Gedenken am 16. Mai: Deportation von Sinti und Roma aus Deutschland und Aufstand in Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren

Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek

Diözesan- und Dombibliothek Medienzentrale

Medientipps, Gedenkveranstaltung und Informationen

13. Mai 2019

Gedenken am 16. Mai: Deportation von Sinti und Roma aus Deutschland und Aufstand in Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren

Seit dem 16. Mai 1940 wurden in Köln-Bickendorf Sinti und Roma im Internierungslager an der Venloer Straße festgenommen und in das Lager Deutz verschleppt.

Am 21. Mai 1940 deportierten die Nationalsozialisten und ihre Mitläufer mehr als 1000 Sinti und Roma vom Bahnhof Köln-Deutz in Ghettos und Konzentrationslager. Die wenigsten von ihnen überlebten.

Am 16. Mai 1944, vor 75 Jahren, leisteten die im Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau internierten Sinti und Roma Widerstand gegen ihre geplante Vernichtung.

Die Nationalsozialisten brachen die „Vernichtungsaktion“ daraufhin ab – aber in der Nacht vom zweiten auf den dritten August 1944 wurden alle in Birkenau verbliebenen Sinti und Roma ermordet.

Sinti und Roma mussten in Deutschland noch viele Jahrzehnte nach 1945 offene Diskriminierung ertragen. Jede Entschädigung wurde ihnen verweigert, und die systematische Ermordung ihrer Angehörigen war lange Zeit nicht als Völkermord anerkannt.

Bis heute leiden Sinti und Roma in Europa unter Ausgrenzung bis massiver und systematischer Diskriminierung.

In Deutschland wie in anderen Ländern haben Sinti und Roma weitaus geringere Chancen auf ein Leben in Wohlstand und Sicherheit als die Mehrzahl der übrigen Bevölkerung.

Und Roma, die aus osteuropäischen Ländern vor offener Diskriminierung und Bedrohung fliehen, haben in Deutschland fast keine Chance auf Asyl.

Wir haben für Sie Medientipps aus unserem Verleih zusammengestellt, die Sinti und Roma zu Wort kommen lassen und jenseits von Vorurteilen Einblicke in deren Situation gewähren.

Am 16. Mai findet in Mannheim eine überregionale Gedenkveranstaltung statt

Die Medienzentrale empfiehlt und verleiht Filme zu Sinti und Roma

Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln bietet Informationen zur Verfolgung der Sinti und Roma in Köln

Der Rom e.V. Köln informiert, hilft und lädt ein

Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma

"Der Rassismus gegen die Roma zerstört Europa von innen" (Beitrag von Karl-Markus Gauß, Süddeutsche Zeitung, 30.06.2018)

Der Mediendienst Integration bietet allgemeine Informationen zu Sinti und Roma