Ich will nicht mehr!

Suizidalität und Suizidprävention im Alter

25. Juni 2019 9:30 - 16:30

Entgegen der Annahme sind es die alten Menschen, die am stärksten suizidgefährdet sind. Für das pflegerische und medizinische Personal in Kliniken und Altenheimen stellt sich nicht nur die Herausforderung, offene oder verdeckte Suizidwünsche bzw. Suizidversuche älterer bzw. hochbetagter Menschen wahrzunehmen, sondern auch auf diese adäquat zu reagieren.

 

In diesem Ethikforum soll es um folgende Aspekte gehen:

• Was sind die Gründe, dass alte Menschen nicht mehr weiterleben möchten?

• Wo liegen spezifische Möglichkeiten und Grenzen für die Suizidprävention im Alter?

• Welche Aspekte spielen bei der ethischen und bei der juristischen Bewertung eine Rolle?

• Wie kann ich in meiner Arbeit zur Suizidprävention im Alter beitragen?

 

Gleichfalls gibt es Raum, eigene Erfahrungen bzw. Fragestellungen einzubringen.

Zielgruppe: MitarbeiterInnen im ärztlichen, pflegerischen, seelsorglichen und therapeutischen Bereich aus Kliniken und Altenheimen, Mitglieder von Klinischen Ethikkomitees

Termin: Di 25.06.2019

Uhrzeit: 09:30 – 16:30 Uhr

Ort: Caritas-Akademie Köln-Hohenlind (in Kooperation)

Leitung: Dr. Peter Bromkamp, Hildegard Huwe

Referent: Dr. theol. Uwe Sperling, Dipl. Gerontologe, Universitätsmedizin

Mannheim, Sprecher der Arbeitsgruppe Alte Menschen im Nationalen

Suizidpräventionsprogramm für Deutschland

Anmeldung: bis 11.06.2019 bei der Caritas-Akademie

TN-Beitrag: 125,00 EUR inkl. Seminarunterlagen, Mittagsverpflegung

und Pausengetränke, ohne ÜN (ÜN auf Anfrage)