Start Kontakt Stellenbörse Sitemap

Angebote und Ideen für die Fastenzeit 2018

Eigentlich heißt die Fastenzeit in der katholischen Kirche "österliche Bußzeit". Die Fastenzeit beginnt mit dem Aschermittwoch. Das Ziel der vierzigtägigen Fastenzeit ist die Vorbereitung auf Ostern.

 

"Wort des Bischofs" zum 1. Fastensonntag

„Sieben Wochen miteinander“ – so heißt eine Aktion des Erzbistums Köln für Paare in der Fastenzeit, die am Aschermittwoch, und damit - in diesem Jahr - am Valentinstag, startet. Durch acht Briefe werden Paare eingeladen, miteinander über verschiedene Themen zu sprechen. Diese Briefe werden postalisch zugesendet, sind über WhatsApp erhältlich oder können von der Webseite „7Wochenmiteinander.de“ runtergeladen werden. Initiatoren der Aktion sind die Ehepastoral und die Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Erzbistum Köln.

 

Ob Frischverheiratete oder Goldpaare – die Aktion soll allen gleichermaßen die Chance bieten, wieder einmal richtig miteinander ins Gespräch zu kommen. Partner würden zwar täglich vieles bereden und organisieren, der gemeinsame inhaltliche Austausch komme aber leider bei vielen Paaren zu kurz, so Gemeindereferent Georg Kalkum, der die Idee zur Aktion hatte.

 

Über die Briefe hinaus gibt es Treffen mit anderen Paaren aus der jeweiligen Region, die von den Seelsorgebereichen im Erzbistum Köln angeboten werden. Hier gibt es die Möglichkeit, gemeinsam über die Briefe zu sprechen und sich auszutauschen. Interessierte Paare können sich für die Zusendung der Briefe (Post oder WhatsApp) anmelden unter ehe-familie@erzbistum-koeln.de.

Gemeinsam mit der Kirche in Indien geht MISEREOR mit der Fastenaktion 2018 der Frage nach, was wir gemeinsam tun können, damit immer mehr Menschen ein menschenwürdiges und gutes Leben leben können. Die Fastenaktion steht in diesem Jahr daher unter dem Motto "Heute schon die Welt verändert?".
 
Misereor eröffnet die Fastenaktion 2018 mit einem Pontifikalamt aus dem Dom Zu Unserer Lieben Frau, München, am 18. Februar um 10 Uhr. Der Gottesdienst wird live in "Das Erste" übertragen.

 

Am 17. und 18. März (eine Woche vor Palmsonntag) wird die Kollekte in allen katholischen Gottesdiensten zugunsten von Misereor abgehalten.

Vom 14. Februar bis 31.März 2018 lädt die Aktion "Autofasten" zum 21. Mal ein, Ihr Mobilitätsverhalten neu zu erleben.

 

Unter allen Teilnehmenden werden folgende Preise verlost:

  • 1 Fahrrad Gutschein 1.000€
  • 10 Bahn-Card 25

Die Aktion AUTOFASTEN ist eine gemeinsame Aktion von kirchlichen Partnern aus Deutschland und Luxemburg.

Köln. Im Frühjahr 2018 tourt die Kurzfilmreihe „Augenblicke – Kurzfilme im Kino“ zum 26. Mal durch die Kinos im deutschsprachigen Raum. Die Reihe zeigt Produktionen, die sich vom Mainstream der Filmlandschaft abheben.

 

In diesem Jahr bietet das Programm zehn kurze Geschichten aus ganz unterschiedlichen Genres. Dabei geht es unter anderem um ein Onlinedate, das zur realen Grenzerfahrung wird, um die Auseinandersetzung mit Opas Erbe, um eine Segeltour, die zur Rettungsaktion für Flüchtlinge wird und um eine Oma, die sich um die digitale Pferdefarm der Enkelin kümmern soll.

 

Im Erzbistum Köln werden die AUGENBLICKE bis Ende April 2018 in Kinos und anderen Einrichtungen in

  • Köln,
  • Bonn,
  • Kerpen,
  • Pulheim und
  • Siegburg

gezeigt. Eine Veranstaltungsübersicht sowie das Programmheft finden Sie auf www.medienzentrale-koeln.de. Im Anschluss an die Vorführungen gibt es Gelegenheit zum Austausch. Die Medienzentrale des Erzbistums Köln bietet fünf der zehn Filme auch zur eigenen öffentlichen, nichtgewerblichen Vorführung zum Verleih an.

Zeitlichkeit ist eine Konstante desLeben, die zugleich alle Beständigkeit vereitelt: denn bevor wir uns eines Moments versichern können, ist er schon wieder vergangen.

 

Trotz aller Flüchtigkeit kann unsere Zeit aber sinnerfüllt sein. Zur Beschäftigung mit Zeit und Ewigkeit (die wir erst recht nicht begreifen können) fordert das Kirchenjahr heraus. In derr Fastenzeit bewegen wir uns auf dessen Höhepunkt zu: auf Ostern.

 

Die Zuhilfenahme von Medien kann neue Zugänge zu den existentiellen Geheimnissen der Passion und Auferstehung öffnen.   

             

Die Medienzentrale hat eine Medienliste "Auf dem Weg nach Ostern" zusammengestellt. Sie bietet Filme zu den Aspekten:

  • Zeit und Sinn
  • Fasten - entdecken, was zählt
  • Gerechtigkeit und Friede
  • Passion
  • Auferstehung

Wie wäre es in der Mittagspause mit einem Kurzfilm? Als Denkanstoß vor Ostern bieten DOMFORUM und Medienzentrale Gelegenheit, die Welt aus ungewohnten Perspektiven zu sehen.

 

An 26 Mittagen in der Fastenzeit sind Sie eingeladen, reinzuschauen, mitzuschauen und, wenn Sie wollen, bei selbst mitgebrachtem Essen ins Gespräch zu kommen. Wie in den vergangenen Jahren sind auch diesmal einzelne Filme der Reihe „AUGENBLICKE – Kurzfilme im Kino“ ins Programm integriert.

 

Ab 14. Februar montags bis donnerstags um 13 Uhr im Domforum (gegenüber dem Hauptportal des Kölner Doms)

 

Eintritt frei.

Die Lectio Divina ist eine sehr alte Form der Schriftlesung aus der Tradition der Mönche, die heute eine Renaissance erlebt. Sie geht vom betrachtenden Hören und Lesen der Bibel ins Gebet über und gewinnt daraus Impulse für das eigene Leben. Die Abende beziehen sich auf Bibelstellen, die die Liturgie der Fastenzeit prägen und dazu einladen, neu auf Gott zu warten und ihm einen Weg zu bahnen.

 

Begleitung: Irmgard Poestges

 

Termine:

Di., 20. Februar | 19:30 Uhr
Di., 27. Februar | 19:30 Uhr
Di., 6. März | 19:30 Uhr

 

Kosten pro Abend: 4 Euro, ermäßigt 2 Euro

Anmeldung erforderlich

Der Aschermittwoch markiert das Ende des Karnevals. Er ist aber gleichzeitig der Beginn der Fastenzeit, in der es darum geht, sich auf die wirklich wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren. Dazu zählt in besonderer Weise die partnerschaftliche Liebe. Denn in der partnerschaftlichen Liebe ist unverfügbar, unbezahlbar, ohne gegenseitige Hingabe undenkbar und vieles mehr... In diesem Sinne spiegelt sie die Liebe Gottes zu den Menschen, deren Höhepunkt wir mit der Feier des Todes und der Auferstehung Jesu an Ostern feiern.

 

Kölner Dom

In Köln lädt Stadtdechant Monsignore Robert Kleine am 14. Februar um 20 Uhr zu einem besonders auf Paare ausgerichteten Aschermittwochsgottesdienst im Dom ein. Paare jeden Alters sind dazu eingeladen, vor dem Schrein der Heiligen Drei Könige im Hochchor des Domes ihre Liebe zu feiern.

 

Zitate aus dem Schreiben Amoris laetitia (Die Freude der Liebe) von Papst Franziskus sollen dazu anregen, sich mit der eigenen Paarbeziehung in der ruhigen Atmosphäre des abendlichen Doms auseinanderzusetzen: „Liebe ist respektvolle Zärtlichkeit“, „Sexualität ist eine zwischenmenschliche Sprache“, „Viele Verwundungen und Krisen entstehen, wenn wir aufhören, uns anzuschauen“ sind nur einige dieser Zitate.

 

www.koelnervalentinstag.de

 

St. Michael Köln

Auch in der Kirche St. Michael am Brüsseler Platz findet 14. Februar um 19 Uhr ein besonderer Gottesdienst für Paare statt. Auch dort hat der Gottesdienst am Valentinstag schon seit Jahren eine schöne Tradition. Ein prägendes Element des Gottesdienstes ist eine „Paar-Zeit“, bei der die Paare an unterschiedlichen Orten der Kirche miteinander ins Gespräch kommen können.

 

www.koelnervalentinstag.de

 

Ökumenischer Segensgottesdienst in Kreuzkirche Bonn

An zwei Terminen können Liebende ihre Beziehung gemeinsam feiern und stärken. Ein ökumenischen Segensgottesdienst für Liebende unter dem Motto „Jemand, der meine Seele berührt“ mit anschließendem Sektempfang im Kirchenpavillon findet am Freitag, 16. Februar, in der Kreuzkirche (Kaiserplatz, 53111 Bonn) statt. Der Gottesdienst ist barrierefrei/mit Gebärdensprachübersetzung.

 

Unter dem Motto „Vor Dir schein’ ich aufgewacht, und küsse Dich am Halse“ bietet Künstler Max Erben am Freitag, 16. Februar, von 19.30 bis 21.30 Uhr Gedichte und Lieder voller Liebe - Zärtliches, Besinnliches und Heiteres zum Valentinstag im Kirchenpavillon (Kaiserplatz 1a, 53111 Bonn) an. Der Termin schließt an den ökumenischen Segensgottesdienst an.