Allgemeine Informationen

Kontakt

Bei fachlichen Fragen und für weitere Informationen zu unseren Qualifizierungen und Veranstaltungen (Beratung zu Schulungsumfang, Auskünfte zu Inhalten der Veranstaltungen etc.) wenden Sie sich bitte an die zuständigen Referenten:

Manuela Röttgen

Präventionsbeauftragte

Referentin Kinder- und Jugendschutz

Petra Tschunitsch

Referentin schutz- oder hilfebedürftige Erwachsene

Bei organisatorischen Fragen zu unseren Qualifizierungen und Veranstaltungen (Terminanfragen, Anmeldung zu Veranstaltungen etc.) wenden Sie sich bitte an die zuständige Sachbearbeiterin:

Sabine Gillwald

Sachbearbeiterin Veranstaltungs-
organisation

Übersicht Präventions-Schulungen - Vertiefungsveranstaltungen

Die wichtigsten Informationen zu den Präventions-Schulungen und Vertiefungsveranstaltungen gem. PrävO finden Sie in einer kurzen Übersicht.

Verbindliche Schulungsstandards im Erzbistum Köln

Das Schulungs-Curriculum „Kinder und Jugendliche schützen - Unser Auftrag! - Curriculum für die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter und ehrenamtliche Tätigen im Erzbistum Köln!“ stellt den verbindlichen Standard für alle Präventions-Schulungen im Kinder- und Jugendschutz dar.

Ziel dieser Fortbildung ist, alle Personen im Erzbistum Köln, die ehrenamtlich oder professionell Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben, umfangreich über die verschiedenen Formen von Kindeswohlgefährdung und speziell über sexualisierte Gewalt gegen Heranwachsende zu informieren.
Weiterhin werden in diesen Schulungen Interventionsempfehlungen für konkrete Verdachtsfälle sowie präventive Maßnahmen vermittelt.
Hierdurch soll bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den ehrenamtlich Tätigen die Handlungssicherheit im Umgang mit den ihnen anvertrauten Heranwachsenden gestärkt und die Sensibilität gefördert werden, eine mögliche Kindeswohlgefährdung zu erkennen.

Nachstehend finden Sie unser Ausbildungscurriculum für die Qualifizierungen zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt. Dieses Curriculum ist urheberrechtlich geschützt und die Verwendung, Verbreitung im Ganzen oder in Auszügen, sowie die Kopie sind untersagt.

Anfragen zur Verwendung sind an die Präventionsbeauftragte des Erzbistums Köln  zu richten.

Sinn und Notwendigkeit der Präventions-Schulungen

Für alle, die sich fragen, warum Mitarbeiter/innen und ehrenamtlich Tätige im Bereich des Kinder- und Jugendschutz fortgebildet werden sollen, haben wir den Sinn und die Notwendigkeit dieser Präventions-Schulungen einmal zusammen gestellt.

Grundlegende Informationen zu den Präventionsschulungen gem. § 9 PrävO“

Empfehlungsschreiben zur Altersgrenze in Bezug auf die Teilnahme an Präventionsschulungen

Weder die Ordnung zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen (Präventionsordnung) noch die Ausführungsbestimmungen Zur Präventionsordnung geben eine verbindliche Altersgrenze in Bezug auf die Teilnahme an einer Präventions-Schulung vor.

Im Feld der kirchlichen Jugendarbeit und -pastoral ergibt sich jedoch die Fragestellung, ob Jugendliche, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, aber in der Gemeinde bzw. bei einem Jugendverband als „Schnupperleiter" tätig sind, an einer Präventions-Schulung teilnehmen können.

Beispieltext für ein Einladungsschreiben zur einer Präventionsschulung

Film über die Präventions-Schulungen im Erzbistum Köln

Schulungsinhalte in der Praxis

Ein Film von Marcus Laufenberg und Johanna Heckeley.
Produktion: Stabsstelle Kommunikation - Erzbistum Köln

© 2014

Zum Film →

"Schütze dich, wer kann" (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Die Missbrauchsfälle haben die katholische Kirche Glaubwürdigkeit gekostet. Um wieder Vertrauen aufzubauen, hat sie verpflichtende Präventionskurse für Geistliche und Laien eingeführt. Beispiele aus der Praxis des Erzbistums Köln."

> Artikel vom 16. April 2019 auf faz.net lesen