Gute Hoffnung-Jähes Ende

Umgang mit Eltern bei fehl- und Totgeburt

Wenn die Schwangerschaft mit dem Tod des Kindes endet, wenn das Kind bereits vor, während oder kurz nach der Geburt erstirbt, dann ist dies für die Eltern eine äußerst belastende Situation.

17. März 2021 14:30 - 17:30

Anmeldeschluss:

26. Februar 2021 16:00

Wenn die Schwangerschaft mit dem Tod des Kindes endet, wenn das Kind bereits vor, während oder kurz nach der Geburt verstirbt,
dann ist dies für die Eltern eine äußerst belastende Situation. Dies weckt auch bei Hebammen, Pflegenden, Ärzten und Seelsorgern,
die die Eltern begleiten, starke Gefühle von Trauer, Hilflosigkeit und Mitleid, aber auch das Bedürfnis nach Distanz.

Dieses Seminar bietet Ihnen die Gelegenheit, hilfreiche Wege des Umgangs mit Eltern und Kind zu entdecken und Hintergrundwissen
aufzufrischen. Im Austausch mit erfahrenen Mitarbeitenden aus anderen Häusern erfahren Sie Anregungen und Ermutigung.


Inhalte:
• Die Betreuung der Eltern von Aufnahme bis Geburt
• Der Umgang mit dem toten Kind und den trauernden Eltern
• Vorbereitung des Weggehens der Eltern aus dem Krankenhaus (Informationen, Erinnerungsmappe, Bestattung...)
• Der Sinn der Abläufe für die körperliche und seelische Rekonvaleszenz
• Beteiligungsmöglichkeiten der Frau / des Paares an Entscheidungen und Gestaltung von Abläufen


Zielgruppe: Pflegepersonal von Gynäkologischen Stationen, Ärzte/innen, Hebammen, OP-Personal, Pastorale Dienste, soziale und psychosoziale Dienste, niedergelassene Gynäkologen/innen und Arzthelfer/innen


Termin: Mi 17.03.2021


Uhrzeit: 14:30 – 17:30 Uhr


Ort: Maternushaus, Köln


Leitung: Hildegard Huwe


Referentin: Ruth Hermanns, Krankenhausseelsorgerin, Integrative Therapie, Supervision DGSv, Ethikberatung


Anmeldung: bis 26.02.2021 beim Referat Seelsorge im Gesundheitswesen


TN -Beitrag: 65,00 EUR, inkl. Seminarunterlagen, Imbiss und Pausengetränken