(c) Carolin Kronenburg

In einem Jahr - Weltjugendtag 2019 in Panama

  • 12.01.18 18:21
  • Carolin Kronenburg
  •   Kurz und Knapp

Der Weltjugendtag in Panama soll Jugendlichen aus aller Welt die Chance geben, die Lebensrealität ihrer Altersgenossen in Mittelamerika kennenzulernen: „Die Armut, die Migration, der Drogenmissbrauch und der Menschenhandel sind Themen, die unsere Region prägen“, sagte der Erzbischof von Panama, José Domingo Ulloa Mendieta. In den Begegnungen der Jugendlichen miteinander, aber auch in den Katechesen werde es um die konkreten Lebensumstände der Jugendlichen und den Weg der Kirche mit den Ausgegrenzten gehen, aber auch um die Bewahrung der Schöpfung, Märtyrer wie Bischof Oscar Romero aus El Salvador sowie die Frage, welche Verantwortung Jugendliche in Kirche und Gesellschaft übernehmen können.

Weltjugendtag 2.0

Auch für diejenigen, die nicht nach Panama reisen, werde es möglich sein, in Deutschland den Weltjugendtag zu verfolgen: Via Internet und soziale Netzwerke werden die großen Feiern, aber auch viele Katechesen und Begegnungen live übertragen. Schon heute berichtet die deutsche Facebookseite des Weltjugendtages über die Vorbereitungen, und die internationale Redaktion in Panama verbreitet Twitter-Nachrichten in derzeit 22 Sprachen. Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat unterstützt die Vorbereitungen auf den Weltjugendtag in Panama mit Sachkenntnis. Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens berichtete, dass Adveniat den deutschen Pilgerinnen und Pilgern bei der „Woche der Begegnung“ in Nicaragua und Costa Rica, aber auch beim Weltjugendtag selbst, Begegnungen eröffnen werde, die Veränderungen hin zu solidarischem Handeln ermöglichen sollen. Panama sei ein Land mit einer großen Ungleichheit zwischen Arm und Reich, und es gehöre auch zum Weltjugendtag, diese Unterschiede deutlich zu machen. Mit seinen Projekten in Panama (44) und Nicaragua (166) habe Adveniat im vergangenen Jahr mit mehr als zwei Millionen Euro die Arbeit der Kirche bei den Armen unterstützt, berichtete Jentgens. „Unser Bistum Panama wurde 1513 gegründet“, betonte Erzbischof José Domingo Ulloa. „Es wird uns daher ein besonderes Anliegen sein, den Jugendlichen der Welt unsere reiche Kultur und unsere Traditionen zu zeigen.“

SommerZeit 2018 (c) Robert Boecker

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der SommerZeit 2018.

Zur SommerZeit 2018 »