Interreligiöse Kompetenz Schule

Interreligiöse Komepetenz Schule

Die Situation an vielen Schulen spiegelt – gerade auch im Kontext der Zuwanderung von Geflüchteten – die multireligiöse und multikulturelle Gesellschaft wieder. Schüler/innen unterschiedlicher religiöser Beheimatung und kultureller Herkunft besuchen eine Klasse und begegnen sich täglich. Schule ist in den vergangenen Jahrzehnten zunehmend zu einem Ort der Begegnung mit dem Anderen geworden.

Diese Begegnungen können bereichern, aber auch zu Missverständnissen, Konflikten und Auseinandersetzungen führen. Damit Schule zu einem positiven Lernort im interreligiösen Kontext werden kann, sind interreligiöse Kompetenzen gefordert.

Ziel der zweiteiligen Fortbildung ist, theoretische Hintergründe und praxisorientierte Wege im Umgang mit Multireligiosität und Multikulturalität in der Schule aufzuzeigen. In den beiden Lehreinheiten werden Wissens- und Handlungskompetenzen vermittelt.

Eine Veranstaltung des Erzbistums Köln, des Instituts für Lehrerfortbildung (IFL) und des Katholisch-Sozialen-Instituts (KSI).

 

Weitere Informationen: 

Kontakt: > Prof. Dr. Thomas Lemmen (Kontaktformular)