Laien im Bestattungsdienst

Ausbildung zu ehrenamtlichen Bestattungsbeauftragten

Kein Dienst "zweiter Klasse".

Empathie spielt eine wichtige Rolle – und die Bereitschaft, sich auch mit dem eigenen Sterben auseinanderzusetzen. Seit zwei Jahren schult das Erzbistum Köln Menschen, die im Auftrag der Gemeinde eine kirchliche Begräbnisfeier abhalten.

 

Laien im Bestattungsdienst

Pfarrer im Erzbistum Köln können ab sofort auch Gemeindemitglieder vorschlagen, damit diese nach entsprechender Vorbereitung mit dem Bestattungsdienst beauftragt werden. Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki erlässt zum 1. August 2017 zwei neue Ordnungen, die dies vorsehen.

Bereits im Jahr 2016 wurde ein Pilotprojekt durchgeführt, in dem erstmals neun Gemeindemitglieder für den Bestattungsdienst ausgebildet und anschließend in einem gemeinsamen Gottesdienst beauftragt und in ihre Gemeinden entsandt wurden.

 

Folgende Informationen haben wir für Sie zusammengestellt:                                                                

> Artikel PEK Aktuell

> Artikel PEK 07/2017

> Artikel Kölner Rundschau

> Domradio

> Amtsblatt 8/2017 

Ehrenamtliche erstmals mit Bestattungen beauftragt

Neun Frauen und Männer haben am 28. Juni 2016 aus der Hand von Rainer Maria Kardinal Woelki ihre Beauftragung erhalten, um zukünftig ehrenamtlich eigenständig Wortgottesdienste zu halten und Verstorbene zu bestatten.

Ausführlich berichtet die Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln. > mehr

Artikel "Laien übernehmen Bestattungsdienst in Hürth" > mehr

Radioauszug "Laien übernehmen Bestattungsdienst in Hürth" > mehr