Fahrräder vor der Bruder-Klaus-Kapelle in Mechernich-Wachendorf (c) Max Moll

"Mutter Erde, Bruder Fahrrad"

  • 24.09.16 22:44
  • Max Moll
  •   Kurz und Knapp

Die dritte Fahrradwallfahrt führt dieses Jahr von Bad Münstereifel über Walberberg bis nach Köln. Am heutigen Tag stand die erste Etappe auf dem Programm. Mit dem Reisesegen durch Generalvikar Dr. Dominik Meiering ging es zunächst zur Bruder-Klaus-Kapelle in Mechernich-Wachendorf. Dort empfing uns unter anderem Hermann-Josef Scheidtweiler, der gemeinsam mit seiner Frau Bauherr der Kapelle ist. In seinen spannenden Ausführungen zur Entstehungsgeschichte wurde deutlich, wie viel Arbeit aber auch Leidenschaft in dieser eindrucksvollen Feldkapelle stecken. Weiter ging es nach Satzvey zu einem "kleinen" Mittagsimbiss, der jedoch dankenswerterweise durch die Personen der Pfarrei ein mehr als sättigendes Mahl war.

Radeln, lernen und staunen

In Frauenberg war es die beeindruckende Kirche St. Georg mit ihren vielfältigen Malereien und ihrer Geschichte, die viele Mitwallfahrer in ihren Bann zog – auch dank der ausführlichen, mitreißenden Erklärungen von Dr. Joachim Oepen und Margrit Jüsten-Mertens. Vorletzte Station war das Swister Türmchen in Weilerswist. Dort wurden wir von Gerd Burghof in Empfang genommen, der sich stets über Pilger freut. Und nun, am Samstag um 20.30 Uhr sitzen wir im Restaurant und genießen den Abend, bevor es morgen früh dann gegen 9 Uhr weiter geht. Über Brühl nach Köln zum Dom. Wir freuen uns drauf!

SommerZeit 2017

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der SommerZeit 2017.

Zur SommerZeit 2017 »