Autonomie

Kompetenz Ethik

Autonomie ist eines der zentralen Prinzipien in der Bewertung der Ethik im Gesundheitswesen (vgl. Beauchamp an Childress).

13. Mai 2020 9:30 - 16:30

Anmeldeschluss:

29. April 2020 14:27

Autonomie ist eines der zentralen Prinzipien in der Bewertung der Ethik im Gesundheitswesen (vgl. Beauchamp an Childress). In unserer Gesellschaft hoch eingeschätzt, ist die Autonomie nie so gefährdet wie in Situationen von Krankheit, Alter, Pflegebedürftigkeit
und Behinderung. Gerade deshalb spielt dieses Prinzip in den meisten Fragestellungen, die in Ethikkomitees und Ethischen
Fallbesprechungen zum Thema werden, eine große Rolle.


Das Prinzip Autonomie soll theoretisch vertieft und anhand von Fallbesprechungen durchbuchstabiert werden.


Dabei werden berücksichtigt:
  • Sog. „unvernünftige“ Patienten
  • Autonomie bei dementiell veränderten Menschen
  • Autonomie bei nicht äußerungsfähigen Menschen


Zum Seminarinhalt gehören insbesondere:
  • Reflexion des persönlichen Autonomie-Konzeptes
  • Verdeutlichung der Argumentationslinien und „Autonomieverständnisse“
  • Voraussetzungen für einen „Informed consent“


Zielgruppe: Mitarbeiter/innen im ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen und seelsorglichen Dienst (Pastorale Dienste)


Termin: Mi 13.05.2020


Uhrzeit: 09:30 – 16:30 Uhr


Ort: Caritas-Akademie Köln-Hohenlind (in Kooperation)


Leitung: Hildegard Huwe, Dr. Thomas Otten


Anmeldung: bis 29.04.2020 bei der Caritas-Akademie


TN -Beitrag: 130,00 EU R
inkl. Seminarunterlagen, Mittagsverpflegung und Pausengetränke,
ohne ÜN (ÜN auf Anfrage)