und von Atmosphäre, Gefühlen und Stimmungen lebt, stellt das Porträt eine Persönlichkeit in den Vordergrund. Dabei werden Charakterzüge und Eigenschaften lebendig beschrieben. Beiden journalistischen Darstellungsformen ist gemeinsam, dass sie “nah rangehen”, einfühlsam und authentisch über Themen oder Personen erzählen.

In diesem Workshop stehen Reportage und Porträt neben weiteren journalistischen Darstellungsformen (u. a. Nachricht, Bericht oder Kommentar) im Mittelpunkt. Sie sollen für ihren Einsatz im Pfarrbrief oder auf der Homepage geübt und redigiert werden.

Voraussetzungen: Bitte bringen Sie Ihr eigenes Laptop für die Schreibübung mit.

Susanne Becker-Huberti, Journalistin

Eine Geschichte erzählen, ein Statement abgeben oder zu einer Veranstaltung einladen – Videoclips sind ein lebendiges Format, das auch mit geringem Aufwand hergestellt werden und vor allem in den Sozialen Medien Einsatz finden kann. 

In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie mit einem videofähigem Aufnahmegerät (Smartphone, Digitalkamera) einen kleinen Film erstellen und erhalten Einblick in die Postproduktion mit gängiger kostenfreier Videoschnittsoftware. Sie gestalten Ihren eigenen Videoclip und erfahren, wie und wo Sie diesen Film veröffentlichen können.

Voraussetzung: Bitte bringen Sie ein videotaugliches Aufnahmegerät (Smartphone mit Headset, Digitalkamera) mit. Wir werfen gerne einen Blick auf Ihr Equipment. 

Marcus Laufenberg, Filmemacher

Im Internet sind Suchmaschinen nicht mehr wegzudenken. Mit ein, zwei Stichwörtern und einem Klick kommen die Nutzer schnell zu den gesuchten Inhalten. Webseiten, die aber nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse erscheinen, werden kaum angeklickt. Damit die Seiten Ihrer Gemeinde weit oben erscheinen, gibt es einige Regeln zu beachten. An praktischen Beispielen üben Sie, wie Überschriften und Text einer Webseite formuliert werden sollten. Es geht um Title, Keywords und Description und um viele Tipps, wie man Webseiten für Suchmaschinen optimiert und userfreundlich gestaltet.

Voraussetzungen: Der Workshop findet online statt!

Christopher Jelen, Online-Redakteur

Die Auslegungen der DSGVO und des KDG im Zusammenhang mit dem Kunst- und Urheberrechtsgesetz haben viele Fragen für die Öffentlichkeitsarbeit aufgeworfen. Was darf überhaupt noch ohne Einverständnis publiziert werden? Muss ich womöglich die eigene Webseite vom Netz nehmen und darf der Pfarrbrief überhaupt noch persönliche Daten von Gemeindemitgliedern enthalten? Was ist zu beachten, wenn Fotos im Internet oder in den Sozialen Medien veröffentlicht werden?

Ebenso wird vermittelt, was bei der Internetseite zusätzlich zu beachten ist. Themenstellungen rund um Betroffenenrechte in Zusammenhang mit dem Datenschutz werden ebenfalls vermittelt.

In diesem Workshop werden die Regeln zum Datenschutz und Formulare für Einverständniserklärungen nach dem KDG und Datenschutzinformationen transparent gemacht.

Voraussetzungen: Der Workshop findet online statt!

 

Claus Wissing, Betrieblicher Datenschutzbeauftragter des EGV (Sachverständigenbüro Mülot GmbH)

In der Pandemie mussten Gemeinden improvisieren und haben schnell gelernt, wie sie Gottesdienste und Veranstaltungen via Internet streamen und online Teilnahme ermöglichen konnten. Diese Art der Beteiligung an kirchlichen Events wird auch in Zukunft bleiben und ermöglicht neuen Zielgruppen eine Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen, die womöglich ferngeblieben wären. Welche Anforderungen an Technik und Equipment benötigt eine Veranstaltungsübertragung via Internet? Was muss ich bei Licht, Bild, und Ton beachten, damit qualitative Mindeststandards erreicht werden? Welche Kosten kommen auf eine Gemeinde zu, wenn sie diese Technik nutzen will? Es werden praktische Szenarien erprobt und die nötige Technik erläutert.

Voraussetzungen: Interesse an technischen Themen.

Wenn vorhanden, bitte mitbringen: Digitalkamera mit Videofunktion, aufgeladene Akkus, Adapterkabel von Kamera zu HDMI, passendes Stativ und, im Idealfall, Mikrofon sowie eine kleine Videoleuchte

Frank Wiedemeier, Fotograf und Fotojournalist, Streamboxstudios

Sie haben in Ihrer Pfarrgemeinde/Seelsorgebereich eine OpenCms-Webseite mit dem neuen Apollo- oder Mercury-Template eingerichtet, womöglich haben Sie über das Projekt Webstart in den vergangenen Monaten Ihre Seite in Betrieb genommen. Nun wollen Sie den Internetauftritt erweitern, Sie haben neue Ideen, die Sie mit OpenCms umsetzen wollen oder möchten erweiterte Features aus OpenCms nutzen. In diesem Workshop für OpenCms-Redakteure:innen mit Grundkenntnissen geht es um mögliche Erweiterungen, Neuerungen und Tipps und Tricks für PowerUser.

Voraussetzungen: Grundkenntnisse in OpenCms und Arbeit mit einem Apollo- oder Mercury-Template. Der Workshop findet online statt!

Volker Book, Webworker und EDV-Trainer

Menschen suchen mit Google Maps, tauschen sich in Facebook-Gruppen aus, verabreden sich auf Instagram zu Foto-Spaziergängen. Spielen dabei die Kirche und ihre Angebote eine Rolle? Im Workshop erkunden wir die Netz-Nachbarschaft Ihrer Pfarrei: Wo findet das vernetzte Leben in Ihrer Stadt, in Ihrem Veedel statt? Wo tauschen sich Ihre Nachbar*innen online aus? Wie können Sie mit Ihren Angeboten Teil dieser Netz-Zivilgesellschaft werden? Social Media mit Wirkung ist mehr als Facebook-Seiten – im Workshop entwickeln wir Ideen und Strategien, um Menschen online da zu erreichen, wo sie sind.

Voraussetzungen: Bitte internetfähiges Gerät mitbringen!

Felix Neumann, Journalist und Redakteur bei katholisch.de

Zur Redaktionsarbeit der Pfarrbriefredaktion gehört häufig auch der Rückblick auf die letzte Ausgabe. Was war gut, was ist weniger gut gelungen, welche externen Rückmeldungen hat die Redaktion erhalten.

„Eine Blattkritik abhalten“ wird dieses in Redaktionen oft genannt. Gemeinsam sammeln wir Kriterien für eine gelungene Blattkritik und prüfen, welche fachlichen Voraussetzungen werden benötigt? Welche Feedbackregeln sollten angewendet werden, damit die Rückmeldungen gut angenommen werden können und sich niemand auf den Schlips getreten fühlt? Abschließend wenden wir diese Kriterien an mitgebrachten Pfarrbriefen direkt in einer Blattkritik an.

Voraussetzungen: Vorkenntnisse in der Pfarrbriefarbeit – Bitte 14 eigene Pfarrbriefe der gleichen Ausgabe mitbringen und falls vorhanden das Redaktionskonzept des Pfarrbriefs

Jan Pütz, Kommunikationsberater

 

Für eine gezielte und zusammenhängende Kommunikation Ihres Seelsorgebereichs ist das Formulieren eines Leitbilds unumgänglich. Im Workshop werden die Idee einer Kommunikationsstrategie sowie Grundlagen und Methoden zur Erstellung einer Strategie vermittelt. Außerdem erfahren Sie, wie sich aus einem Leitbild ein Corporate Design entwickeln kann – und was überhaupt ein gutes Corporate Design ausmacht.

Voraussetzungen: Sie haben Lust auf strategisch-praktisches Arbeiten, kennen Ihre Gemeinde und freuen sich auf Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch.

Sebastian Gröters, Marken- und Kommunikationsberater, Büro FUNDAMENT

Angela von Brill_c_ConnyBorck20

Nichts ist trauriger, als wenn im Pfarrbrief nur die Bilder von leeren Kirchen und auf der Webseite der Gemeinde nur die verschlossenen Pfarrheime und die KiTas von außen zu sehen sind. Trauen Sie sich die Events zu fotografieren und Menschen bei Veranstaltungen in Szene zu setzen. Sie erhalten Tipps und technische Ratschläge für das journalistische Fotografieren und die Berichterstattung für die Medien einer Pfarrgemeinde. Sie erhalten außerdem Hinweise zu den rechtlichen Fragen einer Veröffentlichung von Personenfotos, Einverständniserklärungen und dem Urheberrecht.

Voraussetzungen: Bitte bringen Sie eine Digitalkamera, mit deren grundlegenden Funktionen Sie vertraut sind, mit.

Angela von Brill, Fotografin