(c) picturealliance_dpa

Fairness, Respekt und Ehrlichkeit

  • 27.10.17 21:42
  • Martin Mölder
  •   Nachgefragt

Herr Hambüchen, wie wichtig war Ihnen als aktiver Sportler Fairness- trotz permanentem Leistungsdruck?

Fairness ist einer der wichtigsten Aspekte im Sport. Egal in welcher Sportart, man sollte sich fair und respektvoll gegenüber treten. Es hilft auch dem ganzen Wettbewerb eine positive Stimmung zu erreichen und damit die maximale Leistung aus jedem Einzelnen hervorzurufen.

Welche Werte sind Ihnen sonst noch besonders wichtig?

Heutzutage muss man den Begriff Fairness auch mit dem Thema Doping in Verbindung bringen. Sprich - Fairness auf allen Ebenen. Nicht nur der Umgang miteinander sollte fair, freundlich und respektvoll sein - auch die ganze körperliche Leistung sollte fair und sauber erarbeitet werden. Das hat alles mit den Werten Fairness, Respekt, Disziplin und Ehrlichkeit zu tun.

Wie bewerten Sie, dass in der Wahrnehmung vieler Menschen ein vierter oder fünfter Platz, selbst bei Olympia, nicht viel bedeutet?

Das ist für mich eine bodenlose Frechheit. Es zählen heutzutage nur noch Medaillen und selbst da wirst du schon rund gemacht wenn's nicht Gold ist. Gerade bei den Olympischen Spielen ist jeder der dabei ist schon ein Gewinner. Jeder Sportler investiert tagtäglich alles in den Sport und sollte viel mehr Anerkennung und Wertschätzung für das was geleistet wird bekommen.

Was oder wer gab Ihnen als aktiver Sportler die Kraft und auch jetzt in ihrem Leben nach dem Leistungssport?

Grundsätzlich bin ich selbst der, der sich am meisten Druck macht und gleichzeitig aber auch am meisten motiviert immer wieder alles aus sich herauszuholen. Ich probiere jeden Tag die beste Version von mir selbst zu sein und gehe weiterhin meinen Träumen nach. Trotzdem habe ich ein tolles Umfeld mit meinen Freunden & Familie um mich herum, das mir täglich Kraft gibt.

Wie wichtig ist heute, in einer Zeit von Hass-Meldungen und Mobbing in den sozialen Medien, ein Aufeinander zugehen der Menschen und Toleranz?

Das ist unumgänglich meiner Meinung nach. Das Schöne ist immer, dass es diese Probleme im Sport kaum gibt. Jeder wird dort an seiner Leistung bemessen und es ist völlig egal wo man herkommt oder welcher Kultur oder Religion man angehört. Jeder wird gleich behandelt und gleich geschätzt. Das sollte viel mehr auf die gesamte Gesellschaft übertragen werden.

Sie haben sich bereits mehrfach für Hilfswerke und deren Arbeit für sozial benachteiligte und arme Menschen eingesetzt. Warum?

Sport ist ein Instrument, um an Menschen, vor allem Kinder heranzukommen. Da macht es einen riesen Spaß dieses Instrument zu nutzen, damit benachteiligten Menschen zu helfen und einfach ein Stück weit was zurück zu geben. Mir ist bewusst, dass nicht jeder eine so tolle und ereignisreiche Kindheit und Jugend wie ich haben kann, aber viel wichtiger ist einfach, das zu machen was einem Freude bereitet, an sich und an seine Träume zu glauben und niemals aufzugeben. Das möchte ich mit meinem Engagement immer allen mitteilen und sie motivieren daran festzuhalten, egal was kommt.

Den Absprung wagen

Im Sport ist alles möglich - im Leben auch. 2016 war das Jahr des Fabian Hambüchen, auch wenn es alles andere als gut begonnen hatte: Eine Schulterverletzung wirft ihn Anfang des Jahres so weit zurück, dass er nicht mehr trainieren kann – und doch ist er wenige Monate später Olympiasieger. Fabian Hambüchen hat sich vollendet. Mutig und ehrlich erzählt er über sein Leben und seine Karriere, schildert seine Erfolge und Rückschläge und lässt uns teilhaben an der Kunst, aus Niederlagen gestärkt hervorzugehen.

Sein Geheimnis: die mentale Kraft – und die Fähigkeit, im entscheidenden Moment ganz bei sich zu sein. Eine faszinierende Lebensgeschichte, die dazu motiviert, sich nicht mit weniger zufriedenzugeben. Denn du kannst alles erreichen, im Sport wie im Leben.

Das Buch ist im Ariston-Verlag erschienen und kostet 19,90 €.

SommerZeit 2017

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der SommerZeit 2017.

Zur SommerZeit 2017 »