Start Kontakt Sitemap

Vinzentinerinnen

(Töchter der christlichen Liebe des hl. Vinzenz von Paul)

Entstehung und Aufgabe
Die Gemeinschaft der "Töchter der christlichen Liebe des hl. Vinzenz von Paul ", bei uns Vinzentinerinnen genannt, wurde vom hl. Vinzenz von Paul (1581-1660) und der hl. Louise von Marillac (1591-1660) im Jahr 1633 in Paris gegründet. Zum ersten Mal in der Kirchengeschichte wagten es Vinzenz und Louise, ihre Schwestern außerhalb von Klostermauern einzusetzen: in den Elendsvierteln der Stadt, in den Dörfern zur Pflege der Kranken, zum Unterricht und für die Katechese bei Kindern und Jugendlichen und in sozial-caritativen Brennpunkten. Gedrängt von der Not der Zeit, wollten unsere Gründer Gottes Güte und Menschenfreundlichkeit sichtbar und erfahrbar machen durch ein Christentum der Tat. Das Wagnis gelang. Das Werk breitete sich rasch über die Grenzen Frankreichs in alle Welt aus.
1852 kamen die ersten 4 Schwestern nach Köln, 1869 wurde die deutsche Provinz errichtet, 1870 das Zentralhaus in Köln-Nippes erbaut.

Unser Auftrag ist zeitlos, auch wenn Not und Armut heute ein anderes Gesicht haben. Auf die Fragen und Probleme unserer Zeit suchen wir durch ein Leben aus dem Glauben eine Antwort zu geben. Bis heute arbeiten wir Vinzentinerinnen für die Notleidenden unserer Zeit und folgen damit dem Vermächtnis unserer Gründer, denn "Die Liebe Christi des Gekreuzigten drängt uns."

 

Einsatzgebiete
Weltweit leben und arbeiten heute in 90 Ländern der Erde ca. 23.000 Vinzentinerinnen in der Pflege, Erziehung, Betreuung und Lebensbegleitung von Menschen. Wir wenden uns besonders den neu entstehenden Formen der Armut in der heutigen Gesellschaft zu. Wir versuchen, uns den jeweils kulturellen und landesspezifischen Gegebenheiten anzupassen. In den unterschiedlichsten Werken, ob in der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit, bei den Behinderten und Obdachlosen oder in den verschiedenen Bereichen der Seelsorge, wollen wir den Menschen ihre Würde bewusst machen und sie individuell fördern, damit sie ihr Leben möglichst eigenverantwortlich gestalten können.

 

Lebensform
Die Lebensregel der Vinzentinerinnen ist Jesus Christus selbst. Um ihm nachzufolgen und seinen Auftrag zu den Menschen zu tragen, leben wir die evangelischen Räte der Keuschheit, der Armut und des Gehorsams, die wir jährlich zusammen mit dem Versprechen, den Armen zu dienen, für ein Jahr erneuern. Um in der Nähe der Armen zu sein, haben wir "als Kloster die Häuser der Kranken, als Zelle eine Mietwohnung, als Kapelle die Pfarrkirche, als Klostergänge die Straßen der Stadt." (Vinzenz von Paul)

 

Aufnahme und Ausbildung
Junge Menschen, die sich unserer Gemeinschaft anschließen wollen, bereiten sich nach einer Zeit des Kennenlernens im Postulat (ca. 1 Jahr) und im Noviziat (ca. 2 Jahre) auf ihren Dienst bei den Armen vor. Nach 5 bis 7 Jahren binden sie sich durch ein Gelübde, das sie jährlich für ein Jahr ablegen, an die Gemeinschaft. Die Zeit der Ausbildung soll den jungen Menschen helfen, sich den Anforderungen des Gemeinschaftslebens und des Armendienstes in unserer Gesellschaft stellen zu können. Dabei wollen wir ihnen helfen.

 

Kontaktadressen:
Generalat
:
Maison-Mere des Filles de la Charite
140, rue du Bac
F - 75340 Paris Cedex 07

 

Provinzialat
Merheimer Str. 250
50733 Köln (Nippes)
Tel.: 0221/973088-0
Fax: 0221/973088-66
E-Mail: provinzialat@vinzentinerinnen.de

 

Niederlassungen im Erzbistum Köln:

St. Vinzenzhaus
Kronprinzenstr. 1
53173 Bonn-Bad Godesberg
Tel.: 0228/95691-0
Fax:0228/95691-470 oder 465
E-Mail: sr.magda@vinzentinerinnen.de

 

Schwesternhaus
Burscheider Str. 24
40591 Düsseldorf (Wersten)
Tel.: 0211/763336
Fax: 0211/9764148
E-Mail: sr.christine@t.online.de 


St. Vinzenzhaus, Alten- und Pflegeheim
Olpener Str. 863-865
51109 Köln (Brück)
Tel.: 0221/9845-0
Fax: 0221/9845-611
E-Mail: st-vinzenzhaus-koeln@vinzentinerinnen.de

 

Alten- und Pflegeheim Herz-Jesu-Stift
Auguste-Kowalski-Str. 45-49
51069Köln (Dünnwald)
Tel.: 0221/96649-0
Fax: 0221/96649-351
E-Mail: sr.maria-bernharda@vinzentinerinnen.de

Projekt für wohnungslose Frauen
Haus Rosalie
Gocher Str. 45
50733 Köln (Nippes)
Tel.: 0221/97308-888
Fax: 0221/97308-880
E-Mail: haus-rosalie@vinzentinerinnen.de