Start Kontakt Sitemap

Die Heilige Pforte im Kölner Dom

Jedes Heilige Jahr beginnt mit einem ganz besonderen Eröffnungsritus: Am Petersdom in Rom wird die Heilige Pforte geöffnet. Diese Tür steht nur in einem Heiligen Jahr offen und bleibt ansonsten zugemauert. Der Öffnungsritus symbolisiert, dass den Gläubigen in diesem besonderen Jahr auch ein besonderer Weg zum Heil offen steht.

 

Seit 1499 wird das Heilige Jahr mit drei Hammerschlägen gegen die Heilige Pforte eröffnet. Dabei wird der Psalmvers gesungen: „Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit, damit ich eintrete, um dem Herrn zu danken. Das ist das Tor zum Herrn, nur Gerechte treten hier ein“ (Psalm 118, 19f).

 

Erstmals in der langen Geschichte des Heiligen Jahres wird es nicht nur in Rom Heilige Pforten geben. Der Papst wünscht sich, dass das Heilige Jahr der Barmherzigkeit vor allem in den Bistümern weltweit gelebt wird. Deshalb sind auch die Bistümer in Deutschland eingeladen, ihre eigene Heilige Pforte zu öffnen. Im Erzbistum Köln ist das Marienportal (Hauptportal) als Heilige Pforte geöffnet worden.

 

Nach einer Prozession von der Minoritenkirche zum Dom, begleitet durch das Geläut der Domglocken hat der Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki am 8. Dezember, die Heilige Pforte im Dom geöffnet und bis zum 20.November 2016 zur Pilgerfahrt nach Köln eingeladen.

 

Die Heilige Pforte ist analog zu den Öffnungszeiten des Doms durchschreitbar:

  • Im Winterhalbjahr (1. November – bis 30. April): 6.00 – 19.30 Uhr
  • Im Sommerhalbjahr (1.Mai bis 31. Oktober): 6.00 - 21.00 Uhr


Die Heilige Pforte ist in der Dunkelheit besonders beleuchtet und damit sichtbar hervorgehoben. Die vor den Domportalen eingelassenen Bodenstrahler tauchen das mittlere Portal in einen anderen, wärmeren Lichtfarbe. Vor dem Portal sind Projektoren angebracht, die den Begriff „Heilige Pforte“ in rund 30 Sprachen aus aller Welt auf den Boden projizieren – als Einladung an alle Menschen zum Eintreten.

 

In der Turmhalle ist ein Bereich eigens zum Heiligen Jahr der Barmherzigkeit gestaltet worden. Ferner haben Besucher die Gelegenheit, vor einer Pièta in Stille das Gebet zum Heiligen Jahr zu sprechen oder eine Kerze anzuzünden.