Unabhängige Untersuchung

MHG-Studie

Projekt zum Collegium Josephinum Bad Münstereifel

Ziele des wissenschaftlichen Projekts "Sexueller Missbrauch, physische und psychische Gewalt am Collegium Josephinum, Bad Münstereifel"

Das wissenschaftliche Projekt "Sexueller Missbrauch, physische und psychische Gewalt am Collegium Josephinum, Bad Münstereifel" ist ein Projekt zur Aufarbeitung mit und für Betroffene. Es orientiert sich an ihrem Erleben und ihren Bedürfnissen.

Vorrangiges Ziel ist es, Betroffenen Gelegenheit und einen geschützten Raum zu bieten, ihre Erlebnisse und Erfahrungen offen zu legen und unter anderem durch den Austausch mit anderen Betroffenen oder in Einzelgesprächen Hilfe und Unterstützung zu erfahren. Mit und für Ehemalige des Konvikts sollen Angebote entwickelt und umgesetzt werden, die ihnen Entlastung bieten und bei der Verarbeitung der Erlebnisse und Erfahrungen hilfreich sein könnten. 

Gegebenenfalls können – vergleichbar ähnlich gelagerten Projekten – aus den Erfahrungen der Betroffenen weitere Anhaltspunkte für die Präventionsarbeit entwickelt werden, um Mädchen und Jungen in kirchlichen Einrichtungen zukünftig besser vor sexuellem Missbrauch, physischer und psychischer schützen zu können.

Bausteine des Projekts

  • Auftaktveranstaltung zur Information über das Projekt
  • Diskussion über bedarfsgerechte Maßnahmen zur Aufarbeitung der Übergriffe
  • Gespräche über individuelle Erfahrungen und Erlebnisse
  • Entwicklung und Umsetzung weiterer Bausteine unter Anleitung und Beteiligung von Betroffenen und Zeugen
  • Dokumentation und Veröffentlichung der Projektergebnisse

Leitung des Projekts

Mit der wissenschaftlichen Projektleitung wurde Frau Prof. Dr. Claudia Bundschuh von der Hochschule Niederrhein betraut. Frau Bundschuh ist Erziehungswissenschaftlerin mit langjähriger Praxis- und Forschungserfahrung im Problemfeld Kindeswohlgefährdung, insbesondere sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Ihre Beauftragung erfolgte auf Empfehlung des Arbeitsstabes des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs.

Mit der operativen Projektleitung wurde Frau Dr. Bettina Janssen betraut. Sie ist selbständig als Rechtsanwältin und Mediatorin in eigener Praxis tätig und verfügt als ehemalige Leiterin des Büros der Deutschen Bischofskonferenz für Fragen sexuellen Missbrauchs über umfängliche Erfahrung in der Aufarbeitung früherer Gewalttaten in kirchlichen Einrichtungen.

Veröffentlichung von Erfahrungen und Ergebnissen

Das Projekt startete im Januar 2015 und war auf zwei Jahre angelegt. Frau Prof. Bundschuh hat die Erfahrungen und Ergebnisse im September 2017 veröffentlicht.

Das wissenschaftliche Projekt Collegium Josephinum Bad Münstereifel ist mit der Übergabe des Endberichts an das Erzbistum Köln und seiner Veröffentlichung für die Projektleitung beendet.

Qualitätssicherung

Zur Sicherstellung einer angemessenen Beachtung der Interessen der Betroffenen und der ehemaligen Schüler des Konvikts wurde ein Lenkungsausschuss für dieses Projekt eingerichtet.

Mitglieder des Lenkungsausschusses

  • Prof. Dr. Werner Becker, Vertreter der Betroffeneninteressen
  • Gisbert Schneider, Vertreter der Betroffeneninteressen
  • weiterer Vertreter der Betroffeneninteressen
  • Prof. Dr. Anfried Bintig, em. Professor für Klinische und Rechtspsychologie
  • Prof. Dr. Claudia Bundschuh, Erziehungswissenschaftlerin und Professorin für Pädagogik des Kindes- und Jugendalters
  • Christoph Heckeley, Pressesprecher des Erzbistums Köln
  • Dr. Daniela Schrader, Justitiarin des Erzbistums Köln

Pressemitteilungen zum Projekt