(c) picturealliance_Ursula_Dürend_dpa

"Jeder Mensch hat die gleichen Rechte"

  • 27.01.18 14:09
  • Martin Mölder
  •   Nachgefragt

Die Schauspielerin und Regisseurin Karoline Herfurth, bekannt u.a. aus den Kinoerfolgen „Fuck Ju Göthe“ ist ab dem 01.02. als kleine Hexe in der Verfilmung von Otfried Preußlers gleichnamigen Kinder-Roman im Kino zu sehen. Wir haben eine Frau mit Werten und Gerechtigkeitssinn getroffen und „nachgefragt“.

 

Frau Herfurth, zurzeit sind Sie im Kino als "kleine Hexe" in der Verfilmung von Otfried Preußlers gleichnamigen Kinderbuchklassikers zu sehen. Was hat Sie an dieser Rolle gereizt?

Ich bin mit diesem Buch groß geworden und daher bedeutet mir diese Rolle sehr viel. Als Schauspielerin habe ich außerdem in Deutschland nicht oft die Gelegenheit, in so eine fantastische, märchenhafte Welt einzutauchen und eine Rolle zu spielen, die aus der Realität herausgehoben ist.

Ich durfte den großen und leider schon verstorbenen Geschichtenerzähler Otfried Preußler persönlich treffen und interviewen. Was würden Sie ihn fragen, wenn Sie ihn treffen könnten?

Erst mal würde ich mich bei ihm für die vielen schönen Geschichten bedanken. Und dann wäre ich natürlich sehr neugierig, ob er zufrieden wäre mit der Verfilmung. Und ich würde gerne hören wie er das alles erlebt hat: aus dem Krieg kommen, Lehrer werden und solche Kinderbücher schreiben.

Die kleine Hexe kann zaubern, wenn auch nicht immer erfolgreich. Was würden Sie als erstes zaubern, wenn Sie es im realen Leben könnten?

Ich würde gerne mit dem Finger schnipsen können und mich so an einen anderen Ort beamen können.  Denn ich habe leider furchtbare Flugangst. Und ich würde alle Menschen überzeugt hexen von rechtsstaatlichen, liberalen und demokratischen Grundwerten. 

Sie wirken auf mich wie eine Frau, die feste Prinzipien hat und Werte vertritt. Welche Werte sind Ihnen besonders wichtig?

Rechtsstaatliche, liberale und demokratische Prinzipien. Mir ist Gleichberechtigung wichtig und alles, was dazu gehört. 

Warum?

Weil ich fest davon überzeugt bin, dass niemand diskriminiert werden darf aufgrund seiner Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe oder dergleichen. Weil ich fest davon überzeugt bin, dass jeder Mensch den gleichen Wert hat und die gleichen Rechte haben sollte. Und ich mir eine Welt wünsche, in der sich jeder frei entfalten darf, in den oben genannten Grenzen. Dafür müssen Grundprinzipien durchgesetzt und gleiche Chancen hergestellt werden.

Inwiefern spielt Gott in Ihrem Leben eine Rolle?

Ich bin nicht im religiösen Sinne gläubig. Aber ich bin zutiefst überzeugt davon, dass es eine Kraft, Energie, einen Zusammenhang gibt, der größer ist als wir. Mich hat die Frage nach der Unendlichkeit des Weltraums schon immer verrückt gemacht. Und ich glaube an christliche Grundwerte. Aber an einen alten Mann der im Himmel sitzt und bestraft, wenn man nicht nach seinen Regeln lebt, glaube ich nicht. Und die patriarchalen Strukturen der Kirche oder des Glaubens in vielen Religionen sind meiner Meinung nach stark verantwortlich für Geschlechterrollen und die Ungleichberechtigung der Geschlechter und machen mich daher eher wütend.

AdventsZeit 2017 (c) Robert Boecker

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der AdventsZeit 2017.

Zur AdventsZeit 2017 »