DAS NEUE EVANGELIUM - Jetzt bei uns als Online-Film und DVD

Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek

Diözesan- und Dombibliothek Medienzentrale

Was würde Jesus heute predigen? Milo Raus bewegender Film über die Relevanz des Evangeliums für die Ungerechtigkeit unserer heutigen Welt ist in der Medienzentrale mit Vorführlizenz entleih- und downloadbar!

20. Mai 2021

DAS NEUE EVANGELIUM - Jetzt bei uns als Online-Film und DVD

DAS NEUE EVANGELIUM verbindet Jesu Botschaft mit der Situation der Menschen, die im heutigen Europa auch nach ihrer Flucht über das Mittelmeer ausgebeutet und misshandelt werden.

Rund um Matera, der Stadt in der süditalienischen Region Basilicata, die als Drehort vieler Bibel- und Jesusfilme bekannt geworden ist (allen voran drehte hier Pier Paolo Pasolini seinen Klassiker > DAS 1. EVANGELIUM - MATTHÄUS, auf den sich Milo Raus Film bezieht) und die 2019 Kulturhauptstadt Europas war, bringt der Film Jesus vor allem mit den Menschen in den Flüchtlingslagern und auf den Tomatenfeldern in Kontakt.

Eine ausdrucksstarke, brandaktuelle, zutiefst menschliche und christliche Kombination aus Dokumentar- und Spielfilm, Theater, Passionsspiel, Performancekunst und politischer Kampagne.

Der Film ist in der Medienzentrale Köln inkl. Lizenz zur nichtgewerblichen öffentlichen Vorführung verfügbar:

> als Online Film
> als DVD

DAS NEUE EVANGELIUM
Doku-Spielfilm
Schweiz/Deutschland/Italien 2020
Buch und Regie: Milo Rau
Produktion: Arne Birkenstock, Olivier Zobrist, Sebastian Lemke
Kamera: Thomas Eirich-Schneider
Schnitt: Katja Dringenberg
Musik: Vinicio Capossela, Elia Rediger, Ras Bamba

Darstellerinnen und Darsteller: Yvan Sagnet, Maia Morgenstern, Enrique Irazoqui, Marcello Fonte, Papa Latyr Faye, Samuel Jacobs, Yussif Bamba uvm.

Produktionsfirmen: Fruitmarket/Langfilm/International Institute of Political Murder (IIPM)

Länge: 107 Minuten
FSK-Freigabe: ab 12 Jahren

Kinoverleih: Port au Prince Pictures

Inhaltsinformation des Filmverleihs:

Was würde Jesus im 21. Jahrhundert predigen? Wer wären seine Jünger?

Regisseur Milo Rau (DAS KONGO TRIBUNAL) kehrt in der süditalienischen Stadt Matera zu den Ursprüngen des Evangeliums zurück und inszeniert es als Passionsspiel einer Gesellschaft, die geprägt ist von Unrecht und Ungleichheit.

Gemeinsam mit dem Politaktivisten Yvan Sagnet, der Jesus verkörpert, erschafft Rau eine zutiefst biblische Geschichte. Nach Jesu Vorbild kehrt Yvan als „Menschenfischer“ in das größte der Flüchtlingslager bei Matera zurück. Unter den dort Gestrandeten, findet er seine „Jünger“. Verzweifelte, die über das Mittelmeer nach Europa gekommen sind, um auf den Tomatenfeldern Süditaliens versklavt zu werden und dort unter unmenschlichen Bedingungen in regelrechten Ghettos hausen – allein in Italien sind das mehr als 500.000 Menschen. Gemeinsam mit ansässigen Kleinbäuerinnen und -bauern begründen sie die „Revolte der Würde“ („La rivolta della dignità“), eine politische Kampagne, die für die Rechte von Migrantinnen und Migranten kämpft.

(Beschreibungstext: Port au Prince Pictures)

> DAS ERSTE EVANGELIUM als Online-Film inkl. Lizenz zur nichtgewerblichen öffentlichen Vorführung (V+Ö)

> DAS ERSTE EVANGELIUM als DVD inkl. V+Ö

> Filmtrailer auf YouTube

> Facebook-Seite des Filmverleihs

> Presseheft zum Film (PDF)

> Kinotipp der Katholischen Filmkritik: DAS NEUE EVANGELIUM (im Filmdienst, 17.12.2020)

> Interview mit Milo Rau, von Margret Köhler im Filmdienst (16.12.2020)

> Filmkritik von Georg Seeßlen in epd Film (27.11.2020)

> Infos zum Film und zur Kampagne „Revolte der Würde“ von der Produktionsfirma International Institute of Political Murder (IIPM) 

> Artikel von Regisseur Milo Rau zum Film auf brennstoff.com

> Beitrag von Dorothea Marcus zum Film in Deutschlandfunk Kultur (05.09.2020)

> Filme und Materialien im Angebot der Medienzentrale zu Flucht, Asyl und Migration