Gebetsimpulse: Was kann ich in der Corona-Krise beten?

Gebete zur geistlichen Kommunion (in Auswahl)

Gebet zum Advent

Lieber Gott
schenke uns auch dieses Jahr
einen gesegneten Advent.
Lass uns in der Leere sowie
in der Fülle Deine Nähe spüren.
Überbrücke mit uns die
soziale Distanz.
Schenke uns Phantasie,
für andere da zu sein.
Sei das Netz
in unseren Beziehungen.
Lenke unsere Herzen
auf das Wesentliche – 
die Liebe.
Im Schauen der Sterne
gib uns Weite und Ruhe
und Zuversicht.
Segne und behüte uns
auf dem Weg in das
Wunder der Heiligen Nacht,
in unsere Heimat. 

(Michael Lehmler)

Herr Jesus Christus, bleibe bei uns 
als das Licht in unserer Finsternis
als die Macht in unserer Ohnmacht
als das Leben in unserem Tod
als der Trost in unserem Leid
als die Kraft in unseren Versuchungen
als das Erbarmen in unserer Friedlosigkeit
als die Hoffnung in unserem Sterben 
als das Leben unseres Lebens.

(Margret Schäfer-Krebs; GL 5,5)

Wachse Jesus, wachse in mir, 
in meinem Geist, 
in meinem  Herzen, 
in meiner Vorstellung, 
in meinen Sinnen.

Wachse in mir in deiner Milde, 
in deiner Reinheit, 
in deiner Demut, 
deinem Eifer, 
deiner Liebe.

Wachse in mir mit deiner Gnade, 
deinem Licht und deinem Frieden.
Wachse in mir 
zur Verherrlichung deines Vaters,
zur größeren Ehre Gottes.

(Piere Olivaint, GL 6,5)

Mein Gott,
mein Erlöser,
bleibe bei mir.
Fern von dir
müsste ich welken und verdorren.
Zeigst du dich mir wieder,
blühe ich auf in neuem Leben.
Du bist das Licht,
das nie verlöscht,
die Flamme,
die immer lodert.
Vom Glanz deines Lichtes beschienen,
werde ich selbst Licht,
um anderen zu leuchten.
Ich bin nur wie ein Glas,
durch das du den anderen scheinst.
Lass mich zu deinem Ruhm
deine Wahrheit und diene Willen verkünden,
– nicht durch viele Worte,
sondern durch die stille Kraft der tätigen Liebe –
wie deine Heiligen –
durch meines Herzens aufrichtige Liebe zu dir.

(John Henry Newmann, GL 8,2)

Barmherziger Gott, gib,
dass wenn ich nicht äußerlich 
das Sakrament des Leibes und Blutes des Herrn empfangen kann,
doch innerlich dessen Wesen und Kraft erfahre,
dass ich verdiene,
Christus im Gebet ganz einverleibt zu werden.
Liebreichster Vater,
lass mich deinen geliebten Sohn,
der sich mir in dieser geistlichen Kommunion schenkt,
einst ewig schauen.

(in Anlehnung an Thomas von Aquin, Original: GL 8,4)

Ich möchte dich empfangen, 
o Herr, mit jener Reinheit, Demut und Andacht, 
mit der deine heilige Mutter dich empfing, 
mit dem Geist und der Inbrunst der Heiligen.

Weitere Gebete in der Zeit der Corona-Pandemie sowie Wort- und Hausgottesdienste

13. August 2020

Das Gebetsheft "Ich werde mit dir sein und dich segnen" mit Segensgebeten für Kranke, Sterbende und Verstorbene - eine Publikation, die jetzt sehr hilfreich auch für ungeübte Betende sein kann.

> Download "Ich werde mit dir sein und dich segnen" (PDF)

> Bestellung "Ich werde mit dir sein und dich segnen" (Druckversion)

Jesus, 
unser Gott und Heiland, 
in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt  
kommen wir zu Dir und bitten Dich:

für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert
Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, 
hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. 
Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. 
Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. 

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, 
um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, 
so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. 

Wir stehen in der Fastenzeit. 
In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, 
die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und 
die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. 

Gott, unser Herr, wir bitten Dich: 
Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt,  
unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, 
indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen 
und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.  
Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

***  

Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden. 

Verfasser: Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bistum Trier

Für andere zu beten legt sich in Zeiten einer Pandemie nahe.  
Hier finden Sie ein Beispiel für fürbittendes Gebet.

Die Fürbitte kann im Gottesdienst verwendet oder als Gebetszettel aufgelegt werden.

Beten wir für alle Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind, 
für alle, die Angst haben vor einer Infektion, 
für alle, die sich nicht frei bewegen können, 
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern, 
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmittel suchen, 
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke, 
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren, 
als Helfer in allen Nöten. 
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,  
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns sorgst. 
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Verfasser: Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.  
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden. 
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.  
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. 
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung. 
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit. 
Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind.  
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.  
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten. 
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.  
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit. 
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist. 
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können. 
Dass Du allein ewig bist. 
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt. 
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen. 
Wir vertrauen Dir. 

Danke

Verfasser: Johannes Hartl

lieber Gott

ich mache mir sorgen
um meine lieben und alle menschen
und auch um mich
ich danke Dir
dass du auch in der angst zugegen bist
und uns hilfst

mir fehlt die gemeinschaft und die nähe
mit menschen und mit gott
ich danke Dir
dass es noch viele andere möglichkeiten
der verbindung und der zuneigung gibt

auch in der größten not bist Du der uns ewig liebende gott
der uns einlädt aus seinem wort verantwortungsbewusst zu leben
und achtsam für andere da zu sein

lieber gott
ich bitte für die kranken und sterbenden
und alle in ihrer existenz bedrohten
und für alle helferinnen und helfer
bleibe bei uns und segne uns

Verfasser: Michael Lehmler

der geist
fegt meine bedenken weg
und gibt mir gottvertrauen

der geist
zeigt mir die auferstehung
und lehrt mich frei zu sein

der geist
macht das schwere offen
und beflügelt meine seele

der geist
erhört mein taubes rufen
und ist mein übersetzer

der geist
sammelt das gute in mir
und stärkt mein mitgefühl

der geist
taucht mich in gottes zeit
und schenkt mir die liebe

der geist
gibt meinem ich das du
und lichtet uns zum wir

der geist
lässt uns nie mehr allein
birgt uns in gottes segen

Verfasser: Michael Lehmler

wirf dein herz in die weite
hisse das segel himmelwärts

flieg durch die berge
wandre in den meeren

tauche mit dem wind
vergiss die zeit und das leid

tanze auf dem silberstreifen
lass die sonne in dir heimat finden

bewege dein herz
der nächste schritt liegt dir zu füßen

schenke den stunden deine sterne
ruh dich aus bei den engeln

brich wieder auf ins zauberhafte
gib deinen träumen einen anfang

Verfasser: Michael Lehmler

im november gedenken wir oft der toten
die gelichtete welt erinnert an den tod
das karge fängt den lichtmangel auf
ich denke an die hinübergegangenen
und säe lichter ins vergängliche

liebe und dankbarkeit bewegen mich
aber auch trauer und verlassenheit -
allen lässt du die ewigkeit aufgehen
selbst jenen die wir absolut ablehnen
das ist ein unbegreifliches geheimnis

letztlich bedeutet es trost und liebe
großer gott ich bin überglücklich
dass wir dein glück sind -
hier auf erden wie im himmel
jetzt und in ewigkeit

Verfasser: Michael Lehmler

Das Bibelteilen ist eine einfache Methode der gemeinschaftlichen Schriftmeditation. Jesus Christus ist gegenwärtig und teilt sich den Teilnehmenden mit. Hier ein Beispiel wie das Bibelteilen in einen einfachen Gottesdienst integriert werden kann. Er kann in Form einer "Hauskirche" auch im privaten Lebensbereich stattfinden.

Hinweis für die Lieder: Bitte benutzen Sie bei Ihnen vorhandene Gesangbücher. Viele Texte mit oder ohne Noten sind außerdem im Internet zugänglich.

Ablauf der Feier

  • Lied
  • Eröffnung
  • Tages- oder Wochenrückblick
  • Lied oder Litaneigebet
  • Biblische Verkündigung mit Bibelteilen
  • Gebet
  • Lied
  • Fürbitten
  • Vaterunser
  • (Segens-)gebet
  • Lied

Eröffnung

Liturgischer Gruß "Im Namen des Vaters ..." und persönliche Worte 

Tages- oder Wochenrückblick

Leiterin/Leiterin spricht das Folgende langsam vor. Danach Stille.

Ich lade Euch/Sie ein, vor Gott gegenwärtig zu werden. Ich bitte Gott, meinen Tag und seinen Augen sehen zu dürfen. Ich nehme meinen Tag/meine Woche in den Blick. Welchen Sinn hat das Geschehene von Gott her? Was auch geschehen ist an diesem Tag/in dieser Woche ich nehme dankbar und versöhnt den Tag/die Woche an. Ich darf mit Vertrauen und Zuversicht in die Zukunft blicken.

Als Vorbereitung auf das Hören der biblischen Verkündigung werden weitere Lieder gesungen. Wenn möglich werden Lieder gewählt, die viele auswendig singen können, z.B. Confitemini Domino; Bless the Lord, my soul; Schweige und höre; Veni, sancte Spiritus.

 Biblische Verkündigung mit Bibelteilen

  1. Das Evangelium vom Tag (oder ein anderes) wird durch eine Person oder versweise reihum vorlesen.
  2. Nach einem Augenblick der Stille sprechen die Anwesenden ein oder mehrere Worte unkommentiert in die Stille. Es sind Worte, die ihm oder ihr beim Hören oder Lesen wichtig wurden. Jede und jeder spricht so oft sie oder er das mag. Dieselben Worte können von unterschiedlichen Personen gesprochen werden.
  3. Schweigen – Hören in der Stille
  4. Jede und jeder darf (!) mitteilen, was sie oder er in der Stille gehört hat, was sie oder ihn beschäftigt, das kann zu einem kurzen Schriftgespräch in der Gruppeführen.
  5. Austausch über die Frage: welche Aufgabe ergibt sich für uns als Gruppe (oder mich selber) daraus? Was zeigt sich?

Abschließendes Gebet

Gepriesen bist du, Herr unser Gott, denn heute hast du zu uns gesprochen durch dasWort des Evangeliums. Dein Wort fordert uns heraus, dein Wort festigt unsere Hoffnung. 

Gepriesen sei dein heiliger Name, Vater, Sohn und Heiliger Geist. – Amen. 

Lied

Fürbitten 

Vaterunser

(Segens-)gebet

Lied

Quelle: https://www.liturgie.ch/praxis/gottesdienst-waehrend-des-corona-virus/1577-wortgottesdienst-mit-bibelteilen

Glauben und Leben | Covid-19

Website der Diözesanstelle für den Pastoralen Zukunftsweg

Die Diözesanstelle für den Pastoralen Zukunftsweg bündelt in ihrem „Homeoffice“-Projekt viele Anregungen und Ideen zum Glauben-Teilen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie (ausdrücklich auch von Palmsonntag bis Ostern).

> Zur Website „Glauben und Leben | Covid-19“