Wegen Coronavirus: Medienzentrale bis 19. April 2020 geschlossen! Wichtige Hinweise

Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek
Diözesan- und Dombibliothek

Diözesan- und Dombibliothek Medienzentrale

Die Diözesan- und Dombibliothek Köln einschließlich der Medienzentrale bleibt zur Vermeidung der Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 durch eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen ...

16. März 2020

Wegen Coronavirus: Medienzentrale bis 19. April 2020 geschlossen! WICHTIGE HINWEISE

+++ WICHTIGE HINWEISE für den Verleih +++

  • Die Rückgabefristen Ihrer Entleihungen gelten als entsprechend verlängert.

  • Bis auf Weiteres sind wir telefonisch nicht erreichbar, da im Erzbischöflichen Generalvikariat nur noch Homeoffice möglich ist.

  • Entliehene Medien können Sie gern per Post an uns zurückschicken. Es ist aber ausreichend, wenn Sie Medien erst nach Beendigung der Schließung zurückgeben.

  • Bitte sehen Sie für die Schließzeit von Bestellungen und Vormerkungen über das Kundenportal ab.

  • Während der Schließung können wir keine gebuchten Medien und Geräte ausgeben.

  • Wir können leider auch nicht gewährleisten, vorbestellte Medien per Post zu versenden, da wir die Medien aus vorherigen Entleihungen evtl. nicht rechtzeitig zurückerhalten und da im Erzbischöflichen Generalvikariat zeitweise nur Homeoffice möglich ist.

  • Persönliche Beratungen sind während der Schließung leider nicht möglich - Gern können Sie uns aber Anfragen per E-Mail senden.

  • Unsere ONLINE-FILME können Sie selbstverständlich weiterhin zu den üblichen Bedingungen über unser Kundenportal downloaden oder streamen.

  • Informationen und Anregungen zum Zugang zu Online-Filmen und zur kreativen Beschäftigung mit Filmen zu Hause finden Sie in unserem aktuellen Angebot "Tipps für's GUTE DRINNENBLEIBEN: Filme sind Fenster nach draußen" - MIT DEM ONLINE-FILMTIPP DER WOCHE

Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie auf den Websites der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie des Robert-Koch-Instituts.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen Ihnen, dass Sie gesund bleiben!