Bergisch Gladbach – Thomas-Morus-Akademie – Tagung

27. März 2020 14:00 - 28. März 2020 14:00

Weltkirche: Wer diesen Begriff verwendet, beschreibt in rein positiver Absicht die katholische Kirche als universale Gemeinschaft der Gläubigen, unabhängig von nationalen, kulturellen sowie ökonomischen Grenzen und Prägungen – oder?

Die Entwicklungen der vergangenen Jahre zeichnen allerdings ein differenziertes Bild und werfen am Begriff „Weltkirche“ Fragen auf. Diese betreffen etwa die weltweit sehr unterschiedlichen Frömmigkeits- und Ausdrucksformen des Glaubens, wie sie jüngst im Herbst 2019 durch die Amazonassynode eindrucksvoll vor Augen geführt wurden: Welche Auswirkungen folgen aus diesen Unterschieden für eine bislang stark europäisch geprägte Theologie? Wie beeinflussen sie den innerkirchlichen Umgang mit den moraltheologisch „heißen Eisen“ (Bewertung neuer Lebensformen in Ehe und Familie, Homosexualität usw.)?

Besonders umstritten und gerade für Deutschland von großem Interesse ist zudem die Frage, wie das Verhältnis von Ortskirche und Weltkirche zu bestimmen ist: Dürfen Ortskirchen pastoral begründete Entscheidungen treffen, die nicht weltkirchlich abgestimmt sein müssen? Wo genau beginnt das weltkirchliche Terrain? Wie ist damit umzugehen, dass der Begriff „Weltkirche“ oft als Trumpfkarte gezückt wird, um Veränderungen vor Ort zu be- oder gar zu verhindern?

Mit ihren Gästen diskutieren:

  • Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Freiburg
  • Prof. Dr. Klaus Vellguth, Aachen
  • Prof. Dr. Michael Seewald, Münster
  • Pfr. Regamy Thillainathan, Referatsleiter, Berufungspastoral des Erzbistums Köln
  • Martin Wilde, Geschäftsführer, Don Bosco Mondo e. V., Bonn
  • Prof. Dr. Bernhard Spielberg, Freiburg

Preis:

150 Euro
für Tagungsbeitrag; Übernachtung mit Frühstücksbüffet sowie Abend- und Mittagessen als Drei-Gänge-Buffet (Ohne Übernachtung und Frühstück: 135 Euro)

Veranstaltungsort:

Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Kardinal-Schulte-Haus
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch-Gladbach