Auf dem Weg zum Dom (c) Max Moll

Mit dem Fahrrad zur Domwallfahrt

  • 30.09.16 08:43
  • Max Moll
  •   Kurz und Knapp

Nach dem Frühstück begann der Tag mit der Fahrradausgabe, denn die Fahrräder waren die Nacht über in der Garage des Hotels eingelagert. Pünktlich um 9 Uhr startete der zweite Tag der Tour in Richtung Brühl. Dort wurde gemeinsam mit Kreisdechant Msgr. Achim Brennecke in der ehemaligen franziskanischen Klosterkirche Maria von den Engeln die hl. Messe gefeiert. Im Anschluss erklärten Dr. Joachim Oepen und Margrit Jüsten-Mertens Besonderheiten zur Historie und kunsthistorischen Ausstattung der Kirche. Wir erfuhren, dass unter anderem der Name „Maria von den Engeln“ im Bezug zur Basilika „Santa Maria degli Angeli“ in Assisi steht.

Polizei per Rad

Im Anschluss folgte der Weg mit Polizeibegleitung über Landstraßen und durch den Kölner Grüngürtel zum Wasserwerk Hochkirchen. Einen kleinen Mittagsimbiss konnte wir im Seniorenzentrum St. Maternus in Rodenkirchen einnehmen, bevor die verbliebenen acht Kilometer ebenfalls mit Polizeibegleitung zunächst zur romanischen Kirche Maria Lyskirchen und abschließend zunächst zur Radstation und dann zum Kölner Dom gefahren wurden. Dort wurden die Teilnehmer der Fahrrad-Wallfahrt von Domprobst Gerd Bachner begrüßt und feierten die Abschlussvigil der Domwallfahrt. Ein beeindruckendes Ende zweier beeindruckender Tage.

Den Film zur Fahrradwallfahrt finden Sie hier. Einfach den unten stehenden Link anklicken!

Mutter Erde - Bruder Fahrrad

SommerZeit 2017

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der SommerZeit 2017.

Zur SommerZeit 2017 »