Sternsinger beim Papst im Jahr 2016 (c) Romano Siciliani_Kindermissionswerk

Segnen, Singen, Sammeln

  • 22.12.16 22:22
  • Martin Mölder
  •   Kurz und Knapp

Meistens sind es Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren, die als Heilige Drei Könige von Haus zu Haus ziehen – ausgesendet vom Bischof bzw. Erzbischof. Vor Ort organisieren die Pfarrgemeinden, aber auch katholische Jugendverbände die Sternsingeraktion. In manchen Gemeinden werden die Sternsinger intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet, zum Beispiel, indem das Beispielland, das jedes Jahr wechselt, vorgestellt wird und durch Fotos gezeigt wird, wie die Kinder dort leben. Dadurch können die Kinder auch auf Nachfrage genau erklären für wen und was sie sammeln und wohin das Geld konkret geht. Außerdem üben sie in der Vorbereitungsphase verschiedene Lieder ein und das Anschreiben des Segens.

Der Segen "C+M+B"

 (c) Annette_Zoepf_Kindermissionswerk

Noch immer glauben einige, dass diese Buchstaben für die Anfangsbuchstaben der Heiligen Drei Könige stehen. Also für Caspar, Melchior und Balthasar. Das ist falsch. Richtig ist: Es sind die Anfangsbuchstaben für den lateinischen Segen „Christus Mansionem Benedicat“, übersetzt: Christus, segne dieses Haus.

In der Bibel steht nichts darüber, dass Könige Jesus besucht haben, vielmehr ist von Magiern und Sterndeutern die Rede, heute würde man sie wahrscheinlich als Astronomen bezeichnen. Wie viele es genau waren, ist nicht ganz sicher. Auf einigen alten Bildern sind vier Sterndeuter zu sehen, auf anderen nur zwei. Der Kirchenlehrer Origenes (185-254) spricht zum ersten Mal von drei Magiern, die dem Jesuskind Gold, Weihrauch und Myrrhe darbringen. In der Bibel werden auch ihre Namen nicht genannt. Sie tauchen erst im 6. Jahrhundert auf: Melichior, Bithisarea und Gathaspa. Es dauerte 300 Jahre, bis daraus die heute bekannten Namen Caspar, Melchior, Balthasar wurden. Übrigens gab es in der Heimat der Magier am persischen Golf wohl keinen mit schwarzer Hautfarbe. Erst im Mittelalter vertritt einer der Könige - meist ist es Caspar - den „schwarzen Erdteil” und wird als farbiger König dargestellt.

Das Kindermissionswerk

Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger" ist das Kinderhilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland und eines von 120 Kindermissionswerken weltweit. In mehr als einhundert Ländern unterstützt das Kindermissionswerk die Arbeit von Ordensschwestern und -brüdern, von Priestern und Laien, von Entwicklungshelfern und Freiwilligen, die sich für Not leidende Kinder einsetzen, u.a. in Asien, Ozeanien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa. Schwerpunkte der Arbeit sind Waisenkinder, Kinder mit Behinderungen, Kinder in Kriegsgebieten und Flüchtlingslagern, Straßenkinder und aidskranke Kinder.

Material und Infos zu den Sternsingern hier:

SommerZeit 2017

Lesen Sie hier die aktuelle Ausgabe der SommerZeit 2017.

Zur SommerZeit 2017 »