Start Kontakt Sitemap

Kirchensteuer im Erzbistum Köln

Mit Kirchensteuer Gutes bewirken

Durch Ihre Kirchensteuer wirkt die katholische Kirche im Erzbistum Köln viel Gutes an verschiedenen Orten:

  • in den Gemeinden,
  • den sozialen Einrichtungen,
  • den Schulen,
  • den Beratungsstellen,
  • in der Flüchtlingshilfe
  • und an vielen weiteren Orten.

Im Wirtschaftsplan und im Finanzbericht gibt das Erzbistum Köln jährlich detailliert Auskunft über die Verwendung der Kirchensteuer. Im Finanzplan stellen wir Ihnen Arbeitsbereiche vor, in denen Ihre Kirchensteuer Gutes bewirkt. Wir danken Ihnen, dass wir durch Sie Gutes tun können!

 

Die Kirchensteuer wird als Zuschlag auf die Einkommenssteuer erhoben. Auf diese Weise erfolgt die Bemessung der Steuerlast nach der Leistungskraft der einzelnen Katholiken. Personen, die keine Einkommenssteuer zahlen, zahlen auch keine Kirchensteuer, wohingegen Personen mit hohen Einkommen entsprechend mehr zur Finanzierung beitragen.

Kein Geschenk des Staates

Die Kirchensteuer wird in Deutschland durch die Finanzämter erhoben. Diese staatliche Serviceleistung ist für die Kirchen nicht kostenlos, sondern die Bundesländer behalten dafür eine Kostenentschädigung ein. Die Berechtigung der Katholischen Kirche, eine Kirchensteuer zu erheben, ist durch das Grundgesetzes (Art. 140) in Verbindung mit der Weimarer Verfassung (Art. 137) festgelegt. Danach dürfen diejenigen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften, die eine Körperschaft des öffentlichen Rechts sind, Steuern erheben.

 

Kirchensteuer-Rechner © pixabay.com

Kirchensteuer-Rechner

> Mehr
Kirchensteuer-Erstattung bei Abfindungen

Kirchensteuer-Erstattung bei Abfindungen

Häufige Fragen zur Kirchensteuer

Ansprechpartner bei Fragen zur Kirchensteuer

Michael Kraus

Hauptabteilung Finanzen

Stabsabteilung Planung, Controlling, Steuern

Marzellenstraße 32

50668 Köln

 

T 0221 1642 1336
F 0221 1642 1429 


E-Mail: steuerwesen@erzbistum-koeln.de

Kirchensteuer-und Wirtschaftsrat

Der Kirchensteuer- und Wirtschaftsrat beschließt den Wirtschaftsplan des Erzbistums Köln, der vom Ökonom aufgestellt wurde. Der Rat entscheidet damit über die Verwendung der Kirchensteuer.

Über 800 Mio. Euro für Seelsorge, Caritas und Bildung

Finanzberict 2014: Kennzahlen im Überblick. Mehr Infos im Online-Finanzbericht. 18.02.16 - Wirtschaftsjahr 2014 schließt mit leichtem Minus - Vorsorge belastet mehr