MARIA MAGDALENA - jetzt im Verleih

Hauptabteilung Medien & Kommunikation
Hauptabteilung Medien & Kommunikation
Hauptabteilung Medien & Kommunikation
Hauptabteilung Medien & Kommunikation

Hauptabteilung Medien & Kommunikation Medienzentrale

Der Spielfilm zeigt die jahrhundertelang abgewertete "Apostelin der Apostel" in neuem Licht. Jetzt auf DVD und als Online-Film, jeweils inkl. öffentliche Vorführlizenzen, bei uns entleihbar.

12. Juli 2018
Der Spielfilm zeigt die jahrhundertelang abgewertete "Apostelin der Apostel" in neuem Licht. Jetzt auf DVD und als Online-Film, jeweils inkl. öffentliche Vorführlizenzen, bei uns entleihbar.

MARIA MAGDALENA - DVD und Online-Film im Verleih der Medienzentrale

MARIA MAGDALENA
Spielfilm
GB 2017
Regie: Garth Davis
Darstellerinnen und Darsteller: Joaquin Phoenix (Jesus), Rooney Mara (Maria Magdalena), Chiwetel Ejiofor (Petrus), Tahar Rahim (Judas Ischariot) u.a.
Länge: 120 Minuten

- jetzt im Verleih der Medienzentrale: als DVD und bald auch als Online-Film!

Inhalt:

Der Spielfilm MARIA MAGDALENA inszeniert das Leben der ersten Apostelin neu und ohne die abwertenden Zuschreibungen, die sie in den vergangenen Jahrhunderten an den Rand der christlichen Tradition gedrängt hatten.

Basierend auf biblischen und außerbiblischen Quellen – neben den kanonischen Evangelien sind auch apokryphe Schriften berücksichtigt – beginnt die Filmstory mit Marias Ringen um ihre Berufung im Konflikt mit den Rollenerwartungen ihrer Zeit.

Die Nachfolge Jesu, die Bezeugung der Auferstehung und die Verkündigung der ihr offenbarten Botschaft schließen sich an, und am Schluss steht der Konflikt mit den männlichen Aposteln darüber, wie das Reich Gottes richtig zu verstehen sei.

Im Gegensatz zu den gängigen literarischen und filmischen Darstellungen Maria Magdalenas enthält sich Garth Davis‘ Film der Deutung Marias als Sünderin, Prostituierte oder Jesu Geliebte bzw. Ehefrau.

Auch die Rolle des Judas interpretiert der Film neu: Judas erscheint als trauernder Familienvater, der sehnlich auf die Wiedervereinigung mit seiner verstorbenen Frau und Tochter wartet und mit seinem Verrat dem Reich Gottes zum Durchbruch verhelfen will.

Filmästhetisch stellt sich MARIA MAGDALENA konventionell dar: ein klassischer „Sandalenfilm“ im Stil Hollywoods, dessen alltagsenthobenes Pathos u.a. darin Ausdruck findet, dass Worte aus dem Mund Jesu von lieblicher Musik untermalt werden – das ist eben Geschmackssache.

Inhaltlich gelingt dem Film eine mitreißende Neuinterpretation der jahrhundertelang diskreditierten Maria Magdalena. Eine solche Bearbeitung ihrer Geschichte für ein breites Publikum war überfällig.

Gestützt durch die theologische Forschung sowie die offizielle Anerkennung Marias als Apostelin durch Papst Franziskus im Jahr 2016 regt MARIA MAGDALENA zum Nachdenken über den Auftrag der Kirche und die Rolle der Frauen darin an.

> ausführliche Filmkritik der Medienzentrale

> auf DVD zum Ausleihen (inkl. Lizenz zur nichtgerwerbl. öffentlichen Vorführung)

> als Online-Film zum Download und Streaming (inkl. Lizenz zur nichtgewerbl. öffentl. Vorführung): DEMNÄCHST

> Presseheft zum Film

> Frauen in der Kirche - Medien im Verleih der Medienzentrale